weinverkostungen.de

Glas Riesling Grand von diegueter.de

Donnerstag, 17. April 2008

Bild: Thomas GüntherHeute habe ich ein richtiges Schnäppchen gemacht. 12 Gläser zu je 1Euro50. Das macht insgesamt 18 Euro. Die Gläser sind absolute Spitze. Sie haben den Namen “Riesling Grand” und sind extra für trockene und süße Rieslinge entwickelt worden. Hervorragend ist die breite Form und der trichterförmige Duftkamin. Die “Riesling Grand”-Gläser sind mundgeblasen. Das Glas ist oben angeschliffen. Diese etwas raue Form hat auch einen Einfluss auf das Geschmacksempfinden Hergestellt wurde “Riesling Grand” von WMF. Entwickelt sind sie in Zusammenarbeit mit dem Winzerverbund “diegueter”. Dies ist eine Vereinigung von 9 Weingütern aus 9 deutschen Weinbauregionen.

Beteiligt sind Ahr (Weingut Meyer-Näkel), Rheingau (Georg Breuer), Pfalz (Weingut Dr. Bürklin-Wolf), Rheinhessen (Rheingraf / Weingut Villa Sachsen), Franken (Fürstlich Castell’sches Domänenamt), Baden (Weingut Freiherr von Gleichenstein), Württemberg (Weingut des Grafen Neipperg), Nahe (Weingut Prinz Salm) und Mosel (Reichsgraf von Kesselstatt). Die Gläser sind nicht mehr bei WMF im Sortiment. Auf der Internetseite von diegueter.de sind die Gläser auch verschwunden. Vor fünf Jahren (Anfang 2003) gab es dazu noch diese Informationen. Ich meine mich an einen Preis von über 20 Euro pro Glas zu erinnern. Erwähnenswert ist noch die Höhe des Eichstriches. Dieser macht “Riesling Grand” für die Gastronomie unbrauchbar. Normalerweise ist er bei 100ml und/oder 200ml. Bei diesem Glas liegt er bei 187,5ml. Dies ist 1/4 einer normalen Weinflasche.

Graf Neipperg Schwarzriesling

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Graf Neipperg ist ein sehr traditioneller Weinerzeuger. Seit über 700 Jahren wird hier Wein gemacht. Bei den roten Rebsorten herrschen bei Graf Neipperg die traditionellen württemberger Weine Lemberger, Schwarzriesling, Spätburgunder, Trollinger und Samtrot vor. Der hier verkostete Schwarzriesling von Graf Neipperg hat einen etwas pelzigen Geruch. Es zeigt sich eine feine Frucht, die mit weichen Tanninen an einen deutschen Spätburgunder erinnert. Dieser Schwarzriesling (hat nichts mit dem Riesling zu tun) ist etwas intensiver als der Trollinger oder der Lemberger von Graf Neipperg. Er hat einen vollen Abgang und erscheint nicht wirklich als trocken. Diese Weine liegen nicht unbedingt im Trend und sind meines Erachtens eher passend für eine ältere Altersschicht, die die tannin- und säureintensiven Rotweine nicht so sehr mag und Weine aus Bordeaux mit der unqualifizierten Äußerung „sauer“ bezeichnet. Gerne wird bei der Zielgruppe auch ein „vollmundiger“ Wein gefordert. Also am Besten den Mund mit Rotweinen von Graf Neipperg voll machen.

Graf Neipperg Schwarzriesling trocken
Württemberg
Erzeuger: Weingut des Grafen Neipperg
A.P.Nr: 226 016 06
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel