weinverkostungen.de

Archiv für die 'Ökowein' Kategorie

Bio-Bergerac: Clos Foulquier 2007

Donnerstag, 26. November 2009

Auch Bio-Weine gibt es in Bergerac, wie den Clos Foulquier 2007. In Frankreich wird dazu gerne das AB-Logo (Certifie Agriculture Biologique) verwendet. Diese Bewegung des ökologischen Landbaus geht auf das Jahr 1962 zurück. Seit 1993 ist das AB-Label mit dem der Clos Foulquier 2007 gekennzeichnet ist, von der französischen Regierung anerkannt. Doch zum Wein. Das Weingut Besson wird seit ca. einem Jahrhundert von gleichnamiger Familie bewirtschaftet. Auf dem Etikett ist der Urgroßvater des jetzigen Besitzers abgebildet. [mehr…]

Aldi Biowein

Samstag, 24. Januar 2009

Aldi BioweinJetzt gibt es den Aldi Biowein. Biologische Lebensmittel sind inzwischen weit verbreitet. Auch der Discount wie Aldi nimmt sich seit geraumer Zeit dieses Themas an. In den letzten Tagen rausche eine Meldung über eine Studie zum Biowein durch den Blätterwald. Dabei ist der Discount gar nicht bei den Bezugsquellen für Biowein aufgeführt gewesen. Auch Supermärkte, die derzeit einen mengenmäßig nicht unerheblichen Anteil am Handel mit Biowein ausmachen, waren beim Käufer weniger angegeben. [mehr…]

A. Christmann Riesling trocken

Montag, 12. Mai 2008

Nachdem auf der Weinbörse in Mainz der Jahrgang so hoch gelobt wurde, besorgte ich mir einen Riesling vom VDP-Präsidenten Steffen Christmann. Die Erwartungen können da leicht hochgeschraubt sein. Denn wie schmeckt ein Wein aus einem sehr positiv bewerteten Jahrgang, der zudem noch vom Weingut des Vorsitzenden des Verbandes der Prädikatsweingüter kommt. Bei dem Wein sind zwar keine Lagennamen angegeben, da es sich um den Gutswein aus dem Weingut A. Christmann handelt. Es war jedoch zu erfahren, dass er größtenteils aus den Lagen Ruppertsberger Linsenbusch und Deidesheimer Herrgottsacker stammt. Das sind nicht die kleinsten, jedoch gute Lagen. [mehr…]

Weingut Michlits Grüner Veltliner

Samstag, 13. Oktober 2007

Es gibt wieder ein mal einen Biowein. Dieser bezeichnet sich auf dem Etikett als „Biologisches Produkt“ und wurde mit den Vorgaben von Demeter erzeugt. Das Weingut der Familie Michlits ist auf bio-dynamischen Anbau ausgerichtet und vertreibt die Wein häufig unter dem Namen Meinklang. Dies soll verdeutlichen, dass der Weinbau im Einklang mit der Natur passiert. Dieser Grüner Veltliner in der Ersten Nase etwas enttäuschend. Er hat wenig Aroma und ist zudem relativ hell im Glas, was ihn als wässrig erscheinen lässt. Doch der Schein trügt. [mehr…]

Brüder Dr. Becker Riesling Classic

Freitag, 7. September 2007

Foto: Thomas GüntherDie Weinrallye geht nun in die dritte Runde. Das Thema wurde diesmal von Matthias Metze gestellt. Und wie bereits vermutet, geht es um Biowein. Speziell Riesling soll es sein. Vor dem Kauf dieses Weines fragte ich mich, ob beide Brüder promoviert haben müssen, wenn man „Brüder Dr. Becker“ aufs Etikett schreiben darf. Da diese Bezeichnung wie die vielen önologische Geheimräte und Reichsgrafen aber in der Vergangenheit entstanden ist und die Erben lediglich bei der Betriebsbezeichnung geblieben sind (zudem sind viele Doktortitel eingeheiratet), vergas ich den Gedanken an eine Recherche dieser Fragestellung schnell. Vielmehr lenkte sich mein Blick auf die reichlichen Logos auf der Flasche, die wie Orden schimmern. [mehr…]

Prinz zu Salm Schloss Wallhausen Kabinett

Freitag, 6. Juli 2007

Vorgestern gab es einen Wechsel beim VDP. Nun könnte hier aus einer an sich ziemlich langweiligen Pressemitteilung des Verbandes der Prädikatsweingüter über die Verdienste des scheidenden Präsidenten Michael Prinz zu Salm-Salm zitiert werden. Das könnte sich dann um die Themen „zeitgemäße Qualitätsstandards“, die internationale Vermarktung der „besten deutschen Weine“ oder die „Nachhaltigkeit im Weinbau“ drehen. Doch lassen wir dies. Die Qualität wird selten durch Reden in Verbänden bestimmt, sondern muss sich in jeder einzelnen Flasche vom neuen beweisen. So liegt die Idee nicht fern, einen Wein vom Prinz zu Salm-Dalbergschen Weingut zu verkosten. Der Reisling Kabinett hat eine relativ intensiv gelbe Falbe. Es zeigt sich gleich eine starke Süße, die jedoch nicht zuckrig oder klebrig wirkt. Die Frucht ist sehr leicht. In die etwas überdurchschnittliche Säure mischt sich eine Ahnung von bitteren Komponenten. Dies ist ein Riesling, der in den USA bestimmt reißenden Absatz findet. Ach, noch etwas: Der Wein ist Öko und mit Naturland-Siegel. [mehr…]