weinverkostungen.de

Farbwechsel beim Fürst von Metternich Rose

Dienstag, 10. Februar 2009

Farbwechsel beim Fürst von Metternich RoseIn den letzten Wochen fand ein enormer Farbwechsel beim Fürst von Metternich Rose statt. Dieser Sekt ist 2008 sehr erfolgreich gewesen, was nicht nur am Rose-Boom beim Sekt liegt. Auf dem Bild sieht man links die alte Farbe des Fürst von Metternich Rose. Die alte Flasche war eher orange mit leicht braunen Tönungen. Aktuell hat der Fürst von Metternich Rose eine hell-rötliche Farbe bekommen (rechts im Foto). Ehrlich gesagt bzw. jetzt hier geschrieben: Mir ist die neue Farbe lieber.

Zugleich ist ein so deutlicher Farbwechsel problematisch. Kunden wollen bei einem Sekt wie dem Fürst von Metternich Rose Stabilität im Aussehen und Geschmack. Farbliche Stabilität ist besonders beim Rose schwierig. Man beobachtet doch immer wieder bei Rose-Weinen eine Veränderung der Farbe beim Jahrgangswechsel.

Fürst von Metternich Rose mit neuer Farbe

Jedoch kann ich mich auch an eine geschmackliche Abweichung bei Verkostungen im Abstand von zwei Jahren des trockenen Riesling-Sekt von Fürst von Metternich erinnern. Während er vor mit einiger Zeit fett-fruchtig (also etwas überbetont) vorkam, war er letztens fast schon filigran. Ich hatte diese unterschiedlichen Wahrnehmungen – bevor ich den Farbwechsel beim Fürst von Metternich Rose sah – auf meine Tagsform zurückgeführt.

Man kann sich fragen, ob dieser starke Wechsel bei Fürst von Metternich bezweckt ist oder ob er in einer Unfähigkeit besteht über die Jahrgänge hinweg eine bestimmte Stabilität zu gewährleisten. Schließlich ist ja jede Verkostungsnotiz und jede Bewertung oder Auszeichnung eines Sekts hinfällig, wenn deutlich wahrnehmbare Abweichungen auch nur im Aussehen stattfinden. Schließlich wirken sich auch die optischen Eindrücke auf das Geschmacksempfinden aus.

Wein und Sekt: Abverkaufsstärkste Produktneuheiten im LEH 2008

Mittwoch, 17. Dezember 2008

In ihrer Dezemberausgabe stellt die Zeitschrift “Rundschau für den Lebensmittelhandel” die Produktneuheiten vor, die sich im Jahr 2008 am besten verkauft haben. Absolut wird diese Liste von Tillmann’s Toasty angeführt. Mit diesen toastbaren Schnitzeln wurde ein durchschnittlicher Wochenumsatz von 274.579 Euro (!) erwirtschaftet. Auf Platz vier ist das einzige alkoholische Getränk in der Top Ten der abverkaufsstärksten Produktneuheiten im LEH 2008. Es handelt sich dabei um Becks Ice. Mit dem transparenten Bier werden pro Woche 218.551 Euro umgesetzt.

Im Bereich Sekt und Wein haben Ableger von klassischen LEH-Marken die Nase vorn. Der Gewinner ist Fürst von Metternich Rose. Platz 2 belegt in dieser Kategorie aus dem selben Haus Söhnlein Brilliant Rose. Auch auf dem dritten Platz ist ein Rose: Blanchet Rose de France. Das Hause Racke plant nun für das kommende Jahr einen Rose-Wein aus Deutschland in die Blanchet-Linie zu integrieren.