weinverkostungen.de

Archiv für die 'Italien' Kategorie

Ruffino Libaio Chardonnay

Mittwoch, 8. August 2007

Mit Weißweinen aus der Toscana kann man sich schwer tun. Zudem noch wenn diese mit einer internationalen Rebsorte erzeugt wurden. Dieser Chardonnay sollte da mal ein Beispiel für sein. Er hat eine schon leicht gealterte Frucht. Generell ist da eine ungetrübte Langeweile im Glas. Der Libaio hat dabei ein wenig Vanille- und Karamellnoten. Meiner ist das nicht. Evtl. liegt es auch am Jahrgang. Der 2006er ist ja schon auf dem Markt. Der hat dann auch ein neues Etikett.

Libaio Chardonnay
Italien – Toscana IGT
Erzeuger: Ruffino
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 6,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Kalterersee Auslese

Sonntag, 5. August 2007

Dieser Wein stammt vom Kalterersee in Südtirol, welches in Italien auch Alto Adige genannt wird. Dort erzeugt man den Kalterersee Auslese typisch mit Vernaschsorten. Es ist eine Zumischung von den Rebsorten Blauburgunder oder Lagrein bis zu 15% möglich. Der Wein ist sehr hell im Glas. Man könnte ihn fast schon für einen Rosé halten. In der Nase zeigt sich ein typischer Obstkonservengeruch (wie bei manchem Dornfelder oder Lemberger). Der Nachhall ist sehr kurz. Soweit ist der Wein ganz vernünftig und es ist ja auch ganz schön etwas Sortentypisches und Fehlerfreies für 4 Euro zu bekommen.

Kalterersee Auslese
Italien – Südtirol
Erzeuger: Kellerei Kaltern Caldaro
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 4,00 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Supermarkt

Marchesi di Barolo Roero Arneis

Dienstag, 24. April 2007

Jetzt steht ein weißer Barolo zur Verkostung bevor. Jedenfalls wird die Rebsorte Arneis auch so bezeichnet. Dieser stammt aus der bergigen DOC-Zone Roero im italienischen Piemont. Die bereits im 15. Jahrhundert bekannte Rebsorte stand vor ca. 20 Jahren kurz vor dem Aussterben, wird aber seitdem zunehmend entdeckt. Der Wein ist trocken und sehr intensiv im Geschmack. Ebenso ist er interessant und inspirierend. Er erinnert vornehmlich an Lakritze; jedoch nicht an die süße von Haribo, sondern an die viereckigen Hustenpastillen aus der Apotheke. Eine leichte Frucht rundet den Geschmack ab. Trotz der hohen Qualität des Arneis ist es jedoch schwer mehr als ein Glas von dem Wein zu trinken, da er dann doch etwas anstrengend wird.

Roero Arneis
Italien – Piemont
Erzeuger: Marchesi di Barolo
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 9,99 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Fachhandel

Falesco Vitiano Rosso Umbrien

Mittwoch, 28. Februar 2007

Falesco Vitiano Rosso UmbrienDer Falesco Vitiano Rosso aus Umbrien hat letztens 89 Parker Punkte bekommen. Als absoluter Punktegegner macht mir dies nichts aus. Der Wein aber ist der Wertescala von Parker angemessen. Der italienische Weinführer Gambero Rosso lobt bei den Rotweinen aus Umbrien eher die aus Montefalco. Da steht der Sagrantino im Mittelpunkt. Bei dem Vitiano aus Umbrien sind drei Rebsorten zu je einem Drittel beteiligt. Da ist die regional vorherrschende Sangiovese, Merlot und Cabernet Sauvignon vorhanden. Dabei ist Umbrien ja eher für seine Weißweine bekannt.

Falesco Vitiano Rosso aus Umbrien verkostet

Den Vitiano Rosso von Falesco als einen Rotwein zu bezeichnen, ist bei der Farbe etwas schwer. Das ist eher ein Schwarzwein. So etwas dunkles hatte ich schon lange nicht mehr im Glas. Es zeigen sich in der Nase fruchtige Töne, die in Richtung schwarzer Johannisbeere gehen. Der Wein ist trocken und zeigt sich am Gaumen Taninstark. Auch in der Länge ist es ein intensives Geschmackserlebnis wobei der Mix der Rebsorten für Harmonie sorgt. Der Falesco Vitiano Rosso aus Umbrien ist eine Empfehlung. Beim Preis von 7 Euro bekommt man hier viel Wein für das Geld.

Vitiano Rosso
Italien / Umbria
Erzeuger: Azienda Vinicola Falesco
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 7,00 €
Verschluss: Presskorken mit Naturkorkabschluss
Quelle: Fachhandel

Cusumano Nero d’Avola Sizilien 2005

Sonntag, 17. Dezember 2006

Nero d’Avola ist die typische Rebsorte in Sizilien. Einige italienischen Weine haben eine schwierige Position auf dem deutschen Markt. Es gibt dort sehr viele Erzeuger. Nicht alle sind vertrauenswürdig und es existieren in Italien wenig Instrumente Qualität dem Verbraucher sichtbar zu machen. In einigen Ländern übernehmen dies bekannte Marken, Woanders gibt es große Weinhäuser (in Italien z.B. Antinori, Frescobaldi). Ein anderes Model gibt es in Frankreich mit den Appelationen. In Deutschland haben Verbände eine wesentliche Rolle im Qualitätsmanagement übernommen (VDP).

Neben den italienischen Weinhäusern gibt es dort auch große namenhafte Weinerzeuger wie Cusumano. Dieser liefert Weine in verscheidenen Qualitätsstufen. Cusumano ist besonders bekannt für rebsortentypische und saubere Weine. Der Nero d’Avola fällt sehr schön fruchtig aus. Diese geht in Richtung einer vollen Kirsche. Er ist trocken, nur wenig herb und hat kaum Säure. Den Verschnitt mit Merlot hat der Wein nicht nötig. Er passt ausgezeichnet zu italienischem Essen und harmoniert trefflich mit Speisen in denen Knoblauch verwendet wurde.

Nero d’Avola
Italien – Sizilien
Erzeuger: Cusumano
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13,5%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 7,00 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Fachhandel