weinverkostungen.de

Rosemount Estate Shiraz

Australien ist, in Bezug auf Weinbau gegenüber dem, was vom alten Europa bekannt ist, ein Kontinent der Superlative. Auch der Rosemount Estate Shiraz haut ganz schön auf den Putz. In der Nase sind Leder, Schwarze Schokolade und schwere Früchte. Der Gaumen ist weich und fruchtig. Die vermutete Wuchtigkeit findet in einer intensiven Fruchtigkeit ihren Lauf. Ganz trocken – im Sinne von Bordeaux-Weinen – ist der Rosemount Estate Shiraz bestimmt nicht. Das wird sich bestimmt negativ auf die Lagerfähigkeit auswirken. Auf zehn Jahre wird dieser Wein bestimmt nicht kommen. Aber dafür ist dieser Shiraz von Rosemount Estate auch gar nicht gemacht. Er ist schmeichelhaft gemacht. Machen – dieses Unwort, wie mein deutscher Grundschullehrer lehrte („tun und machen sind im Deutschen schlecht Sachen“ – in Übersee nur Winemaker!) – ist bei diesem Wein aber wichtig.

So wie die BILD-Zeitung erst kürzlich mit dem Schocker-Geständnis „Meine Brüste sind gemacht“ großflächig auf Plakatwänden Werbung machte, ist dieser Wein gemacht. Eine Perfektion mit dem Skalpell. Mehr Intensität! Mehr Alkohol (13,5%)! Seltsam nur die Beschriftung dieses Weins. So wird er als „vollmundig“ und „ausgezeichnet zu Pasta“ beschrieben. Vollmundig ist ein Begriff, der eher von älteren Menschen gebraucht wird, die rote Weine aus Baden oder Württemberg trinken. Dass ein Wein zu Pasta passt, ist vollkommener Unsinn. Pasta wird selten ohne Sauce verzehrt. Und gerade diese ist der Geschmacksträger. Aber zum sommerlichen Grillen passt dieser Wein super. Er ist auch wesentlich besser als so manches Vorurteil gegenüber Weine aus der Neuen Welt.

Rosemount Estate Shiraz
Australien
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13,5%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Schraubverschluss
Quelle: Fachhandel


.

Tags (Schlagworte): , ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Rosemount Estate Shiraz

 

Comments are closed.