weinverkostungen.de

Chianti Classico Riserva 2006

Chianti Classico Riserva 2006Jetzt gibt es den fünften und letzten Teil der Verkostungsnotizen des Chianti Classico aus Florenz. Zuvor haben wir einige Chianti Classico aus den Jahrgängen 2008, 2007, 2006 sowie Chianti Classico Riserva des Jahrgangs 2007 vorgestellt. Gegenüber dem Riserva aus 2007 fällt bei dem Jahrgang 2006 auf, dass die Ausfälle wesentlich seltener und nicht so deutlich waren. Vielmehr fällt ein relativ hoher Punktedurchschnitt auf. Liegt es an unserer konkreten Auswahl? Man hätte in Florenz doch noch mehr als zwei Tage Zeit haben müssen, um umfangreicher verkosten zu können. Wir haben versucht möglichst gewissenhaft uns mit den Chianti Classico zu beschäftigen und sind so nur auf eine Auswahl von 90 der über 350 bereitgestellten Weine gekommen. Wie immer sind die Fassproben auch hier mit einem * gekennzeichnet.

Casa Sola
Dunkleres Rubin, intensive Kirschfrucht, erst kräftige Säure dann wieder Kirsche, gradlinig mit Power, Länge.
85

Castellare di Castellina
Dunkelrubin mit Eintrübung, kandierte süßliche Früchte in der Nase, zweite Nase wie eingelegt in rum, auch am Gaumen von runder Frucht geprägt, Säure untermahlt dies, gute Länge, außergewöhnlicher Wein.
88

Castello di San Donato in Perano
Dunkle Farbe, stechender Kirschgeruch, kräftige unausgewogene Säure, sehr lang.
81

Fattoria La Ripa
Rubin, neben Cassis eine würzige Orange in der Nase, kraftvolle Säure, Abmilderung in der Länge.
82

Lamole di Lamole
Farbe klar Rubin, harmonische Nase, reife Früchte weich abgefederte Früchte am Gaumen, gut eingebundene Säure, die diesem Lamole seine klasse verleiht, runde Kirsche taucht im dezenten aber langen Nachhall wieder auf.
88

Machiavelli – Vigna di Fontalle
Rubinrot, Karamell in der Nase, im Hintergrund etwas Nougat mit Beerenfrucht, gut eingebundene Säure, dezenter Fruchtgeschmack.
83

Monteraponi – Baron ugo*
Dunkleres Rubin, fruchtige Intensität mit Johannisbeeren in der Nase, dabei Anklänge von reifer Frucht, dezente Säure und langer runder Nachhall.
87

Poggio Bonelli
Farbe voll erwartungsgemäß, leicht stechend in der Nase, Kirsche holzig, kandierte Frucht, süßer Cassis, Nachhall lang, aber etwas unausgewogen.
84

Riecine
Dunkleres Rubinrot, reife Kirschen in der Nase, in der zweiten Nase etwas Zitrone oder Ginster, reintönige Frucht, gut eingebundene Säure, gute Länge.
87

Ruffino – Ducale Oro*
Dunkel, dicht und trüb im Glas, kandierte Frucht neben exorischen Früchten in der Nase, dabei etwas floral, fruchtige Wucht am Gaumen, Säure bleibt dabei dezent, gute Länge, am Ende etwas holzig (trübe Weine bekommen hier keinerlei Punktabzug, bei Fassproben kann das ohnehin kein Kriterium einer Bewertung sein).
89

Vescine – Lodolaio
Dunkles klar leuchtendes Rubin, vollreife süßliche Himbeeren in der Nase, etwas staubig, am Gaumen, etwas Kirsche und reichlich Säure, im langen Nachhall ist das abgemildert.
83


.

Tags (Schlagworte):

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Chianti Classico Riserva 2006

 

Comments are closed.