Zum Inhalt springen

Steuerfahndung bei Klaus Zumwinkel

Noch sind nicht alle Details zur Steueraffaire um Klaus Zumwinkel – dem ehemaligen Post-Chef – aufgeklärt. Die Steuerfahndung traf morgens bei Zumwinkel zuhause ein und durchsuchte das Gebäude. Immer wieder waren die Bilder von beschlagnamten Material zu sehen. Dabei wurde obriges Bild immer wieder gezeigt. Darauf ist ein PKW der Steuerfahndung zu sehen, in dem Kisten verladen wurden. Dabei ist auch eine Weinkiste vom Schloss Vollrads aus dem Rheingau (die weiße Kiste rechts von dem Beamten der Steuerfahndung; leider ist das Bild etwas verschwommen). Nun fragt sich woher die leere Kiste stammt. Ist sie vom Ex-Post-Chef Klaus Zumwinkel? Oder wurde sie von der Steuerfahndung mitgebracht? Stammt die Kiste gar von der letzten Betriebsfeier der Steuerfahndung? Wie gesagt: Nicht alle Fragen um die Steueraffaire von Klaus Zumwinkel sind geklärt. Sachdienliche Hinweise nimmt dieser Weinblog gerne entgegen.

Schlagwörter:

3 Gedanken zu „Steuerfahndung bei Klaus Zumwinkel“

  1. Die Tatache, dass das Weingut Schloss Vollrads teilweise im Besitz einer Sparkasse ist, vervielfältigt die möglichen Geschichten, die man sich ausdenken kann. Mir kommt die Sache immer mysteriöser vor.

  2. Sparkassenwein bei der Postbank… das sind tatsächlich Mysterien. Heute fängt endlich der Prozess an, der bei der WAZ per Twitter protokolliert wird. Vllt. können wir da mal anfragen, was es damit auf sich hat?

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.