weinverkostungen.de

Archiv für die 'D Franken' Kategorie

Zur Schwane Volkacher Ratsherr Silvaner Großes Gewächs 2007

Mittwoch, 15. September 2010

Zur Schwane Volkacher Ratsherr Silvaner Großes Gewächs 2007In der Vergangenheit habe ich den Silvaner eher stiefmütterlich im Bereich der Großen Gewächse behandelt. Bei den aktuell verkosteten Weine aus 2009 wurde er leider aus Zeitmangel wieder übergangen. Dafür habe ich einige Silvaner Großes Gewächs 2008 aus dem Würzburger Stein hier verkostet. Doch in Franken gibt es neben dem Hofkeller und den Spitälern auch noch das häufig brillierende Weingut Zur Schwane. Aus diesem wird nun der Volkacher Ratsherr Silvaner Großes Gewächs 2007 verkostet.

Dieser Silvaner zeigt sich in voller goldgelber Farbe im Glas. Eine reife Frucht mit mineralischer Note ist bei diesem Großen Gewächs in der Nase wahrzunehmen. Dezenten Tabak verströmt dieser Volkacher Ratsherr in der zweiten Nase. Ein reifer Fruchtsschmelz mit Quitten und Aprikosenmarmelade verbreitet sich im Mund. Am Gaumen ist der Volkacher Ratsherr Silvaner Großes Gewächs aus dem Jahr 2007 fett wie so mancher Gewürztraminer. Auch dieses leicht bissige am Gaumen hat dieser Wein von Zur Schwane.

Man glaubt nicht einen trockenen Wein im Glas zu haben. Dieser Silvaner Großes Gewächs hat eine leichte Tendenz überladen zu wirken. Dafür bringt er einen schönen und langen Nachhall mit zuckersüßer Honigmelone. Durchaus spannend ist, wie erste Oxidationserscheinungen nach ca. fünf Tagen nach dem Öffnen der Flasche noch mal einen mineralischen Schub auslösen können. Bei meiner Flasche konnte man übrigens nicht nur die sprichwörtliche Glückseligkeit am Boden finden, sondern ganz feinrieseligen Weinstein. 87

Zur Schwane Volkacher Ratsherr Silvaner Großes Gewächs 2007
Franken
Erzeuger: Weingut Zur Schwane
A.P.Nr: 4020 030 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 14,5%
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 18,00 €
Verschluss: Schraubverschluss
Quelle: Fachhandel

Steinwein: Lagenverkostung Würzburger Stein

Dienstag, 11. Mai 2010

Steinwein: Lagenverkostung Würzburger SteinIn der vergangenen Woche gab es eine Lagenverkostung der Weine vom Bürgerspital (Robert Haller, Foto rechts), Staatlichen Hofkeller (Michael Jansen, links) und Juliusspital (Horst Kolesch, mitte) aus dem Würzburger Stein. Dies ist mit 83 Hektar eine der größten Einzellagen in Deutschland. Zugleich ist der Würzburger Stein als Erste Lage eine der besten deutschen Weinlagen. Sie wird zu 98% von den drei Weingütern Bürgerspital, Staatlicher Hofkeller und Juliusspital bewirtschaftet. Das Weingut am Stein Ludwig Knoll und das Weingut Reiss besitzen lediglich kleine Parzellen im Würzburger Stein.

Der Name der Lage wird von dem Muschelkalkstein abgeleitet, welches vor 220 Mio. Jahren im Trias-Zeitalter entstand. Dies ist bedeckt von Verwitterungsmaterial und stellenweise dünnen Ton- und Lehmschichten. Der Würzburger Stein hat eine Hangneigung von 30 bis 65 Prozent. Auch die nahe Lage an Würzburg begünstigt das bestehende Mikroklima.

Steinwein: Lagenverkostung Würzburger SteinDoch zu den Weinen. Besonders positiv sind bei der Lagenverkostung der Steinweine die Großen Gewächse mit dem Silvaner. Diese haben sich gegenüber vorherigen Jahrgängen positiv entwickelt. Es wird bei diesen Weinen offensichtlich weniger Holz eingesetzt, wodurch eine höhere Eleganz möglich ist. Zuvor waren mir diese Silvaner aus Franken häufig zu mächtig erschienen, was bei rebsortenbedingter geringer Säure fatal sein kann (wie ich hier angesichts der Gutswein 2008 in Berlin bemerkt habe). Zudem haben die Weine aus dem Würzburger Stein gerade im trockenen Spätlesebereich den Vorteil, dass die Lage eine positive Mineralität erzeugen kann.

Juliusspital
Würzburger Stein, Silvaner, Kabinett trocken 2009
Strahlendes Strohgelb mit grünen Reflexen, helle frische Frucht, süßlich opulent am Gaumen, weißer Pfirsich, wenig Lang.
84

Bürgerspital
Würzburger Stein, Silvaner, Spätlese trocken 2008
Klar im Glas, volle Frucht in der Nase, reife Birne, zweite Nase duftig wie bei einer Williamsbirne, süß am Gaumen, mittellang.
86

Juliusspital
Würzburger Stein, Silvaner, Großes Gewächs trocken 2008
Etwas dunkleres Gelb mit grünlichen Reflexen, süßer etwas kompottig wirkender Pfirsich in der Nase, fulminant fruchtig am Gaumen, lang und intensiv.
88

Staatlicher Hofkeller Würzburg
Würzburger Stein, Silvaner, Großes Gewächs trocken 2008
Kräftiges Gelb, helle Frucht in der Nase, Mirabelle, fette Süße zu riechen, frisch hell-fruchtig am Gaumen, Länge.
91

Bürgerspital
Würzburger Stein „Hagemann“, Riesling, Großes Gewächs, trocken 2007
Kräftige strahlende Farbe, lebendiger weißer Pfirsich in der Nase, zweite Nase süß mit lebendiger Mineralität und Caramel im Hintergrund, süßfruchtig am Gaumen, wenig Säure, Länge, die süßlich anwächst und ewig stehen bleibt.
90

Juliusspital
Würzburger Stein, Riesling, Großes Gewächs, trocken 2008
Dunklere Farbe, Zitrusfrucht und Grapefruit, lebendiger Gaumen, dezente Säure aber frisch, mittellang, ein Exot.
91

Staatlicher Hofkeller Würzburg
Würzburger Stein, Weißer Burgunder, Großes Gewächs, trocken 2008
Strahlendes Strohgelb, dezente Nase, kurz süßeschnalzend am Gaumen, etwas filigran für diese Kategorie.
87 (mit Einschränkung des Urteils, da dieser Weiße Burgunder direkt nach den Rieslingen kam)

Bürgerspital
Würzburger Stein, Weißer Burgunder, Kabinett trocken 2009
Strahlendes Strohgelb, helle Frucht mit Passionsfrucht, dezente Banane am Gaumen, mittlere Länge.
85

Castell Fraenzi Perlwein

Dienstag, 24. März 2009

Castell Fraenzi PerlweinDer Perlwein Castell Fraenzi vom Fürstlich Castellschen Domänenamt kommt von der Ausstattung wie ein Prosecco Frizzante daher. Deutscher Perlwein kam vor ca. 10 bis 15 Jahren einhergehend mit dem Prosecco-Boom wieder in Mode. Castell liegt eigentlich im Weinbaugebiet Franken. Der Fraenzi ist jedoch mit der Herkunft Bayern gekennzeichnet. Das hängt damit zusammen, dass es sich bei diesen Perlwein – trotz der VDP-Mitgliedschaft von Castell – nicht um einen Qualitätwein (bzw. genauer Qualitätsperlwein bestimmter Anbaugebiete), sondern einen Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure handelt. Das Unterscheidungskriterium hierbei ist der weinrechtliche Status der verwendeten Trauben. Der Perlwein aus Bayern besteht aus den Rebsorten Bacchus, Kerner, Scheurebe, Silvaner und Müller-Thurgau. Das hört sich erstmal gar nicht so spannend an, aber mal Flasche auf und eingeschenkt.

Castell Fraenzi Perlwein

Castell Fraenzi Perlwein verkostet

Der Castell Fraenzi strahlt in einer eher kräftigen goldgelben Farbe. Es ist eine ganz geringe Perlage vorhanden. Bei diesem Perlwein aus Bayern ist ein sehr schöner intensiv fruchtiger Geruch vorhanden. Da ist etwas reifer Apfel und Mango. Der Castell Fraenzi vom Fürstlich Castellschen Domänenamt prickelt angenehm leicht auf der Zunge. Er ist schwungvoll und frisch. Am Gaumen ist ein feifer Weinbergspfirsich wahrzunehmen. Der Nachhall ist schön rund und bringt noch etwas Lichie und Aprikose in den Fruchtzauber. Der Fraenzi profitiert ungeahnt von den Vorzügen der einzelnen Rebsorten. Gerde da diese einzeln gesehen kaum Klasse besitzen, ist dieser Perlwein erstaunlich gut und empfehlenswert.

