Zum Inhalt springen

Rinderleber

Noch immer wird sich auf allen Kanälen einer abgekocht. Dabei geht es immer nach dem Motto zu: Je ausgefallener um so besser. Viele der Zuschauer können noch nicht mal die einfachsten Gerichte zubereiten. So gibt es heute eine ganz einfache, preiswerte und schmackhafte Sache: Rinderleber. Leber ist zwar immer für einige Menschen eine etwas schwierige Sache. Ich finde jedoch, wenn sie frisch ist, schmeckt sie.

Für das Gericht braucht man pro Person eine Scheibe Rinderleber, einen Apfel, eine halbe mittelgroße Zwiebel und etwas Mehl. Die Rinderleber lässt man abtropfen bis sie vollkommen trocken ist. Dann wird sie ganz dünn bemehlt. Die Pfanne wird erhitzt. In der Zeit kann man den geschälten Apfel vierteln. Da gehen alle Sorten. Für solche Gerichte finde ich jedoch etwas säurebetone Äpfel ganz gut. Die halbe Zwiebel wird in Ringe geschnitten.

Nun kommt die Rinderleber in die Pfanne. Dann noch die Apfelstücke und die Zwiebel. Die Rinderleber muss so lange in der Pfanne bleiben, bis sie innen nicht mehr blutig ist. Das kann man feststellen, indem man die einfach mal durchschneidet. Würzen braucht man die Rinderleber eigentlich nicht. Sie bringt genug salzigen Geschmack mit. Wenn man Pfeffer mag, so kann man etwas an die Rinderleber geben. Dann kommt das Ganze auf einen Teller. Man kann dazu Kartoffelpüree essen. Ich finde Weißbrot jedoch auch passend. Als Wein passen zur Rinderleber leicht-würzige Rotweine.

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Rinderleber“

  1. Ich habe mal eine Rinderleber probiert im Restaurant… ich will ja nix schlecht machen aber Rinderleber ist nicht so mein Fall… Mit Zwiebeln kann man es gut essen aber pur gebraten würde ich es nicht essen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.