Zum Inhalt springen

Finanzkrise

Deutscher Wein in der Wirtschaftskrise?

Foto: pixelio/chokolat01An einigen Orten wird gejammert. Inzwischen hat sich das Gejammer in einige Medienerzeugnisse und sogar in so genannte Weinblogs hinein geschlichen hineingepoltert. Da wird behauptet, der Deutsche Wein sei in der Wirtschaftskrise, besser gesagt: Die weltweite Wirtschaftskrise sei in der deutschen Weinwirtschaft angekommen. Das soll dann etwas verzögert gekommen sein, denn die Weingenießer sind ohnehin etwas blöd und merken so etwas wie eine Wirtschaftskrise erst etwas später, so die Unterstellung. Bei der ProWein im April sei noch alles in Ordnung gewesen. Alles Quatsch! Vielen deutschen Weinerzeugern geht es gar nicht schlecht.Weiterlesen »Deutscher Wein in der Wirtschaftskrise?

Bordeaux 2006 und 2007: Ungewöhnliche Situation in der Vermarktung

Foto: Thomas GüntherUm eins vorweg zu sagen. Einiges in diesem Artikel ist Spekulation. Dies betrifft vor allem den Bordeaux-Jahrgang 2007. Genau dieses Problem bei der Vermarktung von Rotwein aus Bordeaux wird betrachtet. Es wird viel spekuliert. Und diese Spekulation besteht nicht nur verbal, sondern ganz materiell in Form von Preisen. Da bestehen die Preise ab Chateau und dann eineinhalb bis zwei Jahre später die Preise für Endverbraucher im Laden.Weiterlesen »Bordeaux 2006 und 2007: Ungewöhnliche Situation in der Vermarktung

Sektmarkt 2008 schließt uneinheitlich

Der deutsche Sektmarkt schließt das Jahr 2008 uneinheitlich ab. Es war gekennzeichnet von der Duchsetzung von Preiserhöhungen bei einigen Marken (z.B. Henkel trocken, Söhnlein Brilliant). Dies straften einige Handelsketten ab. Zugleich profitierten andere Sekthersteller mengenmäßig vom Verkauf im Discounter Lidl (z.B. Kupferberg). Nach Brancheninformationen spricht man von einem Plus im Absatz von bis zu fünf Prozent im deutschen Sektmarkt. Hier ist der recht neue Fürst von Metternich Rose hevorzuheben. Besoders erfreut ist man auch bei Freixenet. Dort konnte der Absatz um ca. 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht werden.Weiterlesen »Sektmarkt 2008 schließt uneinheitlich

Finanzkrise: Krise in der Weinwirtschaft?

An vielen Orten sind momentan die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise zu spüren. Die deutsche Weinwirtschaft behauptet sich in dieser Situation derzeit recht gut. Aus Fachhandelskreisen sind beruhigende Stimmen zu höhren. Absatzeinbrüche sind kaum zu vernehmen. Für den Weinhandel bestehen bislang nur zwei Risikosegmente. Während der Verkauf von Wein an Privatpersonen weitgehend stabil bleibt und weder mengenmäßig noch im Durchschnittspreis signifikante Veränderungen zu beobachten sind, macht die schwierige Situationen in einigen Bereichen der Gastronomie zu schaffen.Weiterlesen »Finanzkrise: Krise in der Weinwirtschaft?

Bordeaux: Preise 2007

Die ersten Preise für Weine aus Bordeaux des Jahrgangs 2007 sind erschienen. Diese sind im Bereich des Vorjahresniveaus. Die Stimmung für die Subskription von Bordeaux-Weinen aus dem Jahrgang 2007 ist derzeit denkbar schlecht. Journalisten und Verkoster halten sich noch zurück bei der Bewertung der Weine und des Jahrgangs. Einige vorsichtig-kritische Stimmen zum Jahrgang sind zu hören. Auch die Investoren sind zurückhaltend. Zum einen ist die Banken-Krise noch nicht ganz überwunden. Einige Einschätzungen gehen sogar soweit, dass gar nicht abschätzbar ist, in welcher Phase dieser Krise wir uns befinden.Weiterlesen »Bordeaux: Preise 2007