Zum Inhalt springen

Journalisten

Rasante Entwicklung der Mediennutzung

Bei der Mediennutzung der Bundesbürger zeichnet sich eine rasante Entwicklung ab. Dies wurde jüngst durch die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyes (AWA 2008) belegt. Dabei hat das Internet – in der Untersuchung als Gesamtmedium begriffen – in einigen Kategorien eine Spitzenposition eingenommen. Besonders deutlich wird das in der Kategorie “wenn man sich über ein Thema näher informieren möchte”. Hier hat das Internet das Fernsehen weit überholt. Dabei fällt auf, dass die anderen beiden elektronischen Medientypen (Fernsehen und Radio) prozentual nicht so stark darunter zu leiden haben wie die Printmedien (Zeitungen und Zeitschriften).Weiterlesen »Rasante Entwicklung der Mediennutzung

Lallen in der Süddeutschen

Der Pressespiegel zur ProWein 2008 ist sehr umfassend. An vielen Texten kann man kritisieren, dass sie ziemlich langweilig sind. Das hat bestimmt auch die Süddeutsche Zeitung so gesehen und mal etwas Neues probiert. Dabei hat sie aber voll daneben gegriffen. Einige kurze Auszüge aus dem Artikel “Die einen lallen so, die anderen so” von Ruth Schneeberger in der SZ vom 18.03. sollen dies zeigen.Weiterlesen »Lallen in der Süddeutschen

Entwicklungen der Blogs

Wenn man etwas über den zukünftigen Stellenwert von Blogs erfahren möchte, lohnt sich ein Blick über den Großen Teich. Dort fand zum Jahreswechsel eine Umfrage über die Nutzung von Blogs unter 178 Journalisten aus Nordamerika statt. Dabei sind für mehr als dreiviertel der Journalisten Blogs sehr nutzvoll zur Themenanregung und um einen Einblick in Debatten oder Diskussionen zu bekommen. Fast 60% lesen Blogs zwei bis drei mal in der Woche. Mehr als 20% der Journalisten lesen sogar jeden Tag mehr als eine Stunde in verschiedenen Blogs. Überraschend ist auch, dass es nur sehr wenige Journalisten in Nordamerika gibt die kaum Blogs lesen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass es weniger als 10% sind.Weiterlesen »Entwicklungen der Blogs

Journalisten lesen Blogs

Jedenfalls wird mein Blog intensiv von Journalisten besucht. Ich erinnere mich da immer an das Blog-bashing, wie es z.B. in der Süddeutschen Zeitung geläufig ist. Weder dort noch an die vielfältigen Auseinandersetzungen Blogs vs. Journalisten will ich jetzt anknüpfen. Die gibt es hier, hier und anderswo zur genüge. Nur will ich mal zwei IPs von heutigen Besuchern posten. Eins und Zwei. Als Webseitenbetreiber ist man ja gesetzlich gezwungen solche Informationen zu erheben und zu speichern. Und diese zeigen: Journalisten lesen Blogs. Da sei nun dahingestellt, ob diese Journalisten Blogs zur Recherche lesen, oder ob sie sich hier in ihrer Arbeitszeit quasi privat über Wein informieren. Bemerkenswert ist auch noch, dass es sich offensichtlich nicht um freie Journalisten handelt, da sie