weinverkostungen.de

La Cuvee Mythique Rotwein

La Cuvee Mythique La Cuvee Mythique ist ein bekannterer Rotwein aus dem Supermarktragal. Dieser hat sehr positiven Bewertungen bei Parker auf sich aufmerksam gemacht. Teilweise erhielt er 90 Punkte und mehr. Eigentlich handelt es sich hierbei um einen Landwein einer bestimmten Region (Vin de Pays d’Oc) aus Frankreich. Dort haben sich im Languedoc über 50 Winzer zusammengeschlossen um La Cuvee Mythique zu erzeugen. Es besteht – wie sein Name schon – sagt aus mehreren Rebsorten. Ihr Mischungsverhältniss bleibt unbekannt. Nur soviel wird vom Erzeuger verraten: Es sind Syrah, Mourvedre, Grenache, Carignan und Cabernet Sauvignon beteiligt.

La Cuvee Mythique verkostet

Punkte bei Parker hin oder her. Der Wein gehört verkostet. Im Glas zeigt sich bei hierbei ein tief-dunkles Rot. Der Mischung der beteiligten Rebsorten entspechend, ist kaum eine einzelne von ihnen dominant. Vielmehr entfaltet sich ein vielschichtiger Geruch. Geschmacklich stehen dunkle Kirschen und Beeren im Zentrum. Zu dem gesellt sich ein Anflug von Leder. Im Nachhall erscheint der Rotwein als sehr leicht. Es gibt auch eine weiße Version vom Cuvee Mythique. Diese machte allerding bislang nur kaum von sich reden. Aber auch die rote Variante überzeugt nicht wirklich. Aus meiner Sicht ist hier etwas mehr heiße Luft aus Spass im Glas.

La Cuvee Mythique
Languedoc – Frankreich
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2002
Einkaufspreis: 10,95 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel


.
© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
La Cuvee Mythique Rotwein

 

4 Kommentare zu “La Cuvee Mythique Rotwein”


  1. Uwe Banken
    Freitag, 2. Februar 2007 19:28
    1

    Hallo,

    ich probiere gerade diesen Wein und da ich die Angewohnheit habe, bei für mich neuen Weinen immer im Internet mal nach zu schauen, stieß ich auf Ihre Seite.
    Mir gefällt der Wein recht gut, er ist durchaus vielschichtig und verströmt ein intensives Aroma. Der Abgang ist allerdings etwas dünn. Aber für einen Landwein sehr gut … Ihr Einkaufspreis erscheint mir allerdings sehr hoch, ich habe den Wein heute bei Trinkgut für 6,99€ erworben.
    MfG
    Uwe Banken


  2. weinverkostungen.de
    Freitag, 2. Februar 2007 19:55
    2

    Hallo Herr Banken,
    das ist dann ja ein richtiges Schnäppchen. 40% günstiger ist sehr viel. Die Preisschwankungen im Einzelhandel liegen normaler Weise deutlich niedriger. Aber man kann ja auch nicht sagen, wie lange es den jeweiligen Wein in dem entsprechenden Laden gibt. Deswegen werden hier auf der Seite fast immer Internethändler angegeben (außer es handelt sich um einen Exklusivvertrieb einer Kette). Sonnst ist das ärgerlich, wenn jemand zu einem Laden fährt und es gibt den Wein dort dann nicht mehr (oder zu einem anderen Preis).
    Viele Grüße
    Thomas Günther


  3. Wolfgang Heinz
    Dienstag, 27. Mai 2008 13:18
    3

    Hallo,
    ich habe auch das Gefühl, dass diese Wein großen Preisschwankungen ausgesetzt ist.
    Ich habe den 2003er in der Metro für 6,77€ gesehen, im Rewe fü 7,99 (ich weiß nicht welcher Jahrgang)
    und den 2002er im Feinkostgeschäft in München für 11,75.

    Weiß jemand, wie viele Punkte Parker für den 2002er gegeben hat? Ist der deutlich besser als die günstigeren Jahrgänge oder nimmt sich das Feinkostgeschäft einfach ein paar euro für die eigene Tasche mit? (Die reichen in Bogenhausen haben es ja)

    Da ich meinen eigenen mit dem Fahrrad etwas holprig nach hause getragen habe lasse ich ihn jetzt noch ein bischen ruhen, freue mich aber schon darauf, ihn zu Probieren.
    Lg,
    Wolfgang


  4. weinverkostungen.de
    Dienstag, 27. Mai 2008 20:56
    4

    Hallo Herr Heinz,
    die Preisschwankungen sind Jahrgangsunabhängig. Jedenfalls ist der Preis beim deutschen Importeur über die Jahrgänge verteilt immer gleich geblieben. Zudem sind die Qualitätsschwankungen auch nicht sehr groß.

    Die Differenz bei den Verkaufspreisen haben Sie vollkommen richtig wahrgenommen. Sie sind darauf zurück zu führen, dass der Importeur nicht offensichtlich keine eindeutige Linie beim Preis hat. Es gibt andere Importeure, die Händler mit Verkaufspreisen unter einer gewissen Marge zukünftig nicht mehr beliefern. Schließlich sind Marktpreise kein eindeutiges Ergebnis von Produktionskosten, sondern der Prozesses der Vermarktung.

    Viele Grüße
    Thomas Günther

    P.S: Man darf bei dem Cuvee Mythique aber auch nicht vergessen, dass es da ganz unterschiedliche Weine gibt. Z.b. auch einen Weißwein.