weinverkostungen.de

Archiv für die 'Italien' Kategorie

Brunello di Montalcino 2006 Selezione

Dienstag, 8. März 2011

Brunello di Montalcino 2006 SelezioneKommen wir nun zum zweiten Teil des Verkostungsreports des Brunello di Montalcino aus dem Jahrgang 2006 (hier Teil 1). Die Kategorie Selezione ist etwas erklärungsbedürftig. Einige Erzeuger in Montalcino vermarkten nicht nur ihren einen Brunello, sondern auch noch einen zweiten ebenso als Brunello zugelassenen Wein. Das nennt man dann Selezione. Diese ist meistens etwas teurer als der normale Brunello des Erzeugers. Sie kann z.B. von einer Einzellage stammen oder auch aus besonders hochwertigen Trauben bestehen.

Einige Erzeuger, wie z.B. Caparzo vermarkten ihre Selezione nur in besonders guten Jahren. Bei Caparzo handelt es sich beim La Casa beispielsweise um eine Einzellage. Der normale Brunello wird hier dann aus drei oder vier verschiedenen Lagen zusammen erzeugt. Anders als in Deutschland gibt es in der Toskana keine Lagenklassifizierung und selten historische Namen.

Es liegt auf der Hand, dass diese Selezione nicht unbedingt besser bewertet werden müssen, nur weil sie höherpreisig angesiedelt sind. Manchmal ist gerade die Eigenwilligkeit dieses Brunello di Montalcino eher problematisch. Denn auch mit der Komposition von Trauben aus verschiedenen Lagen lassen sich Vorzüge zusammenführen. Bei den verkosteten Brunello ist jeweils der Erzeuger und dann der Name der Selezione angegeben.

Altesino – Montosoli
Rubin mit bräunlichem Einschlag und ziegelrotem Rand, Mocca in der Nase, zweite Nase mit Kirsche und etwas Holz, kräftiger Gaumen, Frucht hält lange an. 90

Banfi – Poggio alle Mura
Dunkles Rubin mit leichten Eintrübungen, wuchtige Nase mit Kirsche Casis und Vanille,; in der zweiten Nase sind Röstaromen und etwas Kaffee, am Gaumen leichter und etwas grün, das hätte Größe sein können, doch leider ein Blender. 88

Barbi – Vigna del Fiore
Rubinrot, Cherry-Coke mit etwas Würze in der Nase, wuchtiger Gaumen mit Holz und Säure, etwas Caramel macht es nicht milder, das bleibt dann auch einige Zeit so. 89

Caparzo – La Casa
Klares Rubinrot, süße Frucht mit Vanille in der Nase, der Gaumen ist passend aber fein, die Säure sehr gut integriert, angenehm lang. 89

Castello Romitorio – XXV Vendemmia
Rubinrot, Röstaromen in der Nase, Alkohol in der Zweiten Nase, prägnante Säure, die bleibt. 85

Brunello di Montalcino 2006 Selezione
Castiglion Del Bosco – Campo del Drago Brunello 2006

Castiglion Del Bosco – Campo del Drago
Kräftiges Rubin, Leder und Tabak in der Nase, Brombeeren in der zweiten Nase, guter Auftritt am Gaumen, der eine schöne Verbindung von Frucht und Säure darstellt. Gute Länge. 91

Ciacci Piccolomini D’Aragona – Pianrosso
Dunkles Rubinrot, animierender floraler Duft, eingelegte Waldfrüchte in der zweiten Nase, kräftiger und zugleich ausgewogener Gaumen, gute Länge. 88

Donatella Cinelli Colombini – Prime Donne
Dunkelrubin, etwas marmeladig in der Nase, Würze mit Nelken am Gaumen, kräftigere Säure, lang. 87

Il Marroneto – Madonna delle Grazie
Rubinrot mit leicht violettem Einschlag, Kirsche in der Nase, kräftige Säure, entwickelt sich feiner weiter, gute Länge. 88

La Lecciaia – Vigna Manapetra
Dunkles klares Rubin, rustikal Holzig in der Nase, in der zweiten Nase sind noch etwas unreife Schwarze Johannisbeeren, der Gaumen ist trotz aller Kraft recht ausgewogen, gute Länge. 86

La Mannella – I Poggiarelli
Rubinrot, Schwarze Johannisbeeren in der Nase, kurz kräftige Säure dann harmonisch lang. 85

Brunello di Montalcino 2006 Selezione
La Togata – La Togata dei Togati Brunello 2006

