weinverkostungen.de

Imiglykos

imiglykosImiglykos ist eine Bezeichnung auf Weinflaschen aus Griechenland. Damit werden liebliche Weine gekennzeichnet. Imiglykos meint jedoch in Griechenland „halbsüß“, was nach mitteleuropäischem Geschmacksempfinden als süß gilt. Die Bezeichnung Imiglykos ist vor allem auf billigen Rot-, Rose- und Weißweinen zu finden. Verbreitet ist dieser Begriff hauptsächlich in Makedonien und Thessalien. Andere Bezeichnungen in Griechenland sind glykos (süß), imixiros (halbtrocken) und xiros (trocken).

Woher kommt der Name Imiglykos?

Viele Begriffe aus dem Altgrieschisch haben eine heutige Bedeutung. So bedeutet Glykol süß. Besonders verherend für die Weine aus Griechenland ist die wörtliche Ähnlichkeit durch den Glykolweinskandal, von dem allerdings nur Weine aus Österreich betroffen waren. Diese wurden auch in Rheinland-Pfalz mit Diethylenglykol und zum Teil auch noch anderen Weinen vermischt. Gesundheitliche Schäden wurden zwar nicht bekannt, Weine aus Österreich erlitten jedoch ein schlechtes Image. Ebenso kamen damals restsüße Weine in Verruf und auch in Deutschland begann eine Hinwendung zu trockenen Weinen. Mit den typischen süßen Weinen aus Griechenland hat dieser Skandal jedoch gar nichts zu tun gehabt.


.
© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Imiglykos

 

Comments are closed.