weinverkostungen.de

Casillero del Diablo Carmenere

Casillero del Diablo Carmenere Casillero del Diablo Carmenere aus Chile kommt jetzt ins Glas. Die Verkostung dieses Weines wurde hier von dem Kommentator Thomas angeregt. In dieser Reihe gibt es auch einen Merlot, Cabernet Sauvignon und einen Chardonnay. Es handelt sich um eine Produktlinie von dem inzwischen recht großen chilenischem Erzeuger Concha y Toro. Der Casillero del Diablo Carmenere ist eher im mittleren Preissegment angesiedelt.

Casillero del Diablo Carmenere verkostet

Dieser Rotwein aus Chile bringt eine sehr dunkle Farbe ins Glas. Er bietet einen vollen Geschmack, der etwas an schwarze Schokolade, Kaffee und Pflaumen erinnert. Überraschender Weise zeigt er dann sehr weiche Tannine. Das ist der Rebsorte Carmenere geschuldet, die häufig sehr runde und geschmeidige Rotweine hervorbringt. Er gefällt mir doch auch etwas mehr als der Vitiano wobei ich meine Kritik an den Produktgestaltungstechniken dabei bestehen lassen möchte.

Casillero del Diablo Carmenere
Chile
Erzeuger: Concha y Toro
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13,5%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 6,99 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Supermarkt


.

Tags (Schlagworte): , ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Casillero del Diablo Carmenere

 

3 Kommentare zu “Casillero del Diablo Carmenere”


  1. Christian
    Sonntag, 25. November 2007 00:55
    1

    Ich habe vor etwas längerer Zeit den Cabernet probiert und fand ihn für 10 Euro einfach nur grauslich. Geruch und Farbe waren wirklich ansprechend, aber das Gaumengefühl war äußerst überraschend – im negativen Sinn. Man hatte das Gefühl als ob Asche im Wein wäre, so trocken war das Erlebnis. Das Einzige was an dem Wein richtig lasse war – die Dose mit Flammen.


  2. Volkan
    Donnerstag, 5. Februar 2009 20:01
    2

    Habe den Carmenere (2007) heute aufgemacht: es bildeten sich sehr viele Luftbläschen was allgemein nicht gut ist für Rotwein, zusätzlich war es trüb und nicht klar wie es sein sollte. Der Geruch und Geschmack waren alles Andere als ein gewöhnlicher Wein. Das kann doch nicht normal sein oder?


  3. Nico
    Samstag, 17. September 2011 00:06
    3

    Heute habe ich den seit 2 Jahren im Regal liegenden Carmenere von 2008 geöffnet. Nach ein paar Stunden probiert und ich muss sagen dass dieser Wein für seinen Preis wirklich excellent ist.
    Ein intensiver Duft von dunklen Beeren. Extrem dunkle Brombeerfarbe. Er läuft wunderbar ölig am Glas herunter. Sehr weich aber trotzdem wuchtig … hm schwer zu beschreiben. Sanft astringierend … und ich will eigentlich gar nicht aufhören zu Probieren. Und ich glaube ich werde es auch nicht bie die Flasche leer ist ;o))

    Wer noch eine 2008er findet sollte auf jedenfall zuschlagen. Ich habe ca. 8-9€ gezahlt, ich weiss es nicht mehr so genau.

    Ich hoffe ich bekomme ihn nochmal!