weinverkostungen.de

Archiv für die 'D Sachsen' Kategorie

Weingut Schloss Proschwitz Surprise 2010

Mittwoch, 7. September 2011

Weingut Schloss Proschwitz Surprise 2010Surprise, Surprise. Der Weinjahrgang 2010 kann in vielerlei Hinsicht als recht überraschend gelten. Eines war mit der Ernte klar: Die Mengen sind gering. Vorschnell wurde von einem schlechten Jahrgang geschrieben. Und dann kamen mehr und mehr positive Überraschungen. Zugleich gab es in einigen Regionen Probleme mit der Reife der Trauben. So schauen wir mal nach Sachsen zum Weingut Schloss Proschwitz. Hier hat man im Jahr 2010 das Cuvee Surprise gefüllt. [mehr…]

Jan Ulrich Seußlitzer Heinrichsburg Johanniter

Montag, 6. Juni 2011

Jan Ulrich Seußlitzer Heinrichsburg Johanniter[Exkursion Sachsen #5] Sachsen ein sehr kühles Anbaugebiet. Man kann es sogar auf der klimatischen Grenze des Weinbaus sehen. Dies erfordert einige Anstrengungen vom Weinerzeuger. Zudem sind Rebsorten notwendig, die früh reif sind. Meiner Erfahrung nach ist es für Spätburgunder und Riesling recht schwer in Sachsen. Johanniter könnte da einen Ausweg darstellen. Die Rebsorte ist eine Kreuzung aus Riesling, Ruländer, Gutedel und Seyve-Villard, wobei sie dem Riesling am ähnlichsten in Aussehen und Geschmack ist. Im Unterschied ist der Johanniter jedoch eher reif, ist gegen Echten Mehltau, Pilze und Winterfröste widerständiger. [mehr…]

HofLössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken

Donnerstag, 19. Mai 2011

Exkursion ins Weinland Sachsen[Exkursion Sachsen #3] In Radebeul bei Dresden gibt es einige Weinerzeuger. Am bekanntesten ist das flächenmäßig sehr große Staatweingut Wackerbarth. Und sogar Bioweine werden in dieser Gegend von Sachsen erzeugt. So zum Beispiel im Weingut HofLössnitz. Dies macht auf seine Geschichte seit 1401 aufmerksam. Seit 1992 findet bei HofLössnitz wieder Weinan- und Ausbau statt. 9 Hektar werden bewirtschaftet. In der Lage Radebeuler Goldener Wagen wird komplett ökologisch angebaut. Hier lassen sich die Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Gutedel und Grauburgunder und Goldriesling finden. [mehr…]

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss

Dienstag, 17. Mai 2011

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss[Exkursion Sachsen #1] Wenn man nach dem bekanntesten Weingut in Sachen fragt, so wird man bestimmt auch von Schloss Wackerbarth hören. 1928 wurde es als Staatsweingut gegründet. Nach schwierigen Zeiten versuchte der Freistaat Sachsen in den 90er Jahren das Weigut zu verkaufen. Es fand sich jedoch kein Käufer. 1998 entschied man sich das Weingut als Land weiter zu betreiben. In den Jahren 2000 bis 2002 wurde dann ein neues Gebäude für die moderne Weinproduktion neben dem Schloss Wackerbart errichtet (im Bild oben rechts). Das Cuvee Sachsen ist ein Lagen- und Rebsortencuvee welches als rote und weisse Variante existiert. Sie sind in der traditionellen Sachsenflasche abgefüllt. [mehr…]

Schloss Proschwitz Weissburgunder Kabinett trocken

Samstag, 15. November 2008

Nach dem Müller-Thurgau vom Weingut Martin Schwarz ist der Weissburgunder Kabinett trocken vom Schloss Proschwitz der zweite Wein den ich von meiner kleinen Recherchereise aus dem Weinbaugebiet Sachsen mitgebracht habe. Der Müller-Thurgau hat mich enorm begeistert. Mal schauen, was der Weissburgunder Kabinett trocken aus dem Jahr 2007 vom Schloss Proschwitz kann. Im Glas ist ein ganz leichtes Moussieren zu beobachten. In der Nase ist ein frischer Geruch mit floralen und holzigen Aspekten. Am Gaumen wirkt der Wein erdig. Im Nachhall ist Holz mit nussiger Frucht. Der Nachhall bleibt etwas bestehen. Der Weissburgunder Kabinett trocken vom Schloss Proschwitz ist so weit ganz in Ordnung. Als Wein durchaus schmackhaft. Jedoch ist bei dem Preis von 13 Euro durchaus ein Solidaritätszuschlag für die schwierigen Anbaubedingungen in Sachsen enthalten. [mehr…]

Martin Schwarz Müller-Thurgau 2007

Mittwoch, 12. November 2008

Wie beschrieben ist dieser Müller-Thurgau einer von zwei Weinen, die ich auf meiner kleinen Recherchereise ins Weinland Sachsen käuflich erwarb. Ich schreibe ja schon seit dem Bestehen dieses Weinblogs davon (also mehr als zwei Jahre), dass die ostdeutschen Weinbaugebiete und ihre Wein etwas mehr Beachtung erfordern. Das ist aus dem tiefsten Westen heraus durchaus schwer. Die Sachsen behalten fast alle guten Weine für sich selbst und bemessen sie mit hohen Preisen. Das ist vordergründig typisch sächsischer Eigensinn, bei dem man sich jedes mal danach fragt, ob es Reflex oder Folge von Reflexion ist. [mehr…]