weinverkostungen.de

Archiv für die 'Bücher' Kategorie

Buch: 500 Weine unter 10 € von Till Ehrlich und Bernd Kreis

Mittwoch, 15. November 2006

Die Preiskategorie unter 10 Euro bietet schon recht gute Qualitäten und eine große geschmackliche Vielfältigkeit. Einiges davon findet sich in der Weinliste von Till Ehrlich und Bernd Kreis wieder. Dabei liegt der Schwerpunkt auf deutschen Weinen, also vor allem auf dem Riesling. Dies ist soweit ganz gut. Andere Weinbauregionen werden hingegen kaum oder gar nicht bedacht. Damit sind nicht nur Exoten wie Rumänien, die Niederlande oder Georgien gemeint, sondern auch Kalifornien fehlt vollkommen. Generell kommt die neue Welt etwas kurz. Österreich ist viermal so umfangreich wie Frankreich (jedenfalls in Form der Anzahl der beschriebenen Seiten und der verkosteten Weine). Das ist trotz des Österreichbooms und der derzeitigen Absatzprobleme von französischen Weinen doch etwas seltsam. Die Auswahl – so lässt sich mutmaßen – hängt doch wohl eher mit den Bezugsweisen des Weins von den Verkostern zusammen.

Manche Angaben beruhen auf Aussagen der Winzer. Nun immerhin wird im Buch selbst darauf hingewiesen. Insgesamt ist das Buch lesenswert. Es bietet einen guten Überblick über die mittlere Preiskategorie und macht gespannt auf einige Weine. Sicherlich die Beschreibungen weisen einige Widerholungen auf. Bei soviel Wein ohne offenen Verriss bleibt dies nicht aus. Bedenklich finden ich jedoch die Geschwindigkeit in der Verkostet werden musste. Zudem ist sicherlich so manch guter Wein zu großen Teil in den Ausguss gelangt. Ein Problem ist sicherlich, dass sich einige Wendungen sehr stark wiederholen und auch teilweise sehr allgemeine Aussagen getroffen werden. Trotz allen kritischen Hinweisen ist dies ein sehr nutzvolles Buch, da es eine sehr umfangreiche Übersicht von erschwinglichen Weinen bietet.

Buch: Super-Weine aus dem Supermarkt von Frank Kämmer

Montag, 24. Juli 2006

Der Eichborn-Verlag hat letzter Zeit recht viel Erfolg mit Büchern die eine Bestenliste oder einen Bildungkanon enthalten. Das vorliegende Buch versucht im Supermarktsegment passable Weine zu finden. Dabei besteht eine recht große Herausforderung: Gute Weine haben zumeist kaum keine große Marktabdeckung, weil großtechnische Produktion und Qualität Bipole sind. Und wenn der günstige Geheimtipp in einem Buch verraten wird, steigt schnell der Preis. Der Autor Frank Kämmer hilft sich bei seiner Suche in den Supermärkten manchmal gewitzt aus der Klemme. Wenn gerade kein deutscher Rosé weit genug verbreitet ist, wird kurzerhand empfohlen einen bestimmten Rotwein zu nehmen und diesen in den Kühlschrank zu legen. (Hier sei nicht verraten um welchen es sich handelt. Nur so viel: Die derartige Behandlung dieses Weines ist vollauf gerechtfertigt.)

Der Klappentext ist jedoch etwas seltsam. Dort wird einem versprochen, dass der “exklusive Spitzenwein für besondere Gelegenheiten” “garantiert nicht teurer als 10 Euro” in dem Buch zu finden sei. Da fragt man sich wie exklusiv ein Spitzenwein im Supermarkt sein kann. Das Versprechen, dass die Weine nicht mehr als 10 Euro kosten, wird dann auch gleich auf Seite 12 bei der Erklärung der Preissymbole revidiert: Drei Kreise sollen die Kategorie über 10 Euro darstellen, die auch mehrmals bei den Weinen auftaucht.

Glücklicherweise ist der Rest des Buches nicht so schlimm wie der Klappentext. Und dafür kann zumeist der Autor nichts. Die Texte sind gut geschrieben und eine Menuempfehlung gibt es auch. Allerdings sind die Bezugsquellen teilweise nicht stimmig. Dies liegt sicherlich an den Supermärkten und deren Veränderungen in den Listungen. Insgesamt ist es ein Buch, welches sicherlich für den Einsteiger – bei dem der Kauf von teuerem Wein erstmal nicht so sinnvoll ist – ganz angebracht sein kann. Aber auch diese Zielgruppe findet im Fachhandel (zudem mit Beratung) den geeigneten Wein.