La Togata – La Togata dei Togati
Sehr dunkles Rubin, konzentrierte Brombeeren in der Nase, erst etwas süßlich am Gaumen, dann kommt Säure, die etwas zu kräftig wirkt, runder Nachhall macht hier die Qualität aus. 90

Mastrojanni – Vigna Schena Dasino
Dunkles Rubin mir bräunlichem Einschlag und ziegelrotem Rand, leichte Frucht in der Nase, langweiliger Gaumen mit noch etwas grün wirkender Säure, dezent marmeladig in der Länge. 86

Mocali – Vigna delle Raunate
Sehr dunkles Rubin mit bräunlicher Einfärbung, Schokolade und Leder in der Nase, in der zweiten Nase gereifte Töne, bei denen dieser Wein blind verkostet wesentlich älter geschätzt werden würde, kräftige Säure, dann marmeladig am Gaumen, auch hier tauchen. 84

San Filippo – Le Lucere
Dunkelrubin mit hellem Rand, Schwarze Johannisbeere in der Nase, Fruchtcocktail in der zweiten Nase, trotz kräftiger Säure wirkt das insgesamt etwas dünn, Nachhall ist aber schön. 86

San Polino – Vigna
Dunkles Rubin, etwas kitschig wirkende Kirsche in der Nase, dunkle Schokoladensplitter in der zweiten Nase, die Säure wirkt etwas grün, Länge. 85

Brunello di Montalcino 2006 Selezione
Tassi / Franci Franca – Franci Brunello 2006

Tassi / Franci Franca – Franci
Klares Dunkelrubin im Glas, Schokolade mit getrockneten Kirschen in der Nase, Kirschsirup in der zweiten Nase, kräftige aber gut eingebundene Säure, angenehm langer Nachhall, der die Kirsche sauber und reif herausarbeitet. Ein Kirschwein eben. 90

Tenute Silvio Nardi – Vigna Manachiara
Dunkles Rubinrot, brotig in der Nase (frisches Mischbrot), dunkle eingelegte Früchte in der zweiten Nase, kräftige Säure, hält an. 85

Tiezzi – Vigna Soccorso
Klar und dunkel Rubin, Unterholz in der Nase, zweite Nase mit Vanille, trocken am Gaumen, Säure geht schnell weg und hinterlässt eine dünne Frucht. 84

In den kommenden Tagen folgen die Verkostungen des Brunello Riserva 2005 und des Rosso di Montalcino 2009.

Brunello di Montalcino Jahrgang 2006

Montag, 7. März 2011

Brunello di Montalcino Jahrgang 2006Wir waren in den vergangenen Wochen in der Toskana unterwegs um den neuen Jahrgang 2006 des Brunello di Montalcino zu verkosten. Offiziell ist er mit den maximalen 5-Sternen ausgezeichnet worden. Tatsächlich ist der Brunello 2006 sehr gut. Der Durchschnitt ist in Punkten ausgedrückt erstaunlich hoch und die Ausfälle waren sehr gering. Dieser Jahrgang macht nach dem 2005er Brunello (vor einem Jahr hier verkostet) wieder richtig Spass. Man sollte jedoch in Montalcino mit der Sternbewertung wieder etwas ehrlicher werden.

Seit 2003 wurden beim Brunello nun 8 Jahrgänge in Folge mit 4 oder 5 Sternen bewertet. So etwas macht langfristig ein solches Bewertungssystem kaputt. Ich würde den Jahrgang 2005 des Brunello realistisch bei zwei Sternen einordnen (offiziell waren es 4) und dem Jahrgang 2006 4 Sterne verleihen. So ist für exzellente und herausragende Jahrgänge tatsächlich noch Platz für oben. Ein im Vorfeld häufig herbei geredeter Jahrhundertjahrgang ist der Brunello di Montalcino 2006 trotz vieler hervorragender Weine und einem sehr guten Niveau nicht.

