weinverkostungen.de

Archiv für die 'Argentinien' Kategorie

Weinrallye #110: Terrazas Altos del Plata Chardonnay

Freitag, 26. Mai 2017

terrazas altos del plata chardonnay Es ist wieder Weinrallye. Diese Runde ist von mir selbst ausgerufen worden. Ihr Thema ist Chardonnay. Der ChardonnayDay ging gestern rund um die Welt und so habe ich auch einige Eindrücke mitgenommen. Nun habe ich den Chardonnay Altos del Plata von Terrazas im Glas. Okay der Jahrgang 2013 ist bei diesem Wein nicht mehr der Neuste. Da ist inzwischen von diesem Erzeuger 2015 am Markt. Trotzdem: Diese Rebsorte kann das eigentlich ganz gut verkraften. Bei Terrazas ist der Chardonnay nicht wirklich der Fokus. Alles konzentriert sich hier auf den Malbec. Der Chardonnay ist zwar hierzulande häufig als die weiße Rebsorte aus Argentinien schlechthin bekannt. Jedoch ist mengenmäßig vielmehr der aus dem Sherry bekannte Pedro Ximenez stärker (auch kurz PX genannt). Vor ca. 20 Jahren war dies mit einem Anteil von 20% die wichtigste Rebsorte überhaupt in Argentinien. Seitdem haben die roten Sorten aber sehr stark zugelegt. Vor allem der Malbec. [mehr…]

Clos de los Siete by Michel Rolland

Dienstag, 29. November 2011

Clos de los Siete by Michel RollandClos de los Siete, einer der bekanntesten Rotwein-Marken aus Argentinien. Zugleich gibt es mit dieser Bezeichnung nur einen Wein. Der Clos de los Siete ist einer der Weine, die ich mir schon früh gekauft habe, obwohl er damals an meiner oberen Preiskante lag. Ich bin häufiger zu diesem Wein zurückgekehrt (zuletzt mit dem Jahrgang 2005 hier). Und eigentlich hat mich der Clos de los Siete aus dem argentinischen Weinbaugebiet Mendoza nie wirklich enttäuscht. Denn man weis hier zuverlässig was man kauft. [mehr…]

Aguaribay Malbec von Baron Edmont de Rothschild

Sonntag, 5. Dezember 2010

Baron Edmont de Rothschild Aguaribay Malbec 2008 Wir verkosten jetzt den Aguaribay Malbec aus Argentinien. Der Erzeuger Rothschild ist – historisch in Bordeaux beheimatet – inzwischen ein internationales Weinkonsortium. Dieses ist ausgehend von hochpreisigen Rotweinen in ganz unterschiedlichen Preissegmenten unterwegs. So macht man auch Weine in Argentinen. Von dort kommt der Aguaribay Malbec Aguaribay von Baron Edmont de Rothschild. Dieser Wein ist nach dem Baum Aguaribay benannt unter dem sich die Arbeiter in Mendoza ausruhen. Der Weinbau findet in den Anden bei ca. 1.100 m über dem Meeresspiegel statt. Das bringt nicht nur hervorragende Rotweine hervor, sonders auch häufig eine preiswerte Qualität. Etwas komisch zumute kann einem aber doch sein, wenn man das Logo von Baron Edmont de Rothschild auf dem Presskorken des Aguaribay Malbec sieht. [mehr…]

Cavia Reserve Syrah

Dienstag, 19. Januar 2010

Um mal einen billigen Kalauer zu bringen: Geht es hier um Cavia oder um Kaviar? Die folgenden Sätze handeln jedenfalls von einem Wein aus Mendoza in Argentinien. Dort wird von Antigal Winery & Estates auf über 1.200 m über dem Meeresspiegel neben Malbec auch Syrah angebaut. Als Reserve wird bei Cavia ein 10-monatiger Fassausbau verstanden. Etwas seltsam jedoch die Bezeichnung des Weins als Syrah. Häufig wird in Übersee zur besseren internationalen Vermarktbarkeit für diese Rebsorte der Begriff Shiraz verwendet. Ist der Cavia Reserve Syrah also stärker in alteuropäischer/französischer Tradition? [mehr…]

Familia Pichot Malbec

Samstag, 21. Februar 2009

Seit einigen Jahren bewirtschaftet die Familia Pichot ein Weingut in Argentinien. Dieses liegt im Anbaugebiet Mendoza (Villa Atuel); etwa 290km südlich von der Stadt Mendoza. Bislang waren die Weine der Familia Pichot nur in Südamerika (also Argentinien und Brasilien) erhältlich. Seit einigen Monaten sind jedoch von der Familia Pichot reinrebsortig ein Malbec und ein Cabernet Sauvignon auf dem deutschen Markt verfügbar. [mehr…]

Trivento Tribu Malbec Mendoza

Montag, 5. März 2007

„Lange bevor die Spanier den Weinbau nach Argentinien brachten, bereiteten die Ureinwohner (Tribu) ein berauschendes Getränk aus Früchten als Ritual der Verbundenheit. Dessen Genuss gehörte damals zu allen Festivitäten und Begegnungen“. So steht es auf dem Rückenetikett der Flasche. Was damit über den Wein ausgesagt werden soll, bliebt ziemlich unklar und ist auch geschmacklich nicht zu erschließen. Dies ist wieder einmal ein Beispiel, wie versucht wird, Folklore zu vermarkten. Nachdem die spanischen Siedler die lokalen Kulturen unterdrückten, bemächtigen sich nun einige Weinhersteller dieser und enteignen die süd- und mittelamerikanischen Ureinwohner ein weiteres Mal, nämlich darin ihre Vergangenheit selbst zu interpretieren. [mehr…]