weinverkostungen.de

Juliusspital Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken

Samstag, 30. August 2008

juliusspital silvanerDer Rödelseer Küchenmeister Silvaner Kabinett trocken vom Juliusspital in Franken ist wieder mal ein Wein mit einem lustigen Lagennamen. Ich wollte ohnehin mal eine kleine Top 10 der lustigsten Lagennamen zusammenstellen. Dieser Rödelseer Küchenmeister ist da auf jeden Fall dabei. Es handelt sich um eine Lage, auf der nach VDP auch Erste Gewächse reifen. Der Rödelseer Küchenmeister ist ca. 66 ha groß. Die Weine bringen häufig eine gute Lagerfähigkeit mit sich. In der Lage Rödelseer Küchenmeister wachsen zumeist Weine der Rebsorte Silvaner auf Gipskeuper. [mehr…]

Bürgerspital Silvaner Kabinett Würzburger Stein-Harfe

Samstag, 12. April 2008

Silvaner mit höheren Oechlegraden können sehr unangenehm massiv-fruchtig sein. Ich hätte auch nie zu einer solchen Flasche gegriffen. Am Stand vom Bürgerspital zum Hl. Geist auf der diesjährigen ProWein hatte ich jedoch die Gelegenheit diesen Wein zu verkosten. Ich hoffe jedenfalls, dass es der 2006er war und nicht schon der nachfolgende Jahrgang. Man sollte meiner Meinung nach immer mal wieder Weine verkosten, die man im ersten Moment so einstuft, dass sie einem nicht schmecken würden. Vorurteilsfrei dann an die Verkostung zu gehen, ist immer ein spannender Versuch. Manchmal wird er auch belohnt. [mehr…]

Silvaner

Donnerstag, 31. Januar 2008

Silvaner ist eine weiße Rebsorte. Sie wird auch Grüner Silvaner oder Sylvaner genannt. Vor 35 Jahren war der Silvaner die am intensivsten angebaute Rebsorte in Deutschland. Mit dieser Rebsorte sind hohe Erträge möglich. Seit den 1970er Jahren ist sie von einem starken Rückgang betroffen. Man findet den Silvaner vor allem in Franken, Rheinhessen, an der Nahe und in der Pfalz. Ebenfalls wird er in Österreich angebaut. Der Silvaner bildete die Grundlage für viele Neuzüchtungen. Die Weine haben häufig wenig Säure und sind fruchtig.

Hans Wirsching Iphöfer Kronsberg Silvaner

Montag, 16. Juli 2007

Das VDP Weingut Hans Wirsching aus Franken hat einen sehr guten Ruf. Dieser Silvaner ist sehr rebsortentypisch. Es ist eine volle leicht süßlich wirkende Frucht vorhanden. Diese Wirkung entfaltet der Wein trotz seines trockenen Ausbaus. Trotzdem kaum Säure vorhanden ist, wirkt der Wein nicht langweilig. Bei dem Preis ist der Silvaner von Wirsching wegen seiner soliden Qualität ganz empfehlenswert. [mehr…]

Steinmann Grüner Silvaner Ohne viel Worte!

Sonntag, 17. Juni 2007

Jetzt wird ein Wein verkostet, bei dem der Titel Programm sein soll. Es gibt da auch nicht wirklich viel zu sagen. Der Wein war hier in der Reihe der Sommerweine vorgesehen. Die Rebsorte ist identisch mit dem Silvaner. Für diese hat der Wein eine sehr kräftige Säure. Es ist ein leichtes moussieren zu beobachten. Der Silvaner hat eine helle Farbe, fast schon wie Wasser. Es zeigt sich im Nachhall noch etwas Apfel. Das war es schon. Am Rande bemerkt: Eigentlich müsste es ja “Ohne viele Worte” heißen. Das kann man aber bestimmt nicht unter Urheberschutz stellen. [mehr…]

Silvaner von Freiherr Heyl 2005

Freitag, 4. August 2006

Auf den Wein hatte ich mich schon länger gefreut. Nach einer Vergleichsprobe des 2003er, 2004er mit dem 2005er Silvaner von Freiherr Heyl, war mir besonders der jüngste Jahrgang als sehr guter Wein in Erinnerung geblieben. Nun ist er erneut im Glas. Er hat eine schöne hellgoldgelbe Farbe (Weißgold) und zieht vielversprechende Schlieren. Die Nase zeigt eine angenehme leichte Frucht. Der Silvaner hat einen feinwürzigen Geschack, der am Gaumen leicht bitter wirkt. Langer warmer Nachhall. Insgesammt: Ein schöner magenfreundlicher Wein, der nach Flaschenöffnung jedoch recht schnell abbaut. Auf jeden Fall jung trinken. Dass es sich um einen Ökowein handelt ist eher eine Begleiterscheinung. [mehr…]