weinverkostungen.de

Der 10.000ste Ladendieb

Der niederländische Humor hat einige Wendungen, die ich trotz grenznaher Lage nicht ganz nachvollziehen kann. So bekommt dort der 10.000ste Ladendieb einen Blumenstrauß, Torte und Champagner. Doch wieso die Niederländer bei so viel Spaß und Freude nicht in den Niederlanden bleiben, sondern die Weihnachsmärkte in Münster bevölkern, bleibt mir ein Rätsel.

leider ist das Video mit dem 10.000sten Ladendieb nicht mehr online.


.

Tags (Schlagworte):

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Der 10.000ste Ladendieb

 

3 Kommentare zu “Der 10.000ste Ladendieb”


  1. TheoH
    Sonntag, 14. Dezember 2008 23:37
    1

    Ist doch auch ne Art von Bloßstellung, die dem Dieb nicht sichtlich Freude bereitet und eine Lehre war. Find ich als gebürtiger Münsterländer eine gute Sache. 😉

    Vielleicht haben die Holländer keine Weihnachtsmärkte daheim. Die Engländer importieren ja bereits peu a peu das Konzept der Weihnachtsmärkte.


  2. Wolfgang
    Montag, 15. Dezember 2008 09:05
    2

    Ich finde so eine bloßstellung auch besser, als wegen 2,57€ die Polizei zu rufen und Steuergelder zu verbraten.


  3. weinverkostungen.de
    Montag, 15. Dezember 2008 21:15
    3

    Klar, die Polizei macht da ohnehin nix. So eine Aktion ist aber durchaus juristisch gar nicht so einfach. Das ist für den Dieb sicherlich ziemlich hart so dargestellt zu werden.

    Die Niederländer haben tatsächlich keine Weihnachtsmärkte. Sollten sie aber mal machen. Nun hab ich nichts gegen Niederländer als solche. Jedoch die, die auf deutsche Weihnachtsmärkte gehen, sind mir ähnlich unsympathisch wie die Deutschen, die sich auf Malle mit den Engländern Handtuchschlachten liefern.