Zum Inhalt springen

Lebensmittelskandal in Italien mit gepanschtem Wein – EU wird aktiv

Bei dem Lebensmittelskandal in Italien schaltet sich nun auch die EU ein. Wie bereits berichtet waren 70 Millionen Liter Billigwein auf den Markt gekommen, die mit Zucker, Wasser und Chemikalien gepanscht worden seien. Besonders gravierend ist, das es schon der zweite Lebensmittelskandal in Italien in kurzer Zeit ist. Erst vor kurzem war Dioxin im Mozzarella gefunden worden. Jetzt Gift im Wein. Nun fordert die EU-Kommission von den italienischen Behörden eine Aufklärung aller Zusammenhänge. Bei den italienischen Behörden wird dem Lebensmittelskandal etwas positives abgerungen. Schließlich zeige er, dass die Kontrollen funktionieren würden. Ein schwacher Trost. Den trotz Ermittlungen der italienischen Staatsanwaltschaft über mehrere Monate, sind immer noch vergiftete Weine im Handel. Der Ruf von Wein aus Italien ist durch diesen Lebensmittelskandal stark beschädigt.

Schlagwörter: