weinverkostungen.de

Archiv für die 'D Baden' Kategorie

Stigler Ihringer Winklerberg Riesling Kabinett

Dienstag, 29. Dezember 2009

Wieder einmal gibt es einen Wein von einem VDP-Weingut vom Kaiserstuhl. Hier erzeugt das Weingut Stigler neben dem Spätburgunder auch die dort weit verbreiteten weißen Burgundersorten. Der Riesling ist am Kaiserstuhl eigentlich gar nicht so verbreitet. Beim Weingut Stigler unterscheidet bei seinen Rieslingreben auch hinsichtlich der Abstammung von Mosel oder Rheingau. Dieser Ihringer Winklerberg Riesling Kabinett stammt von der Rheingaurebe.

Der Riesling aus dem Ihringer Winklerberg ist strohgelb im Glas. Die erste Nase ist verhalten mit etwas Mirabelle und Caramel im Hintergrund. Auch am Gaumen überrascht dieser Riesling mit einem sehr dezenten auftretenden zugleich aber vielfältigen Aromenspektrum. Fast jedes Riechen und jeder Schluck offenbart neue Aspekte dieses Ihringer Winklerberg. Bis in den mittelkurzen Nachhall wirkt diese Vielfalt harmonisch. Dieser Riesling braucht auch etwas Zeit um sich zu öffnen. Man sollte ihn nicht schnell “durchverkosten”. Identisch ausgebaut gibt es diesen Riesling auch mit einer Abstammung der Rebe von der Mosel. Eine parallele Verkostung ist bestimmt mal interessant.

Stigler Ihringer Winklerberg Riesling Kabinett trocken
Baden – Kaiserstuhl – Ihringen
Erzeuger: Weingut Stigler
A.P.Nr: 312 13 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Weinland Baden Spätburgunder Pinot Noir 2008

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Weinland Baden Spätburgunder Pinot Noir 2008Gestern wurde bei der Twitterweinverkostung dieser neue Spätburgunder vom Weinland Baden (erhältlich bei REWE) verkostet. Hier gibt es die Hintergründe dazu. Der von Jürgen von der Mark präsentierte Spätburgunder trägt auch den Namen Pinot Noir. Viele Erzeuger versuchen derzeit mit diesem Begriff in die Qualität des Burgunds hervorzustoßen. Sich in diese Linie des Pinot Noir zu stellen, ist sicherlich etwas vermessen bei einem Verkaufspreis von 5,99 Euro. Es handelt es sich um den Jahrgang 2008. Interessant fände ich es, diesen Wein mal in einigen Jahren zu probieren. Das Burgund bietet mit der Rebsorte gute Reifemöglichkeiten. Ich fürchte allerdings, dass es bei diesem Spätburgunder aus Baden anders aussehen wird. Ach was, ich mach die Flasche jetzt auf.

Weinland Baden Spätburgunder Pinot Noir 2008 verkostet

Die Farbe des Spätburgunders vom Weinland Baden ist hellrubin mit ganz leichten braunen Reflexen. Die Nase ist typisch und kompottig mit etwas Würze. Im Mund entfaltet sich erst eine leicht peffrige Würze und dann kuschlig sammtig weich mit saftiger Kirsche und softer leicht marmeladiger Schwarzer Johannisbeere. Der Nachhall ist eher mittellang oder eher mittelkurz (also wenn es auch so eine Entscheidung zwischen halbtrocken und halbsüß gibt) mit etwas stachliger Erdbeerkonfitüre. Dabei ist er etwas unsauber.

Grundsätzlich handelt es sich um einen gut gemachten Spätburgunder. Zugleich ist er nichts besonders. Bei dem Preis von 5,99 ist es auch nicht anders zu erwarten. Es ist positiv hervorzuheben, dass Jürgen von der Mark mit dem Weinland Baden und REWE eine eigene Weinmarke mit großer Marktabdeckung geschaffen haben. Das ist eigentlich ein Betätigungsfeld internationaler Weinfirmen und nicht einer Winzergenossenschaft aus Baden. Wenn die das dann noch ganzjährig in jedem REWE-Markt in Deutschland den ins Regal zu bekommen, ist dem deutschen Spätburgunder ein guter Dienst erwiesen.

Weinland Baden Spätburgunder Pinot Noir 2008
Baden
Erzeuger: Weinland Baden
A.P.Nr: 3862 01 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 6,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Supermarkt

Freiherr von Gleichenstein Hofgarten Weisser Burgunder 2008

Dienstag, 17. November 2009

Zur Feier des Tages gibt es jetzt einen Wein vom Weingut Freiherr von Gleichenstein aus Oberrotweil am Kaiserstuhl (Baden). Der Anlass besteht darin, dass im heute veröffentlichten Gault Millau WeinGuide 2010 Johannes Freiherr von Gleichenstein zum “Aufsteiger des Jahres” geworden ist. Damit hat das Weingut nun vier Trauben bekommen. Begründet wird dies jedoch vor allem mit den Spätburgundern und einigen weißen Lagenweinen. Doch so ein Weingut mit vier Trauben sollte auch in den günstigen Weinen eine gute Qualität liefern.

Zur Verkostung steht jetzt der 2008er Weisse Burgunder “Hofgarten”. Hierbei handelt es sich um ein trocken ausgebauten Kabinett. “Hofgarten” ist beim Weingut Freiherr von Gleichenstein keine Lagenangabe, sondern es bezeichnet Lagencuvees im QbA oder Kabinettbereich, die auf Löß und Mischböden aus Löß und erodiertem Vulkanverwitterungsgestein gewachsen sind. Der Weiße Burgunder zeigt sich in heller Farbe im Glas. In die Nase bringt er einen leicht fruchtigen Lychiegeruch. Am Gaumen wirkt dieser etwas voller mit frischen bis reifen Birnentöten. Dazu tritt bei Hofgarten von Freiherr von Gleichenstein ein passendes Eisbonbon, welches zugleich Spannung aufbaut. Der Nachhall ist eher mittellang.

Seltsam ist allerdings die Preispolitik beim Weingut Freiherr von Gleichenstein. Im Gault Millau ist der Hofgarten mit 8 Euro mit 7 Euro angegeben. Beim Fachhändler bei mir um die Ecke kostet er 7,15. Gekauft hab ich diesen Wein von Freiherr von Gleichenstein allerdings im Supermarkt für 6,99 Euro (da wußte ich noch nicht, dass es den auch beim Fachhändler gibt). Ich kenne das häufig umgekehrt anders. Günstige Preise im Gault Millau, dazu gute Punktberwertungen und dann mind. 10% teurer im Handel.

Freiherr von Gleichenstein Hofgarten Weisser Burgunder Kabinett trocken 2008
Baden – Kaiserstuhl – Oberrotweil
Erzeuger: Weingut Freiherr von Gleichenstein
A.P.Nr: 301 49 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 7,00 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Supermarkt

Alexander Laible Riesling SC 2008

Freitag, 4. September 2009

alexander laible rieslingAlexander Laible wurde in den vergangenen Monaten mit Preisen überhäuft. So wurde der badischen Winzer aus Durbach gleich mit seinem ersten Jahrgang 2007 vom Gault Millau zur “Entdeckung des Jahres” gekürt. Im Frühjahr wurde Alexander Laible von ARTvinum als Nachwuchswinzer des Jahres in Europa ausgezeichnet. Mal schauen, wie sich der Riesling präsentiert, den er aktuell in die Flasche bekommen hat.

Dieser Riesling von Alexander Laible strahlt in einem kräftigen Goldgelb im Glas. In der Nase sind klare fruchtige Noten mit Pfirsich und Mango. Auch am Gaumen entfaltet der Riesling von Alexander Laible enorme Fruchtkraft. Dabei gesellt sich zu den Eindrücken in der Nase etwas Quitte. Der lange Nachhall überzeugt von der Qualität dieses Rieslings. Alexander Laible zeigt mit diesem Wein, dass auch in Baden die Spitzenklasse der Rieslinge erzeugt werden können. Dabei wird jedoch keine Stilistik der typischen Rieslingregionen wie Mosel, Rheingau oder Nahe imitiert. Ich denke von Alexander Laible werden wir noch einiges hören und was viel wichtiger ist: Etwas schmackhaftes ins Glas bekommen.

Alexander Laible Riesling SC 2008
Baden – Ortenau
Erzeuger: Weingut Alexander Laible
A.P.Nr: 3857 20 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 15,00 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Fachhandel

Salwey Grauburgunder

Montag, 28. Juli 2008

Schon wieder steht ein junger Wein aus dem noch frischen Jahrgang 2007 zur Verkostung an. Es handelt sich um den trockenen Grauburgunder vom Weingut Salwey aus Oberrotweil am Kaiserstuhl. Das VDP-Mitglied Salwey bewirtschaftet ca. 20 ha Rebfläche. Dabei stehen der Spätburgunder und Grauburgunder im Vordergrund. Ebenso werden die Rebsorten Weißburgunder, Riesling, Silvaner, Chardonnay und Auxerrois angebaut. Der Grauburgunder hat eine blasgelbe Farbe im Glas. Er macht in der Nase einen etwas verhaltenen Eindruck. Am Gaumen zeigt er sich sanft und leicht verspielt. Leichte Zitrus- und Grapefruitaromen werden bemerkbar. Der Nachhall ist nicht sehr intensiv, aber durchaus interessant. Das Weingut Salwey hat hier eine gute Basisqualität in die Flasche gebracht. Diese ist im Sommer gut trinkbar ohne jedoch, dass dieser Grauburgunder dem Klischee eines Sommerweins entspricht.

Bickensohler Vulkanfelsen fällt mit einem vorbildlichen Verschluss auf. Es handelt sich um einen Stellwin. Das ist in diesem Preissegment leider noch nicht sehr weit verbreitet. Dabei müsste diese Verschlussart doch bei den günstigen und eher kurzfristig zu trinkenden Weinen durchaus finanzierbar sein. Der Wein scheint mir gelungen zu sein. Der Graue Burgunder Bickensohler Vulkanfelsen hat einen frischen und ausgewogenen Geschmack. Wenn alle Winzergenossenschaften bei 3,99 Euro solche Weine in die Flasche bekommen würden, müsste man der Konkurrenz aus Übersee ganz gelassen gegenüberstehen. Sicherlich: Das Markenprofil müsste bei diesen Genossenschaften auch noch etwas geschärft werden. Die Flasche informiert den darüber, dass der Wein von Hand gelesen ist. Ob man nun das Terroir tatsächlich bei diesem Wein schmecken kann, darüber kann man bei all dem Lob allerdings verschiedener Meinung sein.

Salwey Grauburgunder trocken
Baden – Kaiserstuhl
Erzeuger: Weingut Salwey
A.P.Nr: 307 49 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Bickensohler Vulkanfelsen Grauer Burgunder

Samstag, 12. Juli 2008

Diese Flasche Bickensohler Vulkanfelsen fällt mit einem vorbildlichen Verschluss auf. Es handelt sich um einen Stellwin. Das ist in diesem Preissegment leider noch nicht sehr weit verbreitet. Dabei müsste diese Verschlussart doch bei den günstigen und eher kurzfristig zu trinkenden Weinen durchaus finanzierbar sein. Der Wein scheint mir gelungen zu sein. Der Graue Burgunder Bickensohler Vulkanfelsen hat einen frischen und ausgewogenen Geschmack. Wenn alle Winzergenossenschaften bei 3,99 Euro solche Weine in die Flasche bekommen würden, müsste man der Konkurrenz aus Übersee ganz gelassen gegenüberstehen. Sicherlich: Das Markenprofil müsste bei diesen Genossenschaften auch noch etwas geschärft werden. Die Flasche informiert den darüber, dass der Wein von Hand gelesen ist. Ob man nun das Terroir tatsächlich bei diesem Wein schmecken kann, darüber kann man bei all dem Lob allerdings verschiedener Meinung sein.

Bickensohler Vulkanfelsen Grauer Burgunder Qualitätswein trocken
Baden
Erzeuger: Winzergenossenschaft Bickensohl
A.P.Nr: 022 031 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 4,00 €
Verschluss: Schraubverschluss
Quelle: Supermarkt