weinverkostungen.de

Archiv für die 'Ökowein' Kategorie

Lucanto Montepulciano d’Abruzzo von Torre Raone

Freitag, 14. Oktober 2016

lucanto montepulciano d abruzzo torre raoneJetzt gibt es den Montepulciano d’Abruzzo mit dem Namen Lucanto. Der Erzeuger dieses Rotweins ist Torre Raone. Das Weingut wurde vor ca. 20 Jahren von Luciano di Tizio und Antonio dEmilio übernommen. Der Name Torre Raone stammt von einem Turm aus dem 11. Jahrhundert. Dieser steht heute noch auf dem Gelände des Weinguts und ziert das Wappen auf dem Etikett. Hier werden auf 35 Hektar hauptsächlich die in den Abruzzen typischen Rebsorten Montepulciano und Pecorino angebaut. Dieses Weingut produziert Bioweine. So ist auch der Lucanto Montepulciano d’Abruzzo von Torre Raone bezeichnet.

Lucanto Montepulciano d’Abruzzo von Torre Raone verkostet

Dieser Wein ist dicht und dunkel im Glas. Neben dem kräftigen Kern leuchtet er am Rand purpur bis violett. In der Nase dann zeigt er eine reife Kirsche mit saftiger aber nicht süßer Pflaume. Im Hintergrund sind bei diesem Montepulciano würzige Noten mit Eukalyptus und Pinienwäldern. Die zweite Nase ist dann vollfruchtig. Ganz anders am Gaumen. Hier wirkt der Lucanto frisch und kernig durch ein straffes Säuregerüst. Nach hinten heraus kann man bei diesem Rotwein von Torre Raone einige etwas grünliche Töne verzeichnen. Dies ist jedoch auf die Jugend dieses Weins zurückzuführen. Zudem wirkt er recht komplex.

Lucanto ist ein echtes Kontrastprogramm. Jedenfalls zu dem was in vielen Supermärkten in Deutschland leider steht. Denn Montepulciano d’Abruzzo ist leider durch die vielen einfachen Weine auf dem hiesigen Markt stark unterschätzt. Torre Raone zeigt mit dem Lucanto, dass in der Region und der Rebsorte mehr steckt. Jedenfall wesentlich mehr, als man bei den einfacheren Qualitäten vermuten kann. So bleiben die Abruzzen weiterhin ein Geheimtipp. Jedenfalls für gute und nicht nur billige Weine. Der hier verkostete Rotein ist jetzt allerdings noch etwas jung und kann noch einige Jahre gelagert werden. Denn die Rebsorte Montepulciano kann durchaus etwas reifen.

Italien– Abruzzen
Erzeuger: Azienda Agricola Tenuta Torre Raone
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13,5 %
Jahrgang: 2015
Einkaufspreis: 10 €
Verschluss: Presskorken
Quelle: Fachhandel
EAN: 8032880340015

Weinrallye #50 Über Naturwein und römische Freikörperkultur

Freitag, 27. April 2012

Weinrallye #50 Über Naturwein und römische FreikörperkulturEs ist schon wieder WeinRallye. Genauer sogar schon die 50ste Runde. Iris hat das Thema Naturwein ausgerufen. Bei dem jetzt zur Verkostung stehenden Wein war jedoch für mich beim Kauf nicht entscheidend, dass es ein Biowein ist. Vielmehr ist eine nackte Frau auf dem Etikett. Und dann kaufe ich Wein immer gerne. Die Frau ist zwar nackt, aber leider kalt wie ein Stein. Zudem ist sie offensichtlich kopflos und auch schon etwas älter. Also so zirka 2.400 Jahre.

Weinrallye #50 Über Naturwein und römische FreikörperkulturDer Weine kommt jedoch nicht aus Rom, sondern aus der Provence. Hier erzeugt Alain de Welle seit ca. 20 Jahren Bioweine. Der weiße Wein Venus der Domaine Pinchinat besteht aus der Rebsorte Vermentino und ist als Landwein klassifiziert. Doch zur Verkostung. Mit einen Orange Wine hat der Venus der Domaine Pinchinat nichts zu tun. Er ist eher in einem hellen stehgelb im Glas. Kurz nach der Öffnung der Flasche riecht er wie ein frisch gezapftes Bier. Danach hat man eine Zitrusnote in der Nase. Mit Lufteinwirkung wird der Venus der Domaine Pinchinat nussig mit Pinienkernen und Mandeln. Im Hintergrund bleibt eine reife Frucht stehen.

Weinrallye #50 Über Naturwein und römische FreikörperkulturEine frische Säure leitet beim Venus der Domaine Pinchinat in den Nachhall über. Voluminös bleibt der Wein harzig mit einer Bitternote stehen. OK. Normalerweise endet hier eine Verkostungsnotiz. Aber irgendwie fällt bei diesem Wein auf, dass er bei einem zweiten Schluck ziemlich dünn und fast schon wässrig erscheint. Wirklich doll ist der Venus von der Domaine Pinchinat nicht wirklich. So bin ich einer falschen Verlockung verfallen und bleibe enttäuscht zurück. Immer hin war ich nicht mit dem Schiff unterwegs und musste mir dann ständig irgendwelche Sirenen anhören.

Weinrallye #50 Über Naturwein und römische FreikörperkulturDas Thema Naturwein ist reizvoll und bleibt schwierig (wie hier schon dargelegt). Eigentlich hatte ich Probelme etwas Anständiges zu bekommen. Der Fachhandel in meiner Stadt hatte nichts wirklich Reizvolles zu bieten. Und so ging ich in einen Bioladen. Beratung gibt es dort nicht. Folglich verkaufen die auch eher die preisgünstigen Weine bis 6 Euro. Bei den hochwertigeren Weinen waren die Jahrgänge häufig nicht mehr aktuell. Und wenn Flaschen zwei Jahre oder mehr im Neonlicht stehen, dann lasse ich die auch dort. Bei aller Liebe zum Naturwein. Sollte man den Begriff Naturwein auch auf die Lagerung ausdehnen?

Venus de Pinchinat
Frankreich
Erzeuger: Alain de Welle – Domaine Pinchinat
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13 %
Jahrgang: 2011
Einkaufspreis: 6,50 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Bioladen
EAN 3560320013106

HofLössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken

Donnerstag, 19. Mai 2011

Exkursion ins Weinland Sachsen[Exkursion Sachsen #3] In Radebeul bei Dresden gibt es einige Weinerzeuger. Am bekanntesten ist das flächenmäßig sehr große Staatweingut Wackerbarth. Und sogar Bioweine werden in dieser Gegend von Sachsen erzeugt. So zum Beispiel im Weingut HofLössnitz. Dies macht auf seine Geschichte seit 1401 aufmerksam. Seit 1992 findet bei HofLössnitz wieder Weinan- und Ausbau statt. 9 Hektar werden bewirtschaftet. In der Lage Radebeuler Goldener Wagen wird komplett ökologisch angebaut. Hier lassen sich die Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Gutedel und Grauburgunder und Goldriesling finden.

Kommen wir zum Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken vom Weingut HofLössnitz aus dem Jahr 2008. Der Wein ist in einem hellen Strohgelb mit grünen Reflexen im Glas. In der Nase sind Noten von noch leicht unreifer Quitte und Exoten wie Dragonfruit oder Maraquja im Hintergrund. Am Gaumen zeigt sich dieser Riesling leicht mit dezenter Säure. Diese steigt nun sehr grün wirkend an.

Leider ist das Vergnügen mit dem Radebeuler Goldenen Wagen dann schnell vorbei, da nun Teiloxidation und UTA den Nachhall prägen. In der Nase hatte sich das schon ganz dezent angedeutet. Ich wollte es aber nicht wahr haben. Schade! Hier hat man viel versucht und wenig geschafft. Riesling ist nun mal eine anspruchsvolle Rebsorte. Einen schmackhaften Wein im kühlen Nordosten in Bioqualität zu erzeugen kann man als eine sehr große Herausforderung sehen. Dies ist mit dem Jahrgang 2008 dem Weingut HofLössnitz leider nicht geglückt.

HofLössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken
Sachsen
Erzeuger: Weingut HofLössnitz
A.P.Nr: 37 07 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 11%
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Fachhandel

Prinz Salm Schloss Wallhausen Grünschiefer

Mittwoch, 27. April 2011

Schloss Wallhausen Prinz Salm GrünschieferDas Weingut Prinz Salm in Wallhausen gilt als ältestes Weingut in Deutschland in Familienbesitz. Seit 2006 wird es in der 32 Generation von Constantin Prinz zu Salm-Salm geleitet. Auf 13 Hektar werden mehrheitlich Rieslinge erzeugt. Aber auch der Spätburgunder, die hellen Burgundersorten und der Silvaner sind hier zu finden. Der frühere VDP-Präsident Michael Prinz zu Salm-Salm stellte den Betrieb in den 1990er Jahren vollständig auf die Methoden des ökologischen Landbaus um. Seitdem sind die Weine aus dem Schloss Wallhausen über den Verband Naturland zertifiziert. Der Grünschiefer ist ein der typischen Gesteinsarten im Anbaugebiet Nahe.

Schloss Wallhausen Prinz Salm Grünschiefer verkostet

Der Riesling von Prinz Salm zeigt sich in einem hellen Strohgelb im Glas. In der Nase ist bei diesem Grünschiefer eine süßliche Frucht mit vegetatiblen Noten. In der zweiten Nase mischen sich bei diesem Riesling vom Schloss Wallhausen Honig mit Kräutern. Zugleich macht der Grünschiefer einen eher schlanken Eindruck. Am Gaumen erst etwas Frucht, dann kommt Säure zu tragen. Zu ihr gesellen sich bei dem Wein von Prinz Salm frische grüne Kräuter mit Majoran. Die feine Länge wirkt frisch. Der Grünschiefer vom Weingut im Schloss Wallhausen macht aufgrund seiner Verspieltheit Spaß.

Schloss Wallhausen Prinz Salm Grünschiefer trocken
Nahe
Erzeuger: Prinz zu Salm-Dalbergsches Weingut
A.P.Nr: 7 779 144 11 10
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2009
Einkaufspreis: 11,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

La Mancha Los Cantaros tinto

Donnerstag, 15. April 2010

Das Weinbaugebiet La Mancha liegt in Zentralspanien. Los Cantaros bezeichnen die alten Gefäße in denen dort Wein aufbewahrt und transportiert wurde. Bei den roten Rebsorten werden vor allem Cabernet Sauvignon und Tempranillo angebaut. Es ist zwar nicht so gekennzeichnet, aber der La Mancha Los Cantaros tinto soll aus Tempranillo bestehen. Dabei handelt es sich um einen Biowein aus dem Supermarktregal.

Im Glas ist ein klares Rubinrot. Die Nase des La Mancha Los Cantaros tinto ist unansprechend pelzig. Auch der Gaumen reißt nicht viel heraus. Eine dünne Würze steht neben leichter Säure. Der Nachhall des La Mancha Los Cantaros tinto ist auch nur wenig interessant. Hier zeigt Spanien in La Mancha, dass Bioweine billig porduziert werden können. Besondere Qualität kann dabei nur selten entstehen.

La Mancha Los Cantaros tinto
Spanien – La Mancha
Erzeuger: Los Cantaros
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2009
Einkaufspreis: 3,50 €
Verschluss: Naturkorken mit Presskorken in der Mitte
Quelle: Supermarktnull

Naturwein-Weinrallye: Wittmann Riesling trocken

Mittwoch, 17. Februar 2010

Zur 30. Weinrallye hat Matthias vom Blog socialwine das Thema Naturwein ausgerufen. Die Reaktionen darauf waren vielfältig. So richtig hat mir der Begriff immer noch nicht eingeleuchtet. Es scheint doch eher ein Wort zu sein, dass man mal schnell aus der Jackentasche hervorzaubert, als ein definierbarer Begriff zu sein. Aber eigentlich soll es ja hier keine Theorierallye sein, sondern eine Weinrallye. Und so schreiten wir zur Praxis.

Da ich wenig mit dem Begriff Naturwein anfangen konnte, habe ich kurzerhand eine Flasche vom Ökowinzer Phillip Wittman gewählt, der ja zu der Debatte beigetragen hat. Im Glas ist beim trockenen Riesling von Wittmann ein strahlendes strohgelb. In der Nase zeigt sich eine etwas verspielte Pfirsichfrucht. Am Gaumen macht erzeugt eine Säure Spannung. Für meine Begriffe ist der Wein etwas kurz. Zugleich erinnert er mich an einige Rieslinge, wie sie schmeckten, als ich mich begann für Wein zu interessieren. Es ist also eher ein Nostalgiewein, als ein Naturwein.

Wittmann Riesling trocken
Rheinhessen
Erzeuger: Weingut Wittmann
A.P.Nr: 4 327 231 012 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12%
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel