weinverkostungen.de

“Baby-Grange” von Penfolds BIN 389

Baby-Grange von Penfolds BIN 389“Große Ereignisse werfen ihre Flaschen voraus”, das wusste schon der Entertainer Hans-Joachim Kulenkampff. In diesem Fall ist es eine Flasche Penfolds BIN 389. Diesen nennt man auch den “Baby-Grange” oder bezeichnet ihn als Grange des kleinen Mannes. Zu diesem Namen kommt der BIN 389 von Penfolds, da er zum Teil in den selben Fässern ausgebaut wird, in denen der vorherige Jahrgang des Grange gereift ist. Zudem besteht er – wie der große Grange BIN 95 – aus Shiraz und Cabernet Sauvignon.

Penfolds BIN 389 als “Baby-Grange”

Ursprünglich wurde der Grange nur aus Shiraz – damals als Hermitage auf dem Etikett bezeichnet – erzeugt. Der Penfolds BIN 389 besteht hingegen mehrheitlich aus Cabernet Sauvignon (beim Jahrgang 2006 sind es 52%). Der Baby-Grange spiegelt als Rebsortencuvee die neuweltliche Idee eines großen Weins wieder. Während in Deutschland nach wie vor nach die absolute Spitze in einer Rebsorten- und Lagentypizität gesucht wird – das Konzept der Großen Gewächse bietet hier ein gutes Beispiel – bestand schon der ursprüngliche Grange von Max Schubert aus Shiraz mehrerer Anbaugebiete in Australien.

So auch der “Baby-Grange”. In ihm sind Grundweine aus dem Barossa Valley, Langhorne Creek, Coonawarra, und McLaren Vale enthalten. Der ursprünglich 1960 erzeugte Penfolds BIN 389 stammte noch hauptsächlich aus dem Barossa Valley. Der Jahrgang 2006 präsentiert sich dunkel dicht in einem satten Rubinrot im Glas. In die Nase bringt der Baby Grange eine süssliche Frucht die rund und harmonisch erscheint. Dabei ist beim Penfolds BIN 389 trotz der 14,5% kein Alkohol zu riechen. In der zweiten Nase ist eine ausgewogene Komposition von Blaubeere, Schokolade und dezenter Paprika wahrzunehmen.

Wie schmeckt der Penfolds BIN 389

Am Gaumen zeigt diesen Wein als frisch und noch etwas zu jung und verschlossen. Die offizielle Trinkempfehlung für den Penfolds BIN 389 liegt bei 2010 bis 2035. So nehmen wir eine nochmalige Steigerung bei Lagerung in den nächsten Jahren an. Aber auch bislang ist der Baby-Grange samtig weich am Gaumen. Die Säure ist kaum zu schmecken. Wenn man dem Penfolds BIN 389 Luft gibt, entwickelt er sich positiv. Dann wirkt er gar nicht mehr so schlank, sondern zeigt sich mit dunklen eingelegten Früchten.

Dies entwickelt sich hin bis zu vollreifen Waldbrombeeren. Im langen Nachhall kann man beim BIN 389 eine runde Schokolade und später etwas Cassis wahrnehmen. Bei dieser Weinklasse ist es bemerkenswert, dass der Baby-Grange überhaupt nicht sättigend wirkt. Häufig ist dies bei vermeintlich großen Weinen zu beobachten, dass sie zwar bei Probeschlücken einen riesigen Eindruck hinterlassen, aber nicht mehr als ein Glas von ihnen trinkbar ist. Auch in diesem Aspekt ist der Grange des kleinen Mannes ganz groß.

Erstaunlich an dem Penfolds BIN 389 ist, dass obwohl überliefert wird, dass Max Schubert sich von Frankreich inspirieren lassen und zwei französisch-stämmige Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Shiraz verwendet hat, dieser Wein nicht als Nachahmung von Weinen der “Alten Welt” oder gar von Weinen aus den Anbaugebieten Bordeaux oder Rhone gesehen werden kann.

Penfolds BIN 389
Australien
Erzeuger: Penfolds
Inhalt: 0,75
Alkohol: 14,5%
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 35,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

P.S.: Über das eingangs erwähnte Ereignis wird noch nichts verraten. Wir werden berichten, wenn es an der Zeit dazu ist.


.

Tags (Schlagworte):

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
“Baby-Grange” von Penfolds BIN 389

 

Comments are closed.