weinverkostungen.de

A. Christmann Riesling trocken

Nachdem auf der Weinbörse in Mainz der Jahrgang so hoch gelobt wurde, besorgte ich mir einen Riesling vom VDP-Präsidenten Steffen Christmann. Die Erwartungen können da leicht hochgeschraubt sein. Denn wie schmeckt ein Wein aus einem sehr positiv bewerteten Jahrgang, der zudem noch vom Weingut des Vorsitzenden des Verbandes der Prädikatsweingüter kommt. Bei dem Wein sind zwar keine Lagennamen angegeben, da es sich um den Gutswein aus dem Weingut A. Christmann handelt. Es war jedoch zu erfahren, dass er größtenteils aus den Lagen Ruppertsberger Linsenbusch und Deidesheimer Herrgottsacker stammt. Das sind nicht die kleinsten, jedoch gute Lagen.

Die Farbe dieses Rieslings vom Weingut A. Christmannist eher dunkel. Er hat einen orientalischen Geruch. Etwas auch nach asiatischen Früchten. Mir fällt da die Drachenfrucht (Dragonfruit) ein. Diese ist von Pfirsich untermahlt. Die Säure ist angenehm ausgewogen. Zudem hat dieser Riesling seine Längen, in denen kräuterige Noten vorhanden sind. Er ist signifikant und sehr deutlich wiedererkennbar. Das Weingut A. Christmann arbeitet seit einiger Zeit biodynamisch. Es handelt sich also um einen Biowein. Dieses Engagement hat sich im Ergebnis ausgezahlt.

Riesling Qualitätswein trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut A. Christmann
A.P.Nr: 5 173021001 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel


.

Tags (Schlagworte): , ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
A. Christmann Riesling trocken

 

5 Kommentare zu “A. Christmann Riesling trocken”


  1. BerlinKitchen
    Montag, 12. Mai 2008 19:45
    1

    Lustig, ich hab den auch gerade im Glas und bin von diesem Basis-Riesling schwer beeindruckt. Ein wirklich herausragender Riesling in seiner Klasse und auf den “Idig” GG bin ich schon sehr gespannt.

    Grüße,
    Martin


  2. weinverkostungen.de
    Montag, 12. Mai 2008 19:48
    2

    Hi Martin,
    vor allem die deutliche Unterscheidbarkeit zu anderen Rieslingen aus der Pfalz finde ich für diesen Gutswein sehr erstaunlich.

    Viele Grüße
    Thomas


  3. BerlinKitchen
    Montag, 12. Mai 2008 19:59
    3

    Er ist frisch&knackig mit Aromen von Tabak, Kräuter, Grapefruite und hat für einen Gutsriesling eine beeindruckende Balance& Länge. Und als Pfalz-Riesling hat er natürlich einen ordentlich Druck……..


  4. BerlinKitchen
    Montag, 12. Mai 2008 20:05
    4

    Hi Thomas,

    ich hab leider die anderen 07 Gutsrieslinge aus der Pfalz noch nicht verkostet. Was ich aber sagen, daß er um einiges besser ist als der Gutsriesling von Dönnhoff. Und der ist ja auch nicht von schlechten Eltern.
    Wie schon gesagt, die 07er von A. Christmann sind sehr verheißungsvoll………

    Alles Gute,
    Martin

    P.S. Ein kleiner Tipp, kauf Dir mal den 07 “Saar Riesling” von Van Volxem.


  5. weinverkostungen.de
    Montag, 12. Mai 2008 20:56
    5

    Hallo Martin,
    hatte die Gelegenheit genutzt auf der Mainzer Weinbörse etwas Pfalz 2007 zu verkosten. Da hat mich nichts wirklich extrem begeistert gehabt. Kann aber auch an der stressigen Verkostungssituation gelegen haben. Ich hab da immer gerne etwas weniger Rummel. Nächsten Montag steht Rheinhessen in Köln an. Die kommen ja auch nach Berlin.

    Zum Van Volxem: Hab gerade Wiltinger Braunfels von 2005 erstanden. Das reicht mir erst einmal. Ich kenne den Saar Riesling auch aus den letzten Jahren und fand den recht gut. Ich will aber hier auch ein etwas bunteres Programm machen. Zudem nicht immer nur große Namen

    Viele Grüße
    Thomas