Hier die Verkostungsnotizen aus den anderen Bereichen:
Brunello Selezione 2006
Brunello Riserva 2005
Rosso di Montalcino 2009

Altesino Brunello 2006
Altesino Brunello 2006

Altesino
Rubin mit ziegelrotem Rand, extreme Würze mit Zedern in der Nase, Pinien in der zweiten Nase, weicher Gaumen wirkt dann etwas staubig, dann ein leicht-fruchtiges Finale. Sehr guter Brunello. 89

Argiano
Leicht trübes Rubinrot, dezente Kirschnase mit Alkohol im Hintergrund, wuchtiger Gaumen mit trockener Säure ist schnell weg. 84

Banfi
Helleres Rubinrot, marmeladig in der Nase mit etwas Würze im Hintergrund, in der zweiten Nase sind Caramelnoten, der Gaumen ist etwas abgestanden, Säure ausbalanciert, gewinnt in der Länge an Weich- und Feinheit. 88

Camigliano Brunello 2006
Camigliano Brunello 2006

Camigliano
Rubinrot mit einem hellen Rand, duftig komplexe Nase mit Kirschfrucht etwas Würze und feiner Caramelnote, runder Gaumen in dem die Säure erst gut eingebunden wirkt, kurz anschwillt und dann langsam sich verliert, fruchtig ist sie untermalt. Dieser Brunello gefällt mir. 89

Cantina di Montalcino
Helleres Rubinrot mit bräunlichem Einschlag, leicht mineralische Nase, volle und kompottig wirkende Frucht im Hintergrund, zudem hat diese Nase etwas von einem gereiften Wein, der Gaumen ist bei dieser Komplexität in der Nase enttäuschend da ist einfach. 83

Caparzo
Etwas dunkleres Rubin, erster Eindruck ist parfümiert, da sind auch Veilchen, im Hintergrund der gewöhnliche Fruchtmix und ein Stich, am Gaumen wirkt er erst trocken, dann zeigen sich dunkle Früchte und es gibt einen harmonischen Nachhall. 87

Casisano Colombaio
Dunkles Rubin, klar, dunkle Früchte in der Nase, dezente Vollmilchschokolade in der Zweiten Nase, frischer Auftritt der Säure am Gaumen wie bei Felsquellwasser, trocken bleibt das lange stehen, Sauerkirsche im Hintergrund. 86

CastelGiocondo Brunello 2006
CastelGiocondo Brunello 2006

CastelGiocondo
Dunkles Rubin mit leichten Eintrübungen in Glas, Komposition aus Schokolade, Frucht und gut passendem Caramel in der Nase, in der zweiten Nase ganz dezente Würze und ein Eindruck von gereiftem Burgunder, gut eingebundene aber merkliche Säure, die Komplexität erzeugt. Wieder einmal eine verlässlich gute Qualität des Brunello aus dem Hause Frescobaldi. 91

Castiglion Del Bosco
Dunkleres Rubin, sakraler Geruch, Pflaumen in der zweiten Nase mit holzigem Hintergrund, kräftiger Säuregaumen der auch recht lange anhält. 85

Ciacci Piccolomini D Aragona
Dunkleres Rubinrot mit orangenem Rand, fruchtige Nase die warm wirkt, würze in der zweiten Nase, weicher Fruchtgaumen bei dem die Säure einen Kontrast bildet. 85

Poggio il Castellare
Leicht trübes Rubinrot, Schokolade in der Nase, in der zweiten Nase ist eine duftige Frucht mit etwas Kirchengeruch bzw. feuchtem Sandsteinkeller im Hintergrund, kräftiger Säuregeprägter Gaumen, mittellang mit Caramel im Nachhall. 85

Col di Lamo
Kräftiges Rubinrot, dunkle Waldfrüchte in der Nase, trockener Gaumen, dann kommen etwas Früchte zum tragen. 87

Fanti Brunello 2006
Fanti Brunello 2006

Fanti
Dunkleres Rubinrot, Extrem runde und wenig aufdringliche Fruchtnase, in der zweiten Nase stehen Sauerkirschen und Waldfrüchte harmonisch nebeneinander, kräftige und zugleich passende Säure füllt den Gaumen aus, gute Länge. Fanti überzeugt dieses Jahr wieder mit ihrem Brunello. 90

Fornacina
Rubinrot, Veilchen mit Eukalyptus in der Nase, zweite Nase ist rund und fruchtig, mittelkräftige Säure, wirkt lange trocken und nur wenig fruchtig, dann gar nicht so lang. 86

Il Poggione
Rubin mir leicht violettem Einschlag, parfümiert in der Nase, zweite Nase untermalt dies mit Casis und süßen Kirschen, säuregeprägter Gaumen, Länge würde hier nur wenig Zugewinn sein. 84

La Campana
Dunkles und dichtes Rubinrot im Glas, rote Johannisbeeren in der Nase, in der zweiten Nase würzig, säure ist wahrnehmbar aber in Grenzen, verliert sich fein, sanft bleibt eine dezent marmeladige Schwarze Johannisbeere zurück. 88

La Poderina
Dunkleres Rubin, Caramel in der Nase, zweite Nase mit Casis und etwas süßer Kirsche, trockener und wenig spannender Gaumen bleibt stehen. 85

Lisini
Dunkles Rubin, Caramel in der Nase, dezente Frucht in der zweiten Nase, Mocca im Hintergrund, kurz Sahnebonbon am Gaumen, dann tritt Säure hinzu. Mittellang. Den Stil kann man mögen. 88

Pian delle Vigne / Antinori
Rubin mit hellem Rand, süße Nase wie Himbeereis, marmeladig Casis in der zweiten Nase, der Gaumen ist bis in den Nachhall fein fruchtgeprägt. Irgendwie erscheint der Wein auf hohem Niveau etwas gemacht. 87

San Filippo
Rubinrot, mit hellem Rand, reif und nur wenig süße Kirsche in der Nase, runde Säure ist gut ausbalanciert, eher schlanker Brunello, angenehm lang. 87

Sesta di Sorpa
Dichteres Rubinrot, dezente Würze mit Schwarzen Johannisbeeren in der Nase, kräftigere Säure, später von Frucht untermalt, runder Nachhall. 86

Tornesi Brunello 2006
Tornesi Brunello 2006

Siro Pacenti
Helleres Rubin, Duftig in der Nase mit floralen Noten, packende Säure, am Gaumen ist etwas Caramel. 85

Talenti
Dunkles klares Rubinrot, eingelegte Früchte mit Pflaumen in der Nase, weicher Gaumen wirkt etwas erdig, Säure bleibt im Hintergrund, feiner Nachhall. 88

Tornesi
Rubin mit klar orangenem Rand, runde rote Früchte mit kandiertem Apfel in der Nase, fruchtiger und etwas marmeladiger Gaumen, sehr gut eingebundene Säure, angenehm fruchtiger Nachhall. Moderner Stil des Brunello. 91

Hier ist der Themenswerpunkt Brunello aus dem vergangenen Jahr. Und hier sind die Verkostungsnotizen des Brunello 2005 von vor einem Jahr.

Masi Campofiorin Rosso del Veronese

Donnerstag, 3. März 2011

Masi Campofiorin Rosso del Veronese 2007Masi gilt als einer der bekantesten Weinerzeuger im Bereich Venetien. Ihr Rosso del Veronese mit dem Namen Campofiorin dürfte zudem als wichigster Wein von Masi geleten. Der Amarone hat meistens wesentlich mehr größe, während dieser Ripasso weiter verbreitet ist und mit seinem schmaleren Preis einen wesentlichen Vorzug besitzt (hier etwas mehr zur Herstellungsmethode des Ripasso). Kann man den Ripasso eigentlich als kleinen Bruder des Amarone bezeichnen? Keine Ahnung. Wir tun einfach mal so, als wenn es so wäre.

Kleiner Bruder stimmt in so fern, dass der Ripasso quasi ein zweiter Aufguss des Amarone ist. Das hört sich etwas nach Resteverwertung an. Das Ergebnis ist beim Campofiorin von Masi aber beeindruckend. Und wer die süße Wucht des Amarone gar nicht mag, ist mit dem Ripasso ohnehin besser drann. Dieser als Rosso del Veronese gekennzeichnete Wein besteht aus den Rebsorten Corvina (70%), Rondinella (25%), Molinara (5%). Die Rebsorten in Venetien sind je etwas unbekannter, da die meisten von ihnen nur dort angebaut werden.

Masi Campofiorin Rosso del Veronese verkostet

Im Glas ist beim Campofiorin von Masi ein dichtes und trübes Rubinrot mit purpurnen Rand. In der Nase kann man fruchtige reife Kirsche wahrnehmen, die jedoch nicht süß riechen. In der zweiten Nase sind bei diesem Ripasso von Masi Pflaume und etwas Nelken. Am Gaumen ist eine runde und sehr harmonische Frucht, die Volumen hat, aber wenig Säure in den Vordergrund stellt. Vanilletöne, die vom Fassausbau herrühren sind beim Campofiorin dezent eingeflochten. Langer Nachhall mit fruchtiger Kirsche und etwas Leder. Beim Campofiorin von Masi handelt es sich um einen angenehmen Wein, der unkompliziert bis gefällig und zugleich nicht langweilig ist.

