weinverkostungen.de

Alde Gott Rivaner & Riesling trocken

Sonntag, 6. April 2008

Alde Gott ist eine der großen Winzergenossenschaften aus Baden. Von 390 Mitgliedern wird eine Rebfläche von 246 Hektar bewirtschaftet. Nach Angaben der Winzergenossenschaft stammt der Wein aus Handlese. Für den Verkaufspreis von 4 Euro pro Flasche ist das relativ ungewöhnlich. Eigentlich habe ich den Alde Gott Rivaner & Riesling nur wegen den schrillen Etikettes von einem Händler meines Vertrauens mitgenommen. Zum einen fand ich die Blumen überaus kitschig. [mehr…]

Winzervereinigung Freyburg-Unstrut Müller-Thurgau

Dienstag, 10. April 2007

Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut entwickelt eine ungewöhnliche Dynamik; zumindest was die Vergrößerung der Rebfläche betrifft. Ca. 600 Hektar davon werden von den über 500 Weinbauern der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut bewirtschaftet. Wichtigste Rebsorte mit 71 ha ist dabei der Müller-Thurgau. Dieser ist nun im Glas. Das Etikett verspricht einen „Wein mit leichter Muskatnote, der an Apfel, Aprikosen und Walnüssen erinnert“. Das ist ehrlich und vor allem sehr treffend. Man kann sonst häufig viel Unsinn auf Flaschen lesen, wo ganz offenbar ist, dass der Autor entweder schlecht geschulte Geschmacksnerven oder den Wein nie verkostet hat. Also: Muskat, Apfel, Aprikose und Walnüsse. Den Apfel habe ich eher am Rande wahrgenommen. Bei den nussigen Tönen muss ich sagen, dass diese eine leichte Tendenz zur Disharmonie besitzen. Und eine Kleinigkeit, die das Etikett unterschlagen hat, ist das kleine bisschen Muff im Nachhall. [mehr…]

Carl Loewen Varidor Riesling trocken 2005

Sonntag, 3. Dezember 2006

Carl Loewen Varidor Riesling trocken 2005Es wurde eine kleine vertikale Verkostung von Rieslingen von Carl Loewen von der Mosel aus dem jüngsten Jahrgang 2005 durchgeführt. Beteiligt waren der Blauschiefer, der Quant, der Varidor und die Literware. Alle vier Weine sind recht Preisgünstig und liegen ca. bei 6 bis 7 Euro. Bei dieser parallelen Verkostung stach besonders der Varidor positiv heraus. Auf den zweiten Platz kam der Blauschiefer, der jedoch mit seiner Beimischung von Rivaner etwas sehr würzig und nußig wirkte. [mehr…]