Zum Inhalt springen

Beste deutsche Weinlage

Über die Beste deutsche Weinlage wird gerade im Forum von Robert eParker abgestimmt. Dabei ist mehr als auffälig, welchen großen Anteil Lagen an der Mosel einnehmen. Vorne ist derzeit die “Wehlener Sonnenuhr” (Mosel). Dann kommen “Niederhauser Hermannshohle” (Nahe), “Scharzhofberger” (Mosel) und “Urziger Wurtzgarten” (Mosel). Die Rieslinglagen stehen im Zentrum. Eine der besten deutschen Lagen für Spätburgunder, der “Assmanshäuser Höllenberg” (Rheingau), taucht gar nicht auf. Zudem scheinen es Legen in der Abstimmung sehr schwer zu haben, die international nicht so bekannt sind.

Wo liegt die beste deutsche Weinlage

Da liegt die Vermutung nahe, das die Wahl der “Besten deutschen Weinlage” eher darum kreist, welcher Winzer mit welchen Lagen nach Übersee exportieren und von daher diese Lagen eher bekannt sind. Meine Lieblingskategorie bei der Abstimmung um die beste deutsche Weinlage ist “For Phil, something from Haardter or Gimmeldinger”. Da ist doch einiges wirklich trinkenswertes zusammengefasst. Schön wie einfach man manches mit dem Abstand eines großen Teiches betrachten kann.

Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Beste deutsche Weinlage“

  1. Interessant zu sehen ist vor allem wie sehr sich der Exportmarkt vom Inlandsmarkt unterscheidet.
    Während gerade die Mosel schon eh und je im Export sehr stark war und ist, war sie in Deutschland selbst nicht so sehr gefragt. In Deutschland genießen hingegen seit einigen Jahren gerade die Weine aus der Pfalz einen beachtenswerten Boom, Rheinhessen zieht nach. Trotzdem sind bei dieser Umfrage nur fünf Pfälzer Lagen überhaupt genannt. Da müsste man ja eigentlich die Pfalz aufrufen stärker zu exportieren, aber dann wäre ja weniger für uns übrig 😉 und wenn selbst unter Parker Kategorien wie “For Phil, something from Haardter or Gimmeldinger” geführt werden, ist die Wertschätzung der Weine ohnehin in Frage zu stellen.

  2. Aber auch der deutsche Weinmarkt ist ja nicht gleich. Es gibt da einen deutlichen Nord-Süd-Unterschied.

    Was den Export betrifft, ist das glaube ich sehr stark von den jeweiligen Winzern abhängig und ob diese eine gute Vertretung in Übersee finden. Erstaunlich an solchen Listen ist aber dann do welchen Weltrum ziemlich kleine Erdflecken haben können.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.