weinverkostungen.de

Pittacum: Mencia aus Bierzo

Pittacum: Mencia aus BierzoBierzo gilt mit etwas mehr als 4.000 Hektar Rebfläche als nicht ganz so großes Anbaugebiet in Spanien. Mencia ist mit 65% hier die stärkste Rebsorte. In Bierzo erzeugt das Weingut Pittacum erzeugt zwei verschiedene Rotweine. Der eigene Anbau von Pittacum umfasst nur 5 Hektar. Man bezieht jedoch Trauben aus verschiedenen Bereichen den Bierzo. Hierbei wird darauf geachtet, dass von den Vertragspartnern die Selben Qualitätsanforderungen erfüllen werden, wie bei dem eigenen Lesegut. Dies stellt man durch ganzjährige Kontrolle sicher.´

Pittacum: Mencia aus BierzoIn den Rotweinen werden besonders alte Rebstöcke verwendet. So sind die Mencia-Reben bei Pittacum 50 bis 80 Jahre alt. Im Anbaugebiet Bierzo wachsen sie auf kargen Böden. Der einfachere Rotwein von Pittacum ist ein Roble, das heißt er wurde acht Monaten im Barrique ausgebaut. Der hochwertigere Pittacum Aurea besteht aus den besten Trauben und ist 14 Monate in kleinen Fässern ausgebaut worden. Beide Weine des Jahrgangs 2007 stehen nun zur Verkostung.

Pittacum: Mencia aus Bierzo
Pittacum 2007

Der Pittacum 2007 ist dunkel, dicht rubinrot und mit violettem Rand im Glas. In der Nase sind cremig anmutende dunkle Waldbeeren. Da sind schon fast likörige Brombeeren mit reifen Kirschen. In der zweiten Nase ist eine gut ergänzende Würze mit Nelken und etwas Zimt. Am Gaumen fällt bei diesem Rotwein aus Bierzo eine sehr weiche Textur auf. Dieser Mencia verbindet Kraft und Finesse auf eine elegante Art und Weise. Dezente teeige Minze bringt Frische an den Gaumen. Der Pittacum 2007 bleibt lange im Mund mit weicher Schokolade und etwas Würze präsent. Lediglich die 14,% erscheinen doch etwas hoch. Der Alkohol ist zwar gut eingebunden und trägt zur Intensität des Weins bei, leider ist er auch ganz leicht zu riechen.

EAN 8437002557157
12 Euro

Pittacum: Mencia aus Bierzo
Pittacum Aurea 2007

Bei dem Pittacum Aurea 2007 hat man ein dunkles und dichtes Violett im Glas. Reife Brombeeren und Schwarze Johannisbeeren sind in der Nase. In der zweiten Nase sind reife Schwarze Kirschen mit etwas Leder und Taback. Am Gaumen kann man kaum Säure wahrnehmen. Fruchtig mit einer Mischung aus dunkler Schokolade und Leder bleibt dieser Rotwein lange stehen. Die Kraft des Pittacum Aurea ist recht subtil. Gerade im schönen Nachhall präsentiert er sich als ein Gegenbild einer Knallerbse. Es wird nicht versucht den Wein aufzubauschen. Vielmehr zeigt der Aurea aus 2007 elegant seine Stärken.

EAN 8437002557164
30 Euro

Pittacum: Mencia aus Bierzo
Aus meiner Sicht ist der Pittacum Aurea der eindeutig Bessere der beiden Weine. Wenn man den Preisabstand betrachtet, würde ich mich bei Kauf wahrscheinlich häufiger für den kürzer ausgebauten Roble entscheiden. Bei beiden Weinen aus Bierzo besticht, dass sie neben der dunklen Beerenfülle am Gaumen auch frische Momente haben. Beide treten nicht behäbig als Schwergewicht auf, sondern zeigen neben der Kraft auch ein schönes Finessenreichtum. Dabei tritt die Säure nie neben die Frucht, sondern ist gut mit ihr integriert. Schön ist es zudem bei beiden Rotweinen zu verfolgen, wie sie sich nach mehreren Tagen Flaschenöffnung entwickeln. Hier zeigt vor allem der Pittacum Aurea sein Können.


.

Tags (Schlagworte): ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Pittacum: Mencia aus Bierzo

 

Comments are closed.