weinverkostungen.de

Hammond Garge No 5

Anthony Hammond gilt als ein Infant Terrible im Rheingau. Dabei ist die Bewirtschaftung im Weinberg naturnah und die Verarbeitung schonend. Die Weine der Garage-Linie kommen jedoch in einer jungendlichen Aufmachung und ungewöhnlichem Inhalt daher. So gibt es quietschbunte Etiketten, einen Kronkorken und Weine, die geschmacklich mit Traditionen brechen. Der Riesling „Sugar Babe“ bringt z.B. 71g/l Restzucker ins Glas.

Das Besondere am trockenen Garage No. 5 ist die Mischung aus drei Rebsorten. Riesling aus dem Geisenheimer Mäuerchen und Oestricher Lenchen, Weissburgunder aus dem Geisenheimer Mönchspfad, Chardonnay aus dem Winkeler Hasensprung (auch bekannt als gute Rieslinglage). Für einen Riesling-Fan ist er geschmacklich etwas unbestimmt. Er hat ein deutliches Südfrucht- und Orangenaroma, in das sich mineralische Töne mischen. Positiv formuliert könnte konstatiert werden, dass der Wein die Vorteile der verschiedenen Rebsorten vereint.

Der Kronkorken, der ja an sich keine schlechte Verschlussart ist, hat eine sehr ärgerliche Auswirkung. So kann man die angebrochene Flasche nicht mehr verschließen. Der Flaschenhals ist auch etwas enger als gewöhnlich, so dass auch ein anderer Korken nicht passt. Da lobt man sich unter den Alternativverschlüssen doch den Schraub- oder Glasverschluss.

Garage No. 5
Rheingau
Erzeuger: Anthonys Garage Winery
A.P.Nr: 29 328 04 06
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 8,00 €
Verschluss: Kronkorken
Quelle: Fachhandel


.

Tags (Schlagworte): , ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Hammond Garge No 5

 

Comments are closed.