Masi Campofiorin Rosso del Veronese 2007
Italien – Rosso del Veronese IGT
Erzeuger: Masi
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 10 Euro
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Der Dackelwein: Collavini Pinot Grigio

Montag, 28. Februar 2011

Der Dackelwein: Collavini Pinot Grigio
Es gibt Weine, die durch ihr Etikett leben und Bekanntheit erlangen. Ein Paradebeispiel ist der Dackelwein. Einige Konsumenten kennen diesen Pinot Grigio von Collavini nur unter dieser Bezeichnung. Dabei ist es überhaupt gar keine neumodische Marketingmasche. Viele PR-Leute meinen ja, dass man mit sympathischen Tieren alles verkaufen kann (wir berichteten schon mal hierüber). Bei dem Pinot Grigio geht die Geschichte so, dass der Besitzer des Weinguts Manlio Collavini seinem liebsten Dackel diesen Wein gewidmet hat. Inzwischen sollen aber schon Nachfolger vom originalen Hund die Spaziergänge begleiten.

Der Dackelwein verkostet

Zum Dackelwein von Collavini selber. Dieser Pinot Grigio zeigt sich in einem dunkleren Strohgelb im Glas. In der Nase ist ein süßer Duft nach Honigmelonen mit reifen Birnen. In der zweiten Nase des Dackelweins kann man gar etwas Banane riechen. Zugleich ist diese nicht aufdringlich, sondern mineralisch unterbaut. Der Gaumen ist säurearm und fruchtig. In der Länge dieses Pinot Grigio von Collavini zeigen sich feine Noten. Gerade im Nachhall zeigt der Dackelwein seine Größe, da er leicht salzig mit süßer Frucht spielt. Viel Trinkspaß und einem erschwinglichen Preis.

Ein Nachtrag: In den vergangenen Jahren trägt dieser Wein die Zusatzbezeichnung “The Green Label”. Ehlich gesagt verstehe ich nicht ganz, was man dem Weinkäufer in Deutschland damit sagen will. Verkauft man den so gut in englischsprachigen Ländern?

Collavini Pinot Grigio 2009
Italien – Venezia Giulia IGT
Erzeuger: Collavini
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2009
Einkaufspreis: 7 Euro
Verschluss: Schrauber
Quelle: Fachhandel

Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2007

Mittwoch, 23. Februar 2011

Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2007Als zweiter Teil des Verkostungsreports der aktuellen Vino Nobile di Montepulciano erscheinen hier nun die Riserva des Jahrgangs 2007 und vier Weine, die als Selezione aus dem Jahrgang 2008 bezeichnet werden. Selezione ist quasi ein normaler Vino Nobile. Es ist aber ein zweiter Wein des jeweiligen Erzeugers, in dem nur bestimmte Trauben verwendet werden. Eine Selezione ist in der Regel teurer als der normale Vino Nobile. Manchmal ist sie aber auch in eine etwas seltsame Richtung ausdrucksstark.

Der Schwerpunkt dieser Liste liegt jedoch auf dem Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2007. Die Weine sind noch relativ jung auf dem Markt oder befinden sich noch im Keller des Weinguts. Der Riserva erscheint in der Regel ein Jahr nach dem Vino Nobile. Fassproben sind mit * gekennzeichnet.

Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2007

Dei „Riserva Bossona“ *
Dunkle Farbe mit orange Rand, Schokolade und kräftige Frucht in der Nase, Säure ist etwas kräftig, Nachhall ist frisch. 86

Lunadoro
Dunkel mit ziegelrotem Rand, leicht brotig in der Nase, hölzern am Gaumen, Waldfrucht bleibt lange stehen. guter Nachhall. 87

Carpineto *
Fast schwarz, Würze mit Nelken in der Nase, gut fruchtig eingebunden, Säure kräftig am Gaumen, bleibt stehen. 85

Le Bèrne
Dunkelrot, schwarze Johannisbeere in der Nase, ausgewogen am Gaumen, angenehmer Nachhall. 88

Croce di Febo
Dunkles Braun, dezente Vanille unter einer Kirsche, weicher Gaumen, gut eingebundene Säure, mit angenehmer Länge. 89

Avignonesi „Riserva Grandi Annate“
Rot mit Eintrübungen und ziegelrotem Rand, Alkoholstichig in der Nase, erst wuchtig am Gaumen mit leichter Würze, verabschiedet sich schnell. 86

Icario „Riserva Vitaroccia“
Dunkel mit orangenem Rand, Würze mit Muskat in der Nase, in der zweiten Nase Pflaumen, trocken am Gaumen mit Holz und Würze. Entwicklungspotenzial. 88