Castell Fraenzi Perlwein
Bayern (Franken)
Erzeuger: Fürstlich Castellschen Domänenamt
A.P.Nr: nicht vorhanden, jedoch Kennzeichnung L 10/08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 10,5%
Jahrgang: nicht angegeben
Einkaufspreis: 7,00 €
Verschluss: Presskorken
Quelle: Fachhandel

GWF Volkacher Kirchberg Bacchus halbtrocken

Mittwoch, 11. Februar 2009

Dies wird die kürzeste Verkostungsnotiz seit Zeiten. Aber der Bacchus vom Volkacher Kirchberg ist nun auch ziemlich kurz. In der Nase dieses Weins von GWF aus Franken ist ein gradliniger weißer Pfirsich. Im Mund ist wenig. Der Volkacher Kirchberg Bacchus halbtrocken bringt etwas Würze. Nachhall ist jedoch ein Fremdwort. Der Volkacher Kirchberg Bacchus halbtrocken von GWF ist eigentlich nur durch den geringen Alkoholgehalt von 10 Prozent erträglich. Ältere Menschen werden diesen Bacchus mögen, da er wenig Säure hat. Sonnst hat dieser Kirchberg Bacchus aber nicht viel.

GWF Volkacher Kirchberg Bacchus halbtrocken
Franken
Erzeuger: GWF – Winzergemeinschaft Franken eG
A.P.Nr: 4000 615 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 10%
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 4,00 €
Verschluss: Billiger Schraubverschluss
Quelle: Fachhandel

Juliusspital Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken

Samstag, 30. August 2008

juliusspital silvanerDer Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken vom Juliusspital in Franken ist wieder mal ein Wein mit einem lustigen Lagennamen. Ich wollte ohnehin mal eine kleine Top 10 der lustigsten Lagennamen zusammenstellen. Dieser Rödelseer Küchenmeister ist da auf jeden Fall dabei. Es handelt sich um eine Lage, auf der nach VDP auch Erste Gewächse reifen. Der Rödelseer Küchenmeister ist ca. 66 ha groß. Die Weine bringen häufig eine gute Lagerfähigkeit mit sich. In der Lage Rödelseer Küchenmeister wachsen zumeist Weine der Rebsorte Silvaner auf Gipskeuper.

Der Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken vom Juliusspital bringt eine eher dunkle gelbe Farbe ins Glas. In der Nase ist kräftige Maracuja mit etwas Gurke daneben wahrzunehmen. Geschmacklich dominiert ein gezuckerter Pfirsich aus der Konservendose. Am Anfang des Nachhals beim Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken vom Juliusspital steht ein bitterer Ton. Weniger Bitter, wäre es eine schöne Ergänzug zur Frucht gewesen. Reife Frucht ist zudem im langen Nachhall zu erkennen. Ein Silvaner, der mich bei der Gesamtbewertung ratlos sein lässt. Positive und negative Eindrücke sind beim Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken vom Juliusspital vorhanden, ohne dass ein einhelliges Votum getroffen werden kann. Nach einem Tag Öffnung sind die negativen Eindrücke jedoch verschwunden und der Wein brilliert harmonisch. Evtl. ist er auch einfach nur noch zu jung.

Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken
Franken
Erzeuger: Weingut Juliusspital
A.P.Nr: 3000 054 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12%
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Brennfleck Iphöfer Kalb Kabinett Silvaner trocken

Dienstag, 8. Juli 2008

Bei diesem Silvaner von der Josef Brennfleck GmbH ist ein leichtes mousieren im Glas zu beobachten. Auch die Flasche steht nach dem wieder verschließen unter Druck. In der Nase zeigen sich weiße Früchte. Am Gaumen überwiegen untypische Nelken und zudem weiße Gummibärchen. Ich kann mir den Wein gut zu Erdbeeren vorstellen. Negativ ist jedoch der bittere Geschmack in der zweiten Hälfte. Eine geöffnete Flasche solte alsbald gelehrt werden; auch wenn das bei diesem Wein eher schwer fällt. Und so wird es morgen schon wieder Zwiebelsuppe geben.

Brennfleck Iphöfer Kalb Kabinett Silvaner trocken
Franken
Erzeuger: Brennfleck GmbH
A.P.Nr: 4002 015 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 5,50 €
Verschluss: Silikon
Quelle: Supermarkt