weinverkostungen.de

Archiv für die 'D Pfalz' Kategorie

Theo Minges Fleminger Bischofskreuz

Donnerstag, 21. August 2008

theo minges spätburgunderTheo Minges ist eines der jungsten Mitglieder im VDP. Bei dem zur Verkostung stehenden Wein handelt es sich um einen trockenen Spätburgunder aus dem Jahr 2004. Dieser Wein vom Weingut Theo Minges trägt die eher unbekanntere Lagenangabe Fleminger Bischofskreuz. Der Wein ist einfach furchtbar. Unausgewogen und einfach nicht mit Genuss auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Der Händler, von dem ich diesen Spätburgunder aus der Lage Fleminger Bischofskreuz vom Weingut Theo Minges bezogen habe, hatte ihn ohnehin schon auf 6 Euro reduziert. Wenn guter deutscher Spätburgunder so schmecken soll, sind wir in Sachen Rotwein hoffnungslos an Übersee verloren.

Theo Minges Fleminger Bischofskreuz Spätburgunder trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut Theo Minges
A.P.Nr: 5 025 066 12 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2004
Einkaufspreis: 6,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Weingut Knipser Blauer Spätburgunder trocken

Mittwoch, 6. August 2008

Das VDP-Mitglied Weingut Knipser ist für hervorragende Weiß- und Rotweine bekannt. Das Weingut bewirtschaftet 26 Hektar Rebfläche. Besonders wichtig sind dabei die Rebsorten Spätburgunder und Riesling. Auch viele internationale Rebsorten spielen beim Weingut Knipser eine wichtige Rolle. Hier sind unter anderem der Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc oder auch Syrah/Shiraz zu nennen. Als Gründungsmitglied des Deutschen Barrique-Forums setzte sich das Weingut Knipser bereits seit Mitte der 80er Jahre für einen Barrique-Ausbau der Rotweine ein.

Der Blaue Spätburgunder ist relativ hell. Braune Reflexe sind im Glas zu sehen. Schon optisch ist der lange Fassausbau und die späte Abfüllung sichtbar. Das Fass ist jedoch geschmacklich nicht überbetont. Vielmehr ist eine interessante Himbeere und etwas Paprika zu schmecken. Der Spätburgunder ist schön harmonisch und rund. Die Länge ist ganz gut vertretbar. Der Blaue Spätburgunder vom Weingut Knipser ist durch und durch deutsch. Nichts erinnert an das Burgund. Bei diesem Wein von Knipser handelt es sich um einen guten Einstieg in gute deutsche Rotweine. Zudem ist er noch halbwegs erschwinglich.

Knipser Blauer Spätburgunder trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut Knipser
A.P.Nr: 5 128 029 029 06
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13,5 %
Jahrgang: 2004
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

A. Christmann Riesling trocken

Montag, 12. Mai 2008

Nachdem auf der Weinbörse in Mainz der Jahrgang so hoch gelobt wurde, besorgte ich mir einen Riesling vom VDP-Präsidenten Steffen Christmann. Die Erwartungen können da leicht hochgeschraubt sein. Denn wie schmeckt ein Wein aus einem sehr positiv bewerteten Jahrgang, der zudem noch vom Weingut des Vorsitzenden des Verbandes der Prädikatsweingüter kommt. Bei dem Wein sind zwar keine Lagennamen angegeben, da es sich um den Gutswein aus dem Weingut A. Christmann handelt. Es war jedoch zu erfahren, dass er größtenteils aus den Lagen Ruppertsberger Linsenbusch und Deidesheimer Herrgottsacker stammt. Das sind nicht die kleinsten, jedoch gute Lagen.

Die Farbe dieses Rieslings vom Weingut A. Christmannist eher dunkel. Er hat einen orientalischen Geruch. Etwas auch nach asiatischen Früchten. Mir fällt da die Drachenfrucht (Dragonfruit) ein. Diese ist von Pfirsich untermahlt. Die Säure ist angenehm ausgewogen. Zudem hat dieser Riesling seine Längen, in denen kräuterige Noten vorhanden sind. Er ist signifikant und sehr deutlich wiedererkennbar. Das Weingut A. Christmann arbeitet seit einiger Zeit biodynamisch. Es handelt sich also um einen Biowein. Dieses Engagement hat sich im Ergebnis ausgezahlt.

Riesling Qualitätswein trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut A. Christmann
A.P.Nr: 5 173021001 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Bassermann-Jordan Riesling Literware trocken

Mittwoch, 9. April 2008

Über die Literware wird kaum geschreiben. In den Printmagazinen wird diesen Weinen kaum Platz eingeräumt. Auch Verkostungen dieser Weine sind sehr selten. Das Thema “Wein in der Literflasche” stellt einen jedoch vor einige Fragen. Was befindet sich in den relativ günstigen großen Flaschen, die keine Lagenangaben o.ä. haben? Sind es nur die Reste, die in den anderen (hochwertigeren) Weinen keinen Platz gefunden haben? Relativ günstig muss man sagen, da man beim Weingut Robert Weil schon seit geraumer Zeit feiert, den Liter auf dem Markt bei über 10 Euro positioniert zu haben.