Canneto
Dunkel mit orangenem Rand, Nelkenwürze in der Nase, kräftige Säure bäumt sich mit Würze auf, etwas Frucht wird bemerkbar, dann Länge. 86

Fattoria del Cerro
Trüb, dunkel mit orangenem Rand, kompottige Nase, sehr würzig am Gaumen, lang. 85

Bindella
Trübes Rubinrot, staubig am Gaumen. 84

Nottola „Riserva il Fattore“ *
Dicht-dunkel bis Schwarz mit rotem Rand, Rumtopf mit Zimt und Nelken, extremer Alkohol, Würze auch am Gaumen, die eher an Rinderbraten, als an Rotwein erinnert. 86

Contucci
Dunkle Farbe, intensive eingekochte Früchte in der Nase, kräftiger Gaumen, etwas trockener Eindruck lang. 85

La Braccesca “Riserva S. Pia“
Dunkel mit orange Rand, Schokoladencreme mit Würze in der Nase, runder Eindruck am Gaumen, eine sanfte Frucht schmeichelt. Gute Länge. 87

Talosa *
Dunkel mit rotem Rand, Waldbeeren in der Nase, kräftig und intensiv am Gaumen, dabei bleibt er aber im Zaum, richtig richtig lang. 91

Vino Nobile di Montepulciano Selezione 2008

Tenuta Valdipiatta “Vigna d’Alfiero” *
Dunkel mit orangenem Rand, duftig in der Nase mit süßer Brombeere, hölzerner Gaumen, taninreicher Kraftprotz ohne Substanz. 85

Gattavecchi “Parceto” Poggio alla Sala *
Dunkle Farbe mit Ziegelrotem Rand, duftige und feine Schwarze Johannisbeere in der Nase, wirkt in der zweiten Nase etwas süß, Säure etwas kräftig am Gaumen, angenehme ung gute Länge. 87

Vecchia Cantina “Cantina del Redi”
Dunkel mit Rotem Rand, Parfümiert mit Veilchen in der Nase, im Hintergrund Cassis, Säure ist gut balanciert, übertrieben am Gaumen, Lang. 84

Fassati “Gersemi”
Dunkel mit etwas violettem Rand, riecht so wie noch nicht ganz reife Schwarze Johannisbeeren schmecken, gut eingebundene kräftige Säure und Schwarze Johannisbeeren mit Brombeeren am Gaumen, gute Länge. 85

Vino Nobile di Montepulciano Riserva 2007Den ersten Teil des Verkostungsreport mit den Vino Nobile di Montepulciano 2008 gibt es hier.

Vino Nobile di Montepulciano 2008

Dienstag, 22. Februar 2011

Vino Nobile di Montepulciano 2008In den vergangenen Tagen gab es die Anteprima del Vino Nobile di Montepulciano 2011 in selbigen Ort in der Toskana. Anteprima bedeutet so etwas wie eine erstmalige und geballte Vorstellung der Weine aus einem jeweiligen Anbaugebiet. Wir sind eigens dazu angereist um die Vino Nobile des Jahrgangs 2008 und die Riserva des Jahrgangs 2007 (Verkostungsreport folgt) zu probieren. Natürlich haben wir auf der Verkostungsliste den Punkt „Tutti“ angekreuzt, was sicherlich innerhalb eines Vormittags zu bewältigen war.

Es fragt sich sicherlich, wie der Vino Nobile di Montepulciano 2008 denn so ist. Das ist ja ein Sinn einer solchen Präsentation. Dabei sind die qualitativen Bestrebungen in Montepulciano nicht zu übersehen. Es werden Wissenschaftler beschäftigt um die Anbaubedingungen zu erforschen und beratend zur Seite zu stehen. Zudem finden die Verkostungen des Vino Nobile di Montepulciano als Blindverkostungen statt. Wer will, kann es natürlich gleichzeitig offen machen. So etwas zu forcieren ist diesem Gebiet in der Toskana sehr hoch anzurechen (wir berichteten). Bei der in diesem Jahr sehr gut organisierten Verkostung des Vino Nobile di Montepulciano 2008 waren recht viele Fassproben vertreten. Diese sind mit * gekennzeichnet.

