weinverkostungen.de

Schreckbichl Colterenzio St. Magdalener 2008

St. Magdalener ist wieder mal so ein Rotwein, der am Rande der Wahrnehmung steht. Es handelt sich bei dieser Bezeichnung allerdings nicht um die Rebsorte. Vielmehr ist St. Magdalener ein ca. 300 Hektar großes Anbaugebiet in der Nähe von Bozen in Südtirol. Der Wein wird hauptsächlich aus Vernatsch erzeugt. Traditionell war im St. Magdalener auch per Mischsatz etwas Lagrein (ca. 5%) vorhanden. Heute baut man natürlich häufig getrennt an und aus. Nun haben wird den 2008er St. Magdalener der Kellerei Schreckbichl Colterenzio vor uns.

Der St. Magdalener von der Kellerei Schreckbichl Colterenzio zeigt sich in leuchtend hellroter Farbe im Glas. Man könnte dies schon für einen kräftigen Rose halten. In der Nase ist bei diesem St. Magdalener reifer süßlicher Apfel mit etwas Würze. Der Gaumen ist rundlich ausgefüllt. Dabei klingt etwas Hagebutte in diesem St. Magdalener von Schreckbichl Colterenzio durch. Im etwas komischen Nachhall ist neben Jagertee ein leicht bitterer Mandel-Ton zu erkennen. Ein ungewohnter Wein!

Schreckbichl Colterenzio St. Magdalener 2008
Italien – Südtirol Alto Adige – St. Magdalener
Erzeuger: Schreckbickl Colterenzio
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 6,80 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel


.
© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Schreckbichl Colterenzio St. Magdalener 2008

 

Comments are closed.