weinverkostungen.de

Weingut Tesch: Weißes Rauschen, ein Riesling für Die Toten Hosen

Dienstag, 23. November 2010

Weingut Tesch: Weißes Rauschen, ein Riesling für Die Toten HosenWeißes Rauschen oder doch lieber den eisgekühlten Bommerlunder oder gar die 10 kleinen Jägermeitster? Das waren einige der Hits der Vergangenheit besungen von der Band Die Toten Hosen aus Düsseldorf. Doch das mit dem Bommerlunder ist lange vorbei. Seit einiger Zeit scheint man dem Riesling aus deutschen Landen zugeneigt zu sein. Da gab es den bandeigene Wein „Machmalriesling“ aus dem Weingut Tesch an der Nahe, der innerhalb kürzester Zeit vergriffen war. Unter dem Namen “Weißes Rauschen” wurde nun ein neuer Riesling abgefüllt, der von Dr. Martin Tesch aus Langenlonsheim und den Toten Hosen aus Düsseldorf entwickelt wurde. Der Wein ist nach einem Song der Toten Hosen aus dem Album „Zurück zum Glück“ benannt.

Weißes Rauschen vom Weingut Tesch verkostet

Doch nicht lange mit der Vorrede aufgehalten, Flasche auf und eingeschenkt. Das Weiße Rauschen zeigt sich in einem dunkleren Strohgleb im Glas. Duftig ist dieser Riesling vom Weingut Tesch mit intensiv hell-floraler Frucht in der Nase. Eine rassige Säure macht Druck am Gaumen. Dabei ist der Riesling wie bei Tesch üblich knochentrocken. Eine Kräuternote mit Gin-Wacholder (waren hier Die Toten Hosen mit einer Flasche Bommerlunder am Werk bzw. Edelstahltank?) überführt in den imposant kräftigen Nachhall. Dieser Riesling mit dem Namen weißes Rauschen vom Weingut Tesch geht richtig ab. Dabei verliert er aber nie seine Balance. Zu dem Weißen Rauschen würde sogar spießige Volksmusik fetzen (was sonnst, oder hat jemand schon mal progressive Volksmusik erlebt?). Der Wein ist Punkrock! Lautstärkeregler hoch! Nachbarn? Nö.

Weingut Tesch: Weißes Rauschen, ein Riesling für Die Toten HosenDas Weiße Rauschen vom Weingut Tesch und den Toten Hosen kommt in einer sehr ansprechenden Gestaltung daher. Bei dem Adler auf dem Flaschenhals könnte man denken, dass der VDP zu seinem 100 jährigen Jubiläum ein neues Logo bekommen hat. Der Drehverschluss ist – wie beim Weingut Tesch üblich – der Rolls Royce unter den Schraubern (hier schon mal darüber berichtet). Die Flasche ist blickdicht schwarz eingefärbt, was den Wein “Weißes Rauschen” vor Sonnenstrahlen schützt. Einen Nachteil hat es aber. Man merkt nicht so schnell, wenn der Boden der Flasche erreicht wird. Und das geht bei diesem Riesling von Martin Tesch und den Toten Hosen viel zu schnell. Auch ohne bitteres Ende.

Den Riesling gibt es derzeit direkt am Weingut zu kaufen. 6 Flaschen kosten dort 66 Euro. Nachtrag 2016: Jetzt kostet der Jahrgang 2014 von diesem Riesling 68 Euro. In fünf Jahren ist er trotz der Beliebtheit kaum teurer geworden.

Weingut Tesch Weißes Rauschen Riesling trocken
Nahe
A.P.Nr: 7 738 166 16 10
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2009
Verschluss: Schrauber

SWR-Fernsehen: Weinland Nahe

Freitag, 2. Oktober 2009

weinland naheMorgen startet im SWR-Fernsehen eine sechsteilige Serie über die Weinbaugebiete in Rheinland-Pfalz: Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen. Zum Auftakt entführt uns Regisseur und Autor Paul Weber für eine halbe Stunde ins Weinland Nahe. Zwischen August 2008 und April 2009 verbrachte er insgesammt 60 Drehtage in den sechs landschaftlich reizvollen und abwechslungsreichen Weinbaugebieten. “Die Landschaft ist der Star”, so Weber über die Folge Weinland Nahe.

swr weinland naheDer Zuschauer lernt die Eigenheiten des jeweiligen Anbaugebietes in seiner Gesamtheit und im Detail kennen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem lokalen Charakter, außergewöhnlichen Themen und charismatischen Winzerpersönlichkeiten. In der Weinland-Folge über die Nahe werden die WinzerInnen Luise v. Racknitz-Adams, Armin und Caroline Diel, Martin Tesch, Peter Crusius, Werner Schönleber, Martina und Peter Linxweiler und Helmut Dönnhoff – bei dem eine Eisweinernte filmisch begleitet wurde – zu sehen sein.

Alle Sendetermine: Erste Folge Samstags und dann immer Sonntags jeweils 18.45 bis 19.15 Uhr im SWR-Fernsehen
3. Oktober: Weinland Nahe
11. Oktober: Weinland Pfalz
18. Oktober: Weinland Mosel
25. Oktober: Weinland Ahr
1. November: Weinland Rheinhessen
8. November: Weinland Mittelrhein

Nachtrag:
Die Folge Weinland Nahe ist sehr gelungen. Sie zeigt die bezaubernden Landschaften des Weinbaugebietes, macht Lust auf den Genuss hochwertiger Weine und erklärt die Entstehung von Qualität und den daraus resultierenden Preisunterschied guter Weine von der Nahe.

WeinRallye12: Tesch St. Remigiusberg

Dienstag, 10. Juni 2008

Foto: Thomas Günther„Its coming home, its coming home, Weinrallye coming home“ würde ich singen, wenn ich musikalischer wäre. Diese ist nämlich wieder bei ihrem deutschen Initiator angekommen. Und da hat der Autor des Winzerblogs wieder ein geniales Thema gefunden. „In Gottes Namen“ soll es sein. Nach meiner Moselexkursion hätte ich kurzerhand auf einen der obigen Weine zurückgreifen können. Doch ich wollte einen Wein hier vorstellen, der in der Nähe von Münster angebaut wurde. Nein, gemeint ist nicht das Münster am kaiserlichen Dortmund-Ems-Kanal, sondern jenes an der Nahe. Dort existiert die Lage St. Remigiusberg. Damit ist der fränkische Bischof Remigius von Reims (436-533) gemeint. Aus dem Anlass möchte ich auch mal auf den Heiligen-Blog verweisen. Das kann ja nie schaden.

Doch zurück an die Nahe. Die Lage St. Remigiusberg ist vom VDP als Erste Lage gekennzeichnet. Die Farbe des Rieslings ist relativ hell und mit grünlichen Reflexen. Der Wein versprüht schon beim Aufschrauben der Flasche einen fruchtigen Duft im Raum. Die Nase ist geprägt von weißem Steinobst. Im Mund beginnt dieser Riesling von Tesch in einer unerwarteten mineralischen Leichtigkeit. Diese baut sich langsam auf. Dabei kommen reife Pfirsiche und später etwas Mango zum tragen. Der Nachhall dauert ewig an und bringt eine trockene Fruchtkombination an den Gaumen. Der Wein wurde über drei Tage verkostet. Dabei hat er selbst am dritten Tag nicht merklich verloren gehabt. Lediglich die zuvor sehr gut eingebundene Säure ist etwas mehr zum Zuge gekommen.

Tesch Laubenheimer St. Remigiusberg Riesling Spätlese trocken
Nahe
Erzeuger: Weingut Tesch
A.P.Nr: 7 738 166 11 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 11,00 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Internet-Fachhandel

Tesch unplugged

Donnerstag, 15. Mai 2008

Tesch zeigt seit Jahren in der deutschen Weinwelt eindrücklich, dass das „Gesamterlebnis Wein“ nicht nur aus einem guten Flascheninhalt besteht. An dieser Stelle soll der beim Tesch unplugged 2006 verwendete Schraubverschluss positiv hervorgehoben werden. Es gibt ja reichlich Modelle von Schraubverschlüssen auf dem deutschen Markt. Besonders die mit Aluabschuss innen scheinen sich durchzusetzen und Naturkorken weitgehend zu verdrängen. Das Weingut Tesch hat auch konsequent umgestellt (Bild 1). Einen kleinen Nachteil haben die meisten Schrauber jedoch. Glas und Metall sind harte Materialien (Bild 3). Viel weicher ist das Schraubgefühl, wenn – wie bei den Weinen von Tesch – ein Kunststoffgewinde extra eingesetzt ist (Bild 2). Es erinnert etwas an das heraus gleiten eines guten Korkens aus dem Flaschenhals. Mir scheint es auch so zu sein, dass die Stoßanfälligkeit bei diesem Modell des Schraubveschlusses geringer ist.

Foto: Thomas GüntherDer Tesch unplugged zeigt eine dunkle goldige Farbe im Glas. Dies gibt es sonnst eher bei Eisweinen. Ein viel versprechender Geruch nach fast schon überreifer Grapefruit kündigt sich an. Im Mund gewinnt ein reifer Pfirsich gewinnt Oberhand. Beim unplugged von Tesch gehen Harmonien in eine kräftige jedoch gut eingebundene Säure mit ganz leicht bitteren Noten über. Der Nachhall ist lang und bringt unerwartete Weiche. Tesch unplugged ist ein eindrucksstarker und sehr intensiver Wein. Das ist doch schon mal nicht wenig. 2006 scheint beim unplugged sehr gut geraten zu sein. Noch eine kleine Sache zur Gestaltung beim Weingut Tesch: Die Weinflasche ist richtig schwarz. Was für die Lagerung des Weins optimal ist, da zerstörerisches Licht abgeschirmt wird, hat beim trinken des Weins einen kleinen Nachteil. Man weis nie so genau wie viel noch in der Flasche drin ist. Und so ist der Riesling dann doch schneller alle als man denkt

Tesch unplugged – Riesling Kabinett trocken
Nahe
Erzeuger: Weingut Tesch
A.P.Nr: 7 738 166 02 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13 %
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 7,50 €
Verschluss: Schrauber
Quelle: Internet-Fachhandel