Die Vino Nobile di Montepulciano 2008 – trotz einiger Schwierigkeiten des Jahrgengs – auf einem hohen Niveau. Es gibt zwei Risiken für diese Region. Zum einen gibt es die Gefahr einer Marmeladesierung der Weine. So würde der Vino Nobile sein Gesicht verlieren. Das zeigen leider auch einige Weine des Jahrgangs 2008, obwohl er im Schnitt besser als 2007 ausfällt. Davon nicht unabhängig ist der Versuch andere Rebsorten als den Sangiovese im Rosso di Montepulciano zu erlauben (wir berichteten). Beides würde von einem klaren Gesicht des Vino Nobile wegführen. Dieses Gesicht braucht der Wein aber um weltweit wahrgenommen zu werden.

Vino Nobile di Montepulciano 2008

Lodola Nuova *
Helles und leicht trübes Rubinrot, süße Karamelnase mit eingelegten Früchten im Hintergrund, zweite Nase mit süßen Kirschen und blumig, unreife Noten am Gaumen, beruhigen sich dann etwas. 83

Talosa *
Dunkle trübe Farbe, frische Nase mit Würze in Richtung Lorbeerblatt, zweite Nase mit eingelegten Pflaumen, am Gaumen süß mit kräftiger Säure, angenehme Länge. 86

Icario
Dunkles Rubin mit dunklem Einschlag, süße Brombeernase mit Pfaumenbrand im Hintergrund, Kirsche in der zweiten Nase, säuregeprägter Gaumen, der auch etwas vom Alkohol geprägt wirkt, lang. 84

Tenuta di Poggio Uliveto
Dunkel Rubin mit braunem Rand, runde Frucht-Caramel-Nase, imposanter Gaumen, der harmonisch verläuft, mittlere Länge. 86

Godiolo *
Dunkles Rubin mit rotem Rand, Sauerkirschmarmelade in der Nase mit süßen Schwarzen Johannisbeeren im Hintergrund, die zweite Nase ist sehr angenehm fein und harmonisch mit Gewürzen im Hintergrund, trotzdem hier nicht viel Wucht ist, kann man keinen Alkohol reichen, am Gaumen bäumt. 85

Boscarelli
Frische Frucht in der Nase, wuchtige Säure am Gaumen, Länge, erst spät wird der Eindruck rund und Harmonisch. 84

Lunadoro
Recht heller Vertreter für den sonnst fast schwarzen Vino Nobile, süßes Caramel in der Nase, in der zweiten Nase ist dies harmonisch und dezent mit Frucht in Richtung Schwarze Johannisbeere ergänzt, rund am Gaumen, dann fruchtig werdend, in der Länge zeigt sich etwas Süße mit Kräutern. 85

Terra Antica
Bräunlicher Rand, Sherrynase, zweite Nase mit reifer Sauerkirsche, kräftig feinwürziger Gaumen in dem die Kirsche wieder kommt, sehr angenehme Länge. Ohne diese erste Nase – die dann schnell verflogen war – währe hier wesentlich mehr möglich gewesen. 83

Fassati „Pasiteo“ *
Fast Schwarz im Glas, konzentrierte Brombeere mit Schw. Johannisbeere in der Nase, Lavendel im Hintergrund, sehr angenehme und schon fast magische Süße in der zweiten Nase, am Gaumen leider ein Einschlag von grüner Paprika. Da ist viel gewollt worden. 83

Avignonesi
Klareres Rubinrot, Kirschkuchen in der Nase, zweite Nase hat Stich mit dezent Schokolade im Hintergrund, etwas unreif am Gaumen. 84

Poggio Golo *
Dunkle Farbe mit Braunton, süße Waldfrüchte in der Nase, kräftige aber passende Säure, wenig weitere Akzente. 82

La Braccesca
Trüb-dunkles Rubin, Vanillepudding mit frisch gebackenen Kuchen in der Nase, zweite Nase mit etwas Kischfrucht und Alkohol, das schmeckt auch nicht wirklich nach Vino Nobile. 83

Canneto *
Dunkles Rubin im Glas, Waldfruchtnase mit kleinem Alkoholstich, dezent holz mit Carameleinschlag im Hintergrund, ungehobelte Säure am Gaumen, bleibt “pelzig” mit Pfeffer stehen. 82

Casa Vinicola Triacca „Santavenere“
Dunkelrot mit ziegelrotem Rand, süße Kirschen in der floral geprägten Nase, zweite Nase wirkt etwas aufgesetzt, feiner und schlanker Gaumen, in dem die Säure gut eingebunden ist, mittlere Länge. 85

Tenuta il Faggeto „Pietra del Diavolo“ *
Trüb und dunkel mit bräunlichem Rand, moderne Fruchtnase, zweite Nase ist voll mit dezenten Gewürzen, kräftigerer Gaumen und gute Länge. 85

