weinverkostungen.de

Archiv für die 'Rebsorten' Kategorie

Cape Riesling

Mittwoch, 10. November 2010

Cape Riesling ist eine weiße Rebsorte, die vor allem in Südafrika angebaut wird. Sie hat nichts mit dem in Deutschland gebräuchlichen Riesling zu tun, sondern ist eine eigene Rebsorte, die auch den Namen Crouchen trägt. Der Cape Riesling stammt ursprünglich aus Frankreich, wo er jedoch kaum noch angebaut wird. In Australien wurde die Rebsorte häufig mit dem Semillion verwechselt und auch als Clare Riesling vermarktet. Die irreführende Bezeichnung des Crouchen als Cape Riesling entstand aufgrund der Fruchtigkeit dieser Weine und ihrer grasigen Note. Andere in Südafrika gebräuchliche Namen für diese Rebsorte sind South African Riesling oder auch Paarl Riesling.

Tintilla de Rota

Sonntag, 17. Oktober 2010

Tintilla de Rota ist eine rote Rebsorte in Andalusien. In anderen Anbaugebieten wie z.B. dem Rioja oder auch Navarra wird sie auch Graciano genannt. Zahlreiche weitere Synonyme lassen auf eine weite Verbreitung der Rebsorte Tintilla de Rota schließen. In Languedoc-Roussillon kannte man sie auch unter dem Namen Morrastel. Weiterer Anbau von der Rebsorte Tintilla de Rota findet auch in Italien, Bulgarien, Argentinien, Brasilien, Tunesien und Algerien. [mehr…]

Raboso

Montag, 15. März 2010

Raboso ist eine rote italienische Rebsortenfamilie. Zu ihr gehört der Raboso del Piave und der Raboso Veronese. Für den Namen gibt es zwei Erklärungen. Zum einen kann er vom Fluss Raboso stammen. Häufiger wird jedoch angenommen, dass die Bedeutung von Raboso als wild oder zornig bezeichnend für die Rebsorte war. Die Weine aus beiden Rebsorten haben meist eine kräftige Farbe. Aufgrund ihrer Säure- und Tanninintensität sind die Rotweine aus Raboso gut lagerfähig und sollten nicht zu jung getrunken werden. Meist haben sie einen moderaten Alkoholgehalt. In Ventien wird aus Raboso auch Rosewein oder Schaumwein erzeugt.

Garganega

Samstag, 13. März 2010

Es gibt einige Rebsorten, die namentlich weitgehend unbekannt sind, jedoch für einen weit verbreiteten Wein stehen. Eine von diesen ist Garganega. Hierbei handelt es sich um eine weiße Rebsorte, die im trockenen Soave oder Soave Classico verwendet wird. Neben Garganega dürfen maximal 3% andere weiße Rebsorten beigemengt werden. Sie ist neben Venetien auch in der Lombardei, Umbrien und im Friaul zu finden. Die Rebsorte Garganega wird auch für den Vin Santo verwendet.

Aglianico

Mittwoch, 10. März 2010

Aglianico ist eine rote Rebsorte in Italien. Dort ist sie vor allem in der Basilikata, in Kampanien, Molise und Apulien zu finden. Die Herkunft von Aglianica ist ungewiss. Es wird jedoch vermutet, dass die Rebsorte vor über 2500 Jahren durch die Griechen nach Italien. Dort soll sich aus der älteren Bezeichnung „Ellenico“ der Name Aglianico entwickelt haben. Die Rebsorte reift früh, benötigt jedoch für konzentrierte und ausdrucksstrarke Weine eine späte Lese. Wein aus Aglianico sollten zudem etwas in der Flasche reifen, da die Rebsorte viele Tannine mitbringt.

Moscato

Sonntag, 7. März 2010

Moscato ist eine weiße Rebsorte. Dies ist die Bezeichnung für den in Deutschland bekannten Gelben Muskateller. Häufig werden aus dem Moscato in Italien süße Schaumweine (Spumante) erzeugt. Der bekannteste Vertreter ist der Moscato d’Asti aus dem Piemont. Es gibt aber auch trockene Weißweine wie den Moscato nobile del Conero oder den Moscato di Cambave. Moscato ist eine der ältesten Rebsorten. Er stammt wahrscheinlich aus Vorderasien.