H. P. Schreiner Martinerhof Riesling Spätlese feinherb

H. P. Schreiner Martinerhof Riesling Spätlese feinherbDie Mosel ist das Weinbauland des Rieslings. H. P. Schreiner schaffte es dort innerhalb der letzten Jahrzehnte seinen Martinerhof vom Fassweinerzeuger zum Vermarkter eigener Abfüllungen zu entwickeln. Schon vor zwei Jahren verkostete ich hier einen Federweißer von H. P. Schreiner. Nun gibt es hier zum Verkosten vom Martinerhof in Wintrich eine Spätlese feinherb. Der Wein kommt aus dem Jahrgang 2008.

Genauer gesagt handelt es sich um einen Lagenwein Wintricher Ohlingsberg. Keine Sorge, diese Lage muss man sich nicht unbedingt merken. Wirklich große im Sinne von hoher Qualität ist diese Lage jedenfalls noch nicht in Erscheinung getreten. Der Riesling Spätlese feinherb vom Martinerhof ist Strohgelb im Glas mit grünen Reflexen. In der Nase dieses Weins vom Weingut von H. P. Schreiner sind helle Südfrüchte mit etwas hervorstehender Aprikose und Ananas. Am Gaumen ist dieser Wein vom Martinerhof erst wuchtig und massiv fruchtig.

Der Riesling Spätlese zeigt wenig schmeckbare Säure. Kurz blitzt im Hintergrund eine Teiloxidationsnote auf. Dann zeigt dieser Riesling vom Martinerhof eine gute und angenehme Länge. Etwas unverständlich bleibt die Vermarktung des Weins als Riesling Spätlese feinherb (zumal noch mit der Lagenangabe Wintricher Ohlingsberg). Eigentlich ist dieser Wein H. P. Schreiner ein guter Terassenwein mit dezentem Alkohol (11%), angenehmer Frucht und wenig Säure. Mit 5,50 Euro ist er zudem erschwinglich. Das Weingut zeigt, dass man Riesling von der Mosel auch preisgünstig über den Supermart verkaufen kann.

H. P. Schreiner Martinerhof Riesling Spätlese feinherb

Region Mosel
Erzeuger: H. P. Schreiner Martinerhof
A.P.Nr: 2 577 292 06 09
Inhalt: 0,75
Alkohol: 11 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 5,50 €
Verschluss: Silikonkorken
Quelle: Supermarkt