Fanetti *
Sehr dunkle Farbe, Brombeermarmelade in der Nase, XO-Cognac in der zweiten Nase, kräftiger Gaumen wirkt sehr modern-gefällig, wobei die Gefahr zum Kitsch besteht, sehr gute runde Länge, etwas wenig typisch für Vino Nobile, was zu Abwertung führt. 84

Poliziano
Dunkles Rubin, holzige Kirsche in der Nase, leicht würziger aber kitschiger Gaumen, etwas kurz. 86

Vecchia Cantina „Poggio Stella“
Leicht bräunliches Rubinrot, brotig wirkende frucht in der Nase, Casis in der zweiten Nase, ebenso etwas brotig und zugleich auch unreif am Gaumen wirkend. 83

Il Cavalierino *
Dunkle Farbe, reife Frucht in der Nase, zweite Nase mit Kirschen, Brombeeren und Roten Johannisbeeren, Gaumen mit mittlerer Säure, dann kommt noch etwas Zimt ins Spiel. 85

Bindella *
Dunkel mit leicht ziegelrotem Rand, süße Beeren, Alkohol sticht, in der zweiten Nase wirkt das kompottig, der Gaumen ist aufgesetzt. 82

Montemercurio Messaggero *
Dunkles Rubin mit Bräunlichem Einschlag, Caramel in der Nase, Beerenfrucht in der zweiten Nase, kräftige Säure am Gaumen, soweit wenig auszusetzen, aber auch kein Glanzlicht. 84

Croce di Febo *
Dunkel Farbe, verschlossen in der Nase, nur im Hintergrund ist etwas Waldfrucht, der Gaumen ist kräftig mit Würze, in der Länge ist dieser Wein dann ganz schön. Leider erst dann. 83

Tenuta di Gracciano Della Seta
Kräftiges Rubin mit Ziegelrotem Rand, leicht aufgesetzte Nase, etwas Muff in der zweiten Nase, scharfe Säure und oxidative Noten. 81

La Ciarliana *
Bräunliches Rubinrot, süße Waldfrucht in der Nase, frischer Gaumen mit dezenten Zedern, mittlere Länge in der etwas trockenes Holz anklingt. 80

Fattoria del Cerro
Kräftiges Rot mit Eintrübungen, süßer etwas parfümiert wirkender Duft, am Gaumen dünn und schnell weg. 83

Tenuta Valdipiatta *
Dunkelbraune Farbe, süße Waldfrucht in der Nase, aufgesetzter Gaumen. 84

Casale Daviddi *
Dunkel mit Ziegelrotem Rand, ausgewogener Geruch, der aber für nichts typisch ist, Holz am Gaumen, der starke Einsatz hat den Wein müde gemacht. 83

Nottola *
Fast Schwarz im Glas, leichte Würze neben Frucht in der Nase, aufbäumend am Gaumen, Potenzial. 85

Dei
Dunkles Rubin, Schwarze Johannisbeeren in der Nase, kurz süß am Gaumen mit gut ballancierter Säure, leider etwas schnell wieder weg. 86

Le Berne
Dunkel mit braunem Rand, Waldfrüchte in der Nase, sehr kräftige Säure, dann kehrt die Frucht wieder, bleibt lange stehen. Der wird noch besser. 87

Gattavecchi Poggio Alla Sala *
Dunkel mit Ziegelrotem Rand, duftig floral-fruchtig, Nelken in der zweiten Nase, Säure steigt langsam am Gaumen an und schwillt wieder ab. 85

Contucci *
Dunkel mit rotem Rand, marmeldiger Geruch mit Kirschen und Brombeeren, Pfirsich in der zweiten Nase, unausgewogen mit knackig frischer Säure. 83

Tenimenti Angelini Tre Rose *
Dunkel mit Ziegelrotem Rand, etwas Caramel etwas Frucht in der Nase, Kräuter in der zweiten Nase, kräftige Säure, lang aber auch langweilig. 84

Vino Nobile di Montepulciano 2008Wir blieben natürlich bis zum Schluss; wie das Bild zeigt. Darauf verkostet ein eifriger Asiate (von dem man mir später erzählte, dass ihn eigentlich jeder auf bzw. in dieser Weinwelt kennt), während der Amerikaner schon seine Tipps per Telefon an seine Redaktion weitergegeben hat. Wir hatten zu dem Zeitpunkt noch die Vino Nobile Riserva 2007 vor uns, deren Verkostungsreport ist hier veröffentlicht.