weinverkostungen.de

Besuch im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth

Dienstag, 7. Juni 2011

Besuch im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth[Exkursion Sachsen #6] Das Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth ist der bekannteste Weinerzeuger aus Sachsen. Dabei ist seine heutige Position gar nicht so eindeutig gewesen. Eigentlich suchte der Freistaat Sachsen in den 1990er Jahren nach einem Käufer für das Weingut Schloss Wackerbart. Nur irgendwie wollte niemand so recht den früheren VEG Weinbau Radebeul übernehmen. So entschloss sich der Freistaat Sachsen Schloss Wackerbarth als ein Staatsweingut weiterzuführen.

Schloss Wackerbarth Radebeuler Johannisberg
Nach einem intensiven Um- und Neubau wurde das Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth im Jahre 2002 wieder eröffnet. Dabei wurde die gesamte Kelleranlage in einem neuen Gebäude errichtet. Konsequent wurde Wein als Erlebnis in dem neuen Konzept umgesetzt. Neben der Parkanlage mit gastronomischen und musikalischen Angeboten und Führungen durch den Weinberg der Lage Radebeuler Johannisberg, wurde die neue Kelleranlage für Besucher attraktiv ausgerichtet. So können die Besucher des Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth im kleinen Anbaugebiet Sachsen einen direkten Einblick in die Weinbereitung und -lagerung bekommen.

restaurierte Mauern vom Schloss Wackerbarth
Gerade für Menschen, die noch nicht sehr tiefe Einblicke in die Traubenverarbeitung und Weinbereitung haben, sind diese Kellerführungen interessant. Und das ist vor dem Hintergrund der geringen Anbauflächen in Sachsen relevant, da die Berührungen mit dem Weinbau nicht sehr weit verbreitet sind. Zudem bietet sich die Verbindung von Wein und Erlebnis in Sachsen an. Ein besonders hoher Anteil der Weine wird regional vermarktet und hat in Sachsen sehr viel mehr mit lokaler Verbundenheit zu tun als in vielen anderen deutschen Weinbaugebieten.

Schloss Wackerbarth mit Edelstahltanks

Wackerbarth in der Lage Radebeuler Johannisberg

Zu Beginn der Führung im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth werden die hier verwendeten Rebsorten erklärt. Dann geht es zu einem Querschnitt des Bodens im Radebeuler Johannisberg. Hier wird dann auch der Begriff Terroir strapaziert, was sicherlich angesichts des bestehenden Verwitterungsgesteins etwas gewagt ist. Bei einem Blick in die Lage sieht man die Anstrengungen, die in den vergangenen Jahren unternommen wurden. So sind im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth die Terrassenmauern wieder aufgebaut worden (man sieht dies an den hellen Steinen in den Mauern).

Besichtigung im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth

Keller im Schloss Wackerbarth
Nach dem Eingang in das 2002 neu eröffnete Gebäude kann man die Anlage zur Traubenverarbeitung betrachten. Dabei werden die einzelnen Schritte auf dem Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth erklärt. Dann geht es an großen Edelstahltanks vorbei. Man kann Mehrschichtfilter bestaunen. Schließlich gelangt man in ein heimelig anmutendes Fasslager. Hier gibt es große Fässer und Barriques. Auch die Rüttelpulte für den Sekt aus Flaschengärung kann man bestaunen. Im Folgenden geht es zu einer kleinen und sehr unterhaltsamen Verkostung aktueller Weine des Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth.

Sekt vom Weingut Schloss Wackerbarth
Natürlich endet die Führung im Verkaufsraum. Neben den Weinen kann man noch eine Reihe von Souvenirs erwerben. Wenn man schon einige Weingüter besucht hat und persönliche Kontakte zu Winzern hat, kommt einem diese Tour sicherlich etwas wie Disney-Land vor. Für die Zielgruppe von Menschen, die noch nicht so richtig viel mit Wein zu tun hatten ist es aber ein sehr schöner und unterhaltsamer Einsteig. In so fern kommt das Schloss Wackerbarth seinem Anspruch als Erlebnisweingut sehr gut nach.

Die Sachsenflasche

Freitag, 20. Mai 2011

Die Sachsenflasche[Exkursion Sachsen #4] In den vergangenen Jahrzehnten gab es eine deutliche Reduzierung der Flaschenformen. Die Artenvielfalt hat auch schon zuvor mit der industriellen Fertigung abgenommen. Manche historische Flaschen sind sogar vielen Weinfreaks unbekannt. Die Rheingauflöte kennen noch recht viele Insider, aber weiß noch jemand wie die historische Flaschenform im Rioja aussah? Die ist noch ungewöhnlicher als die Sachsenflasche. Andere Flaschen – wie der in Franken typische Bocksbeutel – hatten einige Zeit Imageprobleme. Man wollte modern sein und so gab es immer mehr Weine in Bordeauxflaschen. In Deutschland hat auch der Schlegel einiges ersetzt.

