weinverkostungen.de

Lidl-Champagner: Bissinger & Co Brut Rose

Lidl-Champagner Bissinger & Co Brut RoseAldi wird ständig mit seinem Veuve Durand (Nord) und Veuve Monsigny (Süd) in Tests und Büchern genannt. Der Bissinger & Co Brut von Lidl steht da etwas im Schatten. Etwas unverständlich ist dies, da der Bissinger gar kein Phantasieprodukt wie die beiden Aldi-Witwen ist, sondern das Champagnerhaus tatsächlich ganz real 1875 gegründet wurde. Heute gehörte es zu einem der mengenmäßig bedeutenden Vermarktern Vranken. Die geringere Publizität für den Bissinger hängt sicherlich damit zusammen, das Lidl im Bereich Wein weniger aktiv ist als Aldi und der Bissinger auch nicht immer in allen Filialen erhältlich ist.

Bissinger & Co Brut immer vorhanden?

Vielmehr scheint man sich bei Lidl mit solchen Sortimentsbereichen auf Weihnachten, Valentinstag etc. zu beschränken. Zudem hat sich dieser Discounter gerade in letzter Zeit einige Patzer erlaubt hat. Denn, so muss man sich fragen: Wie funktioniert Wein im Discounter? 1.) Dauerbilligangebote von wahrscheinlich überwiegend fehlerfreien Weinen. 2.) Zeitlich begrenzte Angebote wo der Name, die Bezeichnung zum Preis stimmt. Die Qualität ist hierbei nur von Belang, wenn man meint, die Kunden haben Geschmack. Und genau bei diesem Punkt ist Lidl wesentlich schlechter aufgestellt als Aldi. Zudem hat man sich häufig genug mit der Bezeichnung geirrt. Was glauben die Verantwortlichen bei Lidl z.B. wie viel Prozent der Kunden wissen, was ein Rosso di Montalcino ist? Liebe Leute, auf der zugekauften Fassware muss Brunello stehen. Sonnst funktioniert es nicht beim Kunden. Auch nicht bei 7,99 Euro.

Bissinger & Co Brut Rose bei LidlDoch nun zum Bissinger & Co Brut Rose. Die Farbe ist etwas matt Lachsrosa. Den orangenen Einschlag mag ich nicht wirklich, da er mich an Brause aus meiner Kindheit erinnert. Die Perlage des Bissinger Rose ist hingegen wirklich schön. Sie ist sehr fein und lang anhaltend. In der Nase ist etwas Lakritze mit brotiger Hefe und Beerigkeit (Erd- und Himbeeren). Der Gaumen des Bissinger Rose ist schlank. Dezente Säure schwillt im Nachhall an. Daneben ist etwas feuchtes Holz. Die Leichtfüßigkeit des Bissinger & Co Brut Rose sollte jedoch nicht mit einem Begriff der Feinheit verwechselt werden.

Alternativen zum Bissinger & Co Brut Rose

Ich bin mir sicher, dass man im guten Fachhandel für 14 Euro bessere Schaumweine als den Bissinger bekommen wird. Da steht dann zwar nicht Champagner auf dem Etikett, es schmeckt aber. Wie eingangs erwähnt, kommen Discounter wie Lidl ohne Bezeichnungen wie Champagner im Verkauf nicht aus. Der Fachhandel kann dies mit Beratung viel besser. Die feine Perlage scheint mir der einzig gute Punkt an diesem Bissinger & Co Brut Rose zu sein. Na ich hab es ja jetzt auf dem Foto eingefangen. Mehr brauche ich von diesem Champagner nicht.

Bissinger & Co Brut Rose
Frankreich – Champagne
Erzeuger: Bissinger & Co
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12%
Jahrgang: keine Angabe
Einkaufspreis: 14 Euro
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Lidl


.

Tags (Schlagworte):

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Lidl-Champagner: Bissinger & Co Brut Rose

 

3 Kommentare zu “Lidl-Champagner: Bissinger & Co Brut Rose”


  1. ChezMatze
    Dienstag, 8. Februar 2011 21:31
    1

    Hallo Thomas,

    da fällt mir doch spontan ein Rosé-Sekt ein, der 13 € kostet, wesentlich besser ist, nur halt einen weniger schnieken Namen trägt: Das ist der Spätburgunder Rosé vom Weingut Lubentiushof/Mosel. Ein super Begleiter für eine erstaunlich breite Palette an Speisen – nur muss man halt zum Telefon greifen oder online bestellen, denn so weit verbreitet wie Lidl sind die Weine von Andreas Barth nicht…

    Viele Grüße, Matze

    P.S. Vielen Dank für die nette Erwähnung bei gumia, was mir schon einige Klicks eingebracht hat. Ich bin ja ein lupenreiner Amateur und kenne mich in der Szene noch nicht wirklich aus. Nur thematisch einschränken lassen, das möchte ich mich nie. Morgen kommt bei mir ein fürchterlicher Artikel zu einem Innereien-Spieß. Da bin ich wirklich froh, dass ich schreiben kann, was ich will 😉


  2. weinverkostungen.de
    Mittwoch, 9. Februar 2011 10:29
    2

    Hi Matze,
    ich denke mir, dass die Angebote im Fachhandel in diesem Preissegment generell bei einem Teil der Kunden unterschätzt wird. Zudem denken die Käufer Geld im Dicounter zu sparen. Jedoch ist das bei guter Beratung richtig investiert. Nur über Namen wie Champagner oder Barolo zu verkaufen, ist für den Kunden nicht gerade optimal.

    Und es geht ja auch darum, dass der Wein zur jeweiligen “Anwendung” passt. Da finde ich die Themenbreite bei dir auch ganz gelungen. In Deutschland ist Wein häufig ein solo-Thema. Schaut man in den mediterranen Raum, so gehört Wein auch immer zum Essen.

    Beste Grüße
    Thomas


  3. Helge
    Sonntag, 20. Februar 2011 18:13
    3

    Hi,
    nachdem wir endlich mal an einer Weinprobe/Weinverkostung sowie Sekt/Champagner teilgenommen haben (war ein Geschenk, sonst wären wir wahrscheinlich nie in den Genuss gekommen), sehen bzw. schmecken wir die Weine auch anders. Den besagten Champus aus Lidl hatten wir uns auch mal öfters erlaubt, doch seit vorletzten Freitag hat das ein Ende. Wir wurden vom sehr gut erklärenten Weingutbesitzer durch den Abend geführt mit viel Schokolade passend zum Wein und Sekt und anderen Leckereien und werden in Zukunft auch vorwiegend auf den Weingütern uns umschauen. Nicht alles was gut ist, muss auch billig sein.