Andere Fragen tun sich auf: Taugen diese Weine etwas? Garantiert der Hersteller gar mit seinem guten Ruf und einer hervorragenden Bewirtschaftung des Weinbergs für gute Qualitäten beim Liter? Und für wen sind diese Weine gedacht? Fragen über Fragen, die auch nicht alle Pauschal beantwortet werden können. Fest steht: Eine wichtige Verwendung der Literware findet sich in der Gastronomie. Hier sind günstiger Preis, blitzsaubere Qualität, guter Wein und angesehener Name (für eine Erwähnung auf der Karte) wichtig. Die größere Menge ist auch nicht so negativ wie manchmal im Hausgebrauch.

Diese Fragen sollen hier nicht nur theoretisch erörtert werden. Die Praxis findet sich in einer Verkostung der trockenen Literware des Jahrgangs 2007 vom Weingut Bassermann-Jordan wieder. Dieser Riesling hat eine eher dunkle Farbe. Er richt sehr fruchtig nach exotischen weißen Früchten. Auch etwas Pfirsich ist festzustellen. Diese Gerüche sind vielversprechend. Diese Versprechungen werden jedoch im Mund zerstört. Eine ungehobelte Säure brettert über den Wein. Einen Tag später ist eine etwas unreife Kiwi im Zentrum des Geschmacks. Der Nachhall hat seine Längen. In ihm sind jedoch die Disharmonien von Frucht und Säure zu spüren. Ein Wein, der der Klasse von Bassermann-Jordan nicht ganz gerecht wird. Aber es ist halt eben Literware.

Riesling Qualitätswein trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan
A.P.Nr: 5 106 064 04 08
Inhalt: 1,00
Alkohol: 11,5 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 7,00 €
Verschluss: Schraubverschluss mit Metalleinsatz
Quelle: Fachhandel

Bassermann-Jordan Weisser Burgunder

Dienstag, 14. August 2007

Bassermann-Jordan Weisser BurgunderDa ich etwas beansprucht bin von der Durchführung dieser Runde der Rally, fällt der Text zum vorgestellten Wein etwas kurz aus. Geschichte gibt es auch keine. Dafür einen Weissen Burgunder aus einem geschichtsträchtigem Haus. Der Wein passt in diese Kategorie wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Man muss ihn einfach mal probieren. Gleichzeitig vermutet man ja bei MustTaste einen Geheintipp. Zudem ist hohe Qualität bei einem Hause wie Bassermann-Jordan nicht weiter redenswert, sondern zu erwarten. Das guter Ruf und schmackhafter Wein nicht unbedingt miteinander einhergehen müssen, sollte jedoch als Einwand gelten (diesem fühlt sich weinverkostungen.de auch immer verpflichtet).

Bassermann-Jordan Weisser Burgunder verkostet

Erstmal positiv zu bewerten ist, dass sich dass traditionsreiche Haus Bassermann-Jordan zumindest bei seinen jung zu trinkenden Weinen für einen hochwertigen Schraubverschluss entschieden hat. Doch zum Wein: Dieser Weisse Burgunder hat für die Rebsorte eine eher kräftige Farbe. Schon in der Nase zeigt sich eine helle Frucht, die rund aber nur wenig süß wirkt. Auf der Zunge mischen sich verschiedene fruchtige Eindrücke (Mirabelle), die intensiv, aber keineswegs überladen sind. Die Säure ist relativ intensiv, wodurch der Wein erfrischend wirkt. Das Weingut betonnt, dass die Weissen Burgunder mit einem hohen Mostgewicht geerntet werden. Der Nachhall ist extrem lang. Toller Wein: MustTaste!

Weisser Burgunder trocken
Pfalz
Erzeuger: Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan
A.P.Nr: 5 106 064 16 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Schraubverschluss mit Metalleinsatz
Quelle: Fachhandel

Spätburgunder Blanc de Noir

Sonntag, 22. Juli 2007

Die Bezeichnung Blanc de Noir meint, dass ein Wein stammt aus Rotweintrauben stammt, die jedoch weiss gekältert gekeltert wurden. Es ist also ein weisser Rotwein. Der Trick bei der Herstellung ist eine schnelle und schonende Trennung von der Schale und seiner Füllung. Der Rebensaft ist nämlich hell, während die roten Farbstoffe in der Beerenhaut stecken. Der hier vorliegende Wein ist vom Deutschen Weintor aus der Pfalz. Dieser Blanc de Noir ist kräftig, leicht würzig zugleich aber auch harmonisch. Er bietet relativ viel Spass fürs Geld. Zudem hat er einen langen Nachhall.

Deutsches Weintor Spätburgunder Blanc de Noir trocken
Pfalz
Erzeuger: Deutsches Weintor eG
A.P.Nr: 5 042 092 134 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 5,00 €
Verschluss: Presskorken
Quelle: Supermarkt