Doch seit einigen Jahren erinnert man sich wieder an alte Formen. Genauso wie die Bierindustrie sucht man nach Alleinstellung (dort treibt es inzwischen das Mehrwegsystem an Belastungsgrenzen und schwächt die Ökobilanz, da stärker sortiert werden muss und Verkehrsstrecken wachsen). Der Bocksbeutel ist wieder angesagt und einige Weinerzeuger in Sachsen legen wieder wert auf die traditionelle Flaschenform. Auch hier wird Anteilsmäßig recht viel in Bordeaux- und Schlegelflasche gefüllt. Weingüter wie Vincenz Richter, das Schloss Wackerbart und die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen vermarkten Wein jedoch wieder in der Sachsenflasche.

Interessant bei den Flaschenformen ist auch die Uniformierung der Inhaltsmenge. Diese ist eine Anforderung an die Erzeuger von Seiten des Handels. Zudem ist für den Weintrinker nicht zumutbar gering abweichende Füllmengen nebeneinander im Regal zu haben. Es war gar nicht überall üblich 0,75l in eine Flasche Wein abzufüllen. Flaschengrößen von 0,7l waren beispielsweise an der Mosel bis in die 1970er Jahre keine Seltenheit. Über das Urabmessung der Sachsenflasche liegen jedoch keine Informationen vor.

HofLössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken

Donnerstag, 19. Mai 2011

Exkursion ins Weinland Sachsen[Exkursion Sachsen #3] In Radebeul bei Dresden gibt es einige Weinerzeuger. Am bekanntesten ist das flächenmäßig sehr große Staatweingut Wackerbarth. Und sogar Bioweine werden in dieser Gegend von Sachsen erzeugt. So zum Beispiel im Weingut HofLössnitz. Dies macht auf seine Geschichte seit 1401 aufmerksam. Seit 1992 findet bei HofLössnitz wieder Weinan- und Ausbau statt. 9 Hektar werden bewirtschaftet. In der Lage Radebeuler Goldener Wagen wird komplett ökologisch angebaut. Hier lassen sich die Rebsorten Riesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Gutedel und Grauburgunder und Goldriesling finden.

Kommen wir zum Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken vom Weingut HofLössnitz aus dem Jahr 2008. Der Wein ist in einem hellen Strohgelb mit grünen Reflexen im Glas. In der Nase sind Noten von noch leicht unreifer Quitte und Exoten wie Dragonfruit oder Maraquja im Hintergrund. Am Gaumen zeigt sich dieser Riesling leicht mit dezenter Säure. Diese steigt nun sehr grün wirkend an.

Leider ist das Vergnügen mit dem Radebeuler Goldenen Wagen dann schnell vorbei, da nun Teiloxidation und UTA den Nachhall prägen. In der Nase hatte sich das schon ganz dezent angedeutet. Ich wollte es aber nicht wahr haben. Schade! Hier hat man viel versucht und wenig geschafft. Riesling ist nun mal eine anspruchsvolle Rebsorte. Einen schmackhaften Wein im kühlen Nordosten in Bioqualität zu erzeugen kann man als eine sehr große Herausforderung sehen. Dies ist mit dem Jahrgang 2008 dem Weingut HofLössnitz leider nicht geglückt.

HofLössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken
Sachsen
Erzeuger: Weingut HofLössnitz
A.P.Nr: 37 07 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 11%
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Fachhandel

Sächsische Weinstraße

Mittwoch, 18. Mai 2011

Sächsische Weinstraße[Exkursion Sachsen #2] Die Sächsische Weinstraße besteht seit 1992. Sie ist ca. 60 km lang und führt zummeißt paralel zur Elbe an den bekannten Weinlagen vorbei. Zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz geht die Route der Sächsischen Weinstraße über Dresden, Radebeul und Meißen. Die Strecke kann man gut mit den Fahrrad bewältigen, da der Verlauf der Sächsischen Weinstraße von meist von einem Fahrradweg begleitet wird und kaum Steigungen bestehen. Zudem existiert parallel liegend seit 2004 ein 90 km langer Weinwanderweg. Viele Bauten aus dem Barock verschönern das Wandern auf dem Sächsischen Weinwanderweg bzw. das Fahren auf der Sächsischen Weinstraße.

Sächsische Weinstraße
Sächsische Weinstraße kurz hinter Radebeul

Sächsische Weinstraße
Sächsische Weinstraße an der Elbe mit Blick auf Meißen

Sächsische WeinstraßeDer Weg zum Weingut Schloss Proschwitz und zum VDP Sachsen

Sächsische Weinstraße Kleiner Weinberg am Wegesrand

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss

Dienstag, 17. Mai 2011

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss[Exkursion Sachsen #1] Wenn man nach dem bekanntesten Weingut in Sachen fragt, so wird man bestimmt auch von Schloss Wackerbarth hören. 1928 wurde es als Staatsweingut gegründet. Nach schwierigen Zeiten versuchte der Freistaat Sachsen in den 90er Jahren das Weigut zu verkaufen. Es fand sich jedoch kein Käufer. 1998 entschied man sich das Weingut als Land weiter zu betreiben. In den Jahren 2000 bis 2002 wurde dann ein neues Gebäude für die moderne Weinproduktion neben dem Schloss Wackerbart errichtet (im Bild oben rechts). Das Cuvee Sachsen ist ein Lagen- und Rebsortencuvee welches als rote und weisse Variante existiert. Sie sind in der traditionellen Sachsenflasche abgefüllt.

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen WeissDieser Wein vom Schloss Wackerbarth zeigt sich in einem hellen und strohigem Gelb im Glas. In der Nase sind beim Cuvee Sachsen schon fast überschwänglich florale Noten. Am Gaumen zeigt vor allem der Müller-Thurgau sein typisches Fruchtspiel. Das wird dezent vom Riesling untermalt. Da sind bei diesem Wein von Schloss Wackerbarth erst Lychie und dann reifer Pfirsich wahrzunehmen. Die Säure ist sehr dezent unter dem passenden Fruchtzucker verborgen. Der Nachhall bleibt lange mit subtiler Mango bestehen. Mit dem Cuvee Sachsen zeigt das Schloss Wackerbarth – nicht nur in der äußeren Gestaltung – Format. Den Weinen aus Sachsen wirft man ja immer vor, leicht überteuert zu sein. Dieser Weißwein vom Schloss Wackerbarth ist bei 8,50 Euro aber durchaus marktgerecht. Nur schade, dass die Sachsen so wenig von ihren Weinen in die weite Welt abgeben.

Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss
Sachsen
Abfüller: Weingut Schloss Wackerbarth
A.P.Nr: 46 02 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 11,5%
Jahrgang: keine Angabe, wahrscheinlich 2009
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Exkursion ins Weinland Sachsen

Montag, 16. Mai 2011

Exkursion ins Weinland SachsenWir haben uns wieder einmal ins Weinland Sachsen hineingewagt. Dies ist sicherlich eines der ungewöhnichsten der 13 deutschen Anbaugebiete für Wein. Abgesehen von drei oder vier nahmenhaften Weingütern mit etwas größerer Rebfläche und einer Genossenschaft werden fast alle Weine regional vermarktet. In Sachsen stehen sie sogar in Buchläden und Metzgereien im Regal. In Westdeutschland sind diese Weine selbst im gut-sortierten Fachhandel äußerst schwer zu finden. Neben der Hessischen Bergstraße und dem Mittelrein ist das Weinland Sachsen eines der kleinsten Anbaugebiete.

Zugleich erreichen die Weine aus Sachsen recht hohe Preise. Weingüter bei denen die Preisliste bei knapp 10 Euro pro Flasche beginnt sind keine Seltenheit im Weinland Sachsen. Das ist häufig mit der notwendigen Handarbeit in den Terrassen und den schwierigeren klimatischen Voraussetzungen zu erklären. Sachsen liegt weit im kühlen Nordosten der Bundesrepublik. Der Weinbau wird hier jedoch positiv durch die klimatischen Bedingungen im Elbkessel, durch die Lichtreflektionen der Elbe und oberen Abschlusswänden beeinflusst.

Exkursion ins Weinland SachsenDas Weinland Sachen hat trotz dieser Widrigkeiten eine mehr als 1000jährige Geschichte mit einigen Brüchen. In drer jüngeren Vergangenheit haben sich einige Betriebe wieder einen guten Namen und einige Bekanntheit geschaffen. Dazu gehört sicherlich das Weingut Schloss Proschwitz. Hier ist zugleich der Sitz des VDP Sachsen. Aber auch das Staatsweingut Schloss Wackerbarth hat einige Bedeutung, schon allein weil mit 93 Hektar ungefär 20% der Rebfläche vom Weinland Sachsen bewirtschaftet werden. Das Weingut von Martin Schwarz in Dresden ist sicherlich deutlich kleiner, gilt aber inzwischen nicht mehr nur als Insidertipp.

Zugleich gibt es immer noch Weinbau in Sachsen, der in so einer Art Kleingartenkolonie stattfindet. Fast die Hälfte der Rebfläche im Weinland Sachsen wird im Nebenerwerb bewirtschaftet. Abnehmer von 2.000 dieser Nebenerwerbswinzer geben ihre Trauben an Genossenschaften ab, allen voran an die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen. Bei den Weinkleingrärtnern in Sachsen kann man häufig ganz unterschiedliche Reberziehungsmethoden direkt nebeneinander finden. Der eine hat sie als Pergola, beim nächsten wird bodenhah erzogen. Das Ergebnis findet sich dann in so manchem Goldriesling oder Bacchus. So oder so: Eine Exkursion ins Weinland Sachsen ist eine echte Entdeckungsreise.

Dies sind die Themen und Weine:
#1 Schloss Wackerbarth Cuvee Sachsen Weiss
#2 Sächsische Weinstraße
#3 Hof Lössnitz Radebeuler Goldener Wagen Riesling trocken
#4 Die Sachsenflasche
#5 Jan Ulrich Seußlitzer Heinrichsburg Johanniter Kabinett trocken
#6 Besuch im Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth

Zuvor haben wir schon folgende Weine aus dem Weinland Sachsen verkostet:
– Schloss Proschwitz Weissburgunder Kabinett trocken
– Martin Schwarz Müller-Thurgau