weinverkostungen.de

Archiv für die 'Ökowein' Kategorie

Weingut Wittmann Riesling trocken 2005

Montag, 29. Januar 2007

Das Weingut Wittmann gilt neben Gunderloch und Heyl zu Herrnsheim als einer der hervorragenden Erzeuger von Riesling im Gebiet Rheinhessen. Genauso wie bie Heyl wird auf Ökologie im Weinbau wert gelegt. Dies passiert nach den Kriterien von Naturland. Nun steht eine Verkostung des Gutsweins an. Dieser Riesling macht einen etwas einfach strukturierten Eindruck. Schon farblich erscheint ein sehr helles Gelb. Es überwiegen mineralische Noten, die durch Pfisich und etwas Orange erweitert sind. Die Säure bewegt sich in einem mittleren Bereich. Es macht sich eine leichte Enttäuschung breit. Andere Winzer wie Dr. Losen, Loewen und auch der oben genannte Gunderloch sind in dem Preissegment und auch schon bei den Gutweinen häufig vielschichtiger und daher interessanter strukturiert. Bei den Lagenweinen von Wittmann ist sicherlich wesentlich mehr zu erwarten.

Wittmann Riesling trocken
Rheinhessen
Erzeuger: Weingut Wittmann
A.P.Nr: 4 327 231 014 06
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 8,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Freiherr Heyl zu Herrnsheim Rotschiefer 2004

Freitag, 5. Januar 2007

Heyl ist einer der wichtigeren Winzer aus der Region Rheinhessen und zugleich Vorreiter im ökologischen Weinbau. Bei dem zur Verkostung bevorstehehenden Riesling handelt es sich um ein Lagencuevee von Trauben, die auf Böden mit rotem Schiefer gereift sind. Nach der Flaschenöffnung sollte der Wein etwas gelüftet werden. Bei diesem Exemplar war jedenfalls ein leicht muffliger Geruch vorhanden, der schon fast Kork befürchten ließ. Dieser verflog aber glücklicherweise sehr schnell (Stinker nennt man so etwas).

Der Riesling weist eine ausgeprägte Schiefermineralik mit einem anflug von Süd- und weißen Früchten (grüner Apfel) und leichtem Cassis auf. Es ist ein langer und sehr trockener Nachhall zu genießen. Der Wein bringt eine intensieve, aber nicht unangenehme Säure mit sich. Insgesammt wirkt der Rotschiefer noch etwas verschlossen. Es ist anzunehmen, dass der Riesling noch etliches Entwicklungspotenziel besitzt und dies im besseren Sinne dieser Formulierung (also ohne den Wein in seiner jetzigen Verfassung damit bezüglich der Qualität zu beschädigen).

Rotschiefer Riesling
Rheinhessen
Erzeuger: Freiherr Heyl zu Herrnsheim
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12%
Jahrgang: 2004
Einkaufspreis: 12,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Peter Jakob Kühn: Riesling trocken 2005

Donnerstag, 14. September 2006

Kühn Rheingau Riesling trockenJetzt habe ich einen Riesling von Peter Jakob Kühn im Glas. Nach einem Wein von einem sehr kleinen Weingut, geht es jetzt zu einer deutlich größeren, aber immer noch mittlern Nummer. Das Weingut Peter Jakob Kühn umfasst ca. 15 Hektar im Rheingau. Der vorliegende Riesling wuchs auf kiesigen Tonböden und Lösslehm. Es handelt sich bei diesem Weingut um ökologischen Weinanbau. Zudem ist es Vorreiter im Bereich diodyn. Im Fall dieses Rieslings geschied der Ausbau im Edelstahltank.

Peter Jakob Kühn ist zudem ein Vorreiter in Bereich von Alternativverschlüssen. Zumeißt werden Schraubverschlüsse eingesetzt. Dabei besteht der Hintergrund, dass 1999 fast ein ganzer Jahrgang wegen Kork verloren wurde. Der hier verkostete Wein hat also auch – wie der überwiegende Anteil von diesem Winzer – einen Drehverschluss. Mir fehlt der Plopp beim öffnen gar nicht. Und es ist mir lieber als Angst vor dem (Achtung Wortspiel) Flopp mit einem Korkschmecker haben zu müssen.

Peter Jakob Kühn Riesling trocken verkostet

Der Riesling hat eine schöne goldgelbe Farbe und duftet nach reifer Aprikose. Er hat eine spitzige Säure und sehr umfangreiche Frucht. Wenn er etwas wärmer wird, verschaffen sich vielfältige florale Noten Geltung. Der Wein überzeugt durch einen langen Nachhall nach leichten Südfrüchten, später gesellt sich wiederkehrender Lindenblütenhonig hinzu. Es ist ein schöner unkomplizierter und zugleich vielfältiger Wein, der auf die hochwertigeren Rieslinge von diesem Weingut im Rheingau gespannt macht.

Riesling trocken
Rheingau
Erzeuger: Peter Jakob Kühn
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 6,90 €
Verschluss: Schraubverschluss
Quelle: Fachhandel

Silvaner von Freiherr Heyl 2005

Freitag, 4. August 2006

Auf den Wein hatte ich mich schon länger gefreut. Nach einer Vergleichsprobe des 2003er, 2004er mit dem 2005er Silvaner von Freiherr Heyl, war mir besonders der jüngste Jahrgang als sehr guter Wein in Erinnerung geblieben. Nun ist er erneut im Glas. Er hat eine schöne hellgoldgelbe Farbe (Weißgold) und zieht vielversprechende Schlieren. Die Nase zeigt eine angenehme leichte Frucht. Der Silvaner hat einen feinwürzigen Geschack, der am Gaumen leicht bitter wirkt. Langer warmer Nachhall. Insgesammt: Ein schöner magenfreundlicher Wein, der nach Flaschenöffnung jedoch recht schnell abbaut. Auf jeden Fall jung trinken. Dass es sich um einen Ökowein handelt ist eher eine Begleiterscheinung.

Silvaner trocken
Rheinhessen
Erzeuger: Freiherr Heyl zu Herrnsheim
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 2005
Einkaufspreis: 6,99 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Fachhandel

Öko-Riesling von Kiefer

Freitag, 14. Juli 2006

Ich hatte mir vorgenommen mal etwas im Ökosegment zu verkosten. Bio ist eigentlich häufig eine recht hochwertige Angelegenheit. Durch eine Ertragsreduzierung (höherer Abstand der Rebzeilen und stärkerer Beschnitt) kann die Weinqualität erheblich verbessert werden und der Einsatz von Chemikalien verringert bzw. ganz unterlassen werden. Nun, wie sieht es im etwas günstigeren Preissegment aus? In einem Bioladen, der kürzlich bei mir in der Nähe eröffnet hatte, stand ein Bioland-Riesling aus der Pfalz, der einen interessanten Eindruck machte.

Der Riesling von Kiefer ist wenig rebsortentypisch, könnte fast schön aufgrund der trockenen und spritzigen weiße Beerennote ein Souvignon Blanc sein. Man kann so einige Wildblumen und Kräuter, die zwischen den Reben wachsen, riechen und schmecken. Der typische Rieslinggeschmack steht eher im Hintergrund. Des weiteren ist die erste Nase etwas unerwartet leicht scharf. Gleichzeitig hat der Riesling einen recht kurzen Nachhall. Insgesamt ist es ein sauberer Wein.

Bei dem Preis und auch noch Bio ganz in Ordnung. Aber nicht besonderes oder speziell empfehlenswerter.

Riesling trocken, QbA
Pfalz, Bioland
Erzeuger: Weingut Stephanshof / Kiefer
Inhalt: 0,75
Jahrgang: 2004
Verschluss: Silikonkorken
Einkaufspreis: 4,50 €
Quelle: Bioladen