weinverkostungen.de

Gewinner beim internationalen Weinwettbewerb best of riesling 2010

Mittwoch, 7. Juli 2010

Gewinner bei best of riesling 2010 Gestern wurden seit dem Jahr 2000 zum sechsten Mal die Gewinner des internationalen Weinwettbewerb best of riesling bekannt gegeben. Eine Fachjury aus der ganzen Welt verkostete 1.900 Rieslinge und ermittelte in verdeckten Proben aus ihnen die Besten in vier Kategorien. Dabei setzen sich besonders die Weine aus den klassischen deutschen Rieslingregionen wie Rheingau (vier mal), Pfalz (vier mal) und der Mosel (drei mal) durch. Sonderpreise gab es für den besten Riesling aus Übersee sowie aus Europa. Der Preis für die beste Kollektion wurde in diesem Jahr ausnahmsweise zwei mal vergeben, da diese Weingüter sehr knapp aneinander lagen.

best of riesling Kategorie 1 – Trockene Rieslinge

1. Platz
2009er Michelbacher Apostelgarten, Spätlese
Weingut Heilmann, Alzenau, Franken

2. Platz
2009er Erbach Hohenrain, Alte Reben
Weingut Jakob Jung, Eltville-Erbach, Rheingau

3. Platz
2009er Hochheimer Hölle, Spätlese
Weingut Heinrich Baison, Hochheim, Rheingau

best of riesling Kategorie 2 – Halbtrockene Rieslinge

best of riesling die Gewinner

1. Platz
2009er Sausenheimer Honigsack, Kabinett
Weingut Schenk-Siebert, Grünstadt-Sausenheim, Pfalz

2. Platz
2009er Erbach Steinmorgen, Spätlese
Weingut Jakob Jung, Eltville-Erbach, Rheingau

3. Platz
2009er Rüdesheimer Berg Roseneck, Kabinett
Weingut Dr. Corvers-Kauter, Oestrich-Winkel, Rheingau

best of riesling Kategorie 3 – Fruchtig-süße Rieslinge

Gewinner bei best of riesling 2010

1. Platz
2009er Zeller Nußberg, Spätlese
Weingut Stephan Fischer, Zell, Mosel

2. Platz
2009er Schloss Fürstenberg, Spätlese
Weingut Florian Weingart, Spay, Mittelrhein

3. Platz
2009er Erdener Treppchen, Spätlese
Weingut Hermann-Josef Schwaab, Erden, Mosel

best of riesling Kategorie 4 – Edelsüße Rieslinge

Gewinner bei best of riesling 2010

1. Platz
2009er Laumersheimer Kirschgarten, Trockenbeerenauslese, Erste Lage
Weingut Philipp Kuhn, Laumersheim, Pfalz

2. Platz
2009er Würzburger Stein, Beerenauslese
Weingut Juliusspital, Würzburg, Franken

3. Platz
2009er Weisenheimer Hahnen, Trockenbeerenauslese
Weingut Langenwalter, Weisenheim am Sand, Pfalz

best of riesling Sonderpreis: Bester europäischer Riesling

2009er Wormeldange Koeppchen „Les Terrasses“
Domaine Alice Hartmann, Wormeldange, Luxemburg

best of riesling Sonderpreis: Bester Riesling aus der Neuen Welt

2008er Cayuga Lake
Cayuga Ridge Estate, Ovid, New York

Beste Riesling-KollektionGewinner bei best of riesling 2010
Weingut Wilker Pleisweiler-Oberhofen, Pfalz
mit
2009er Riesling trocken
2009er Riesling Kabinett trocken
2009er Riesling Spätlese trocken

Gewinner bei best of riesling 2010Weingut Kees-Kieren, Graach, Mosel
mit
2009er Graacher Domprobst, Steillage Spätlese trocken
2009er Graacher Himmelreich, Spätlese
2007er Graacher Himmelreich, Trockenbeerenauslese

Einen herzlichen Glückwunsch an aller Gewinner bei best of riesling 2010 auch von unserer Seite.

VDP Große Gewächse 2007 [4] Mittelrhein, Sachsen, Saale-Unstrut und Württemberg

Donnerstag, 11. September 2008

vdp große gewächse 2007 sachsen saale-unstrut mittelrheinDies ist quasi ein Restebeitrag. Es klingt erst mal negativer, als es tatsächlich ist. Vielmehr hängt es damit zusammen, dass bei den Weinbaugebieten Mittelrhein, Sachsen, Saale-Unstrut nur ganz wenige Große Gewächse auf der GutsWein in Berlin zur Verkostung standen. Beim Anbaugebiet Württemberg reichte meine Zeit für umfangreiche Verkostungen nicht aus. Das Große Gewächs Lämmler Riesling vom Weingut Gerhard Aldinger begeisterte mich. Es bietet eine mächtige und extrem runde Frucht mit enormer Cremigkeit. Der Nachhall ist von Orange und Aprikose geprägt.

Vom Mittelrhein gab es leider nur einen Stand. Dabei gehört das Weingut Toni Jost auf jeden Fall auf die GutsWein in Berlin. Mindestens zwei weitere Weingüter waren an der Vorverkostung in Wiesbaden beteiligt. Das Weingut Weingart (was ja ohnehin aus meiner Sicht mit den VDP-Weingütern mithalten kann und von derem Jahrgang 2007 ich sehr angetan bin) hätte auch ein gutes Bild von den Rieslingen vom Mittelrhein in Berlin erzeugen können.

So musste das Weingut Lanius-Knab allein für das kleine Anbaugebiet Mittelrhein sprechen. Das sehr empehlenswerte Bernstein Riesling Große Gewächs zeigt sich mit einer zurückhaltenden Nase. Der fruchtige Geschmack hingegen ist genial. In der Länge entwickelt sich ein schönes Spiel. Der Nachhall ist kräftig, in der Intensität jedoch nicht störend. Der Bernstein vom Weingut Lanius-Knab zeigt den Mittelrhein in einem guten Licht.

Die beiden östlichen Weinbaugebiete warteten mit positiven Überraschungen auf. Sachsen und Saale-Unstrut: Es waren positive Überraschungen! Das Weingut Lützkendorf aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut hat mit Hohe Gräte einen schönen Riesling Großes Gewächs zur Verkostung bereit gestellt. Die Nase ist mineralisch und erinnert etwas an die Mosel (das muss ich leider so formulieren, da mir etwas die Verkostungserfahrung von Weinen aus dem Anbaugebiet Saale-Unstrut fehlt und man ja immer nur Geschmäcker vergleichen kann, die man kennt). In der Tiefe wäre etwas mehr wünschenswert gewesen. Dafür bietet die Hohe Gräte eine gute Länge. Mein Favorit aus diesem Anbaugebiet kommt jedoch aus dem Weingut Pawis.

Der Edelacker vom Weingut Pawis ist ein richtig geiler Riesling. Zudem war dieses Große Gewächs – entgegen manch anderer Weine in Berlin – sehr gut gekühlt. Er kommt mit einer reifen Pfirsichfrucht, die mit Aprikose untermalt ist, in den Mund. Der Edelacker entfaltet in der sehr guten Länge eine voluminöse Frucht, die jedoch nicht überladen ist. Dies ist eine wirkliche Empfehlung aus Saale-Unstrut. Das Weingut Pawis hat mich sehr positiv überrascht.

Das einzige Weingut aus Sachsen, dass in Berlin vertreten war, hatte einen hervorragenden Weißen Burgunder mitgebracht. Das weiße Große Gewächs vom Weingut Schloss Proschwitz – Prinz zur Lippe überzeugt schon in der Nase mit einem mineralischen Geruch. Im Mund ist er extrem weich und buttrig. Dies ist von einer blumigen und dezenten Würze untermalt. Ein zweiter Schluck unterstützt die Blumigkeit und lässt dieses Große Gewächs etwas dropsig erscheinen.

Weingut Weingart Riesling trocken “etwas anderes”

Samstag, 9. August 2008

Weingut Weingart Riesling trocken etwas anderesDas Weingut Weingart bewirtschaftet knapp 11 Hektar am Mittelrhein. Darauf wird fast ausschließlich Riesling angebaut. Nun steht ein Wein dieser Rebsorte mit der Bezeichnung “etwas anderes” aus dem aktuellen Jahrgang 2007 zur Verkostung. In der Nase sind Lychee und Maracuja (naja nur der Geruch danach; man solle sich sonst diese unsymetrische Nase vorstellen). Sie merken es schon, dieser Riesling macht Spass. Wieso dieser Wein vom Weingut Weingart “etwas anderes” heißt, wird nicht so ganz klar.

Der “etwas anderes” ist harmonisch und schmackhaft. Die Säure bei diesem Riesling ist wohl dosiert. Der Nachhall ist in einer guten Länge, die für dieses Preisniveau beispielhaft sein sollte. Das Weingut Weingart ist mit dem trockenen Riesling “etwas anderes” zu einem Hoffnungsstern vom Mittelrhein aufgestiegen. Die Qualität eines Weingutes sollte sich eben nicht nur in den Spitzen finden lassen. Auch bei den günstigen Qualitäten muss ein Weingut überzeugen können. Trotzdem werde ich mich zukünftig auch mal etwas mit den Lagenweinen aus dem Bopparder Hamm beschäftigen.

Weingut Weingart Riesling trocken “etwas anderes”
Mittelrhein
Erzeuger: Weingut Weingart
A.P.Nr: 16 56 123 016 08
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 5,50 €
Verschluss: Silikon
Quelle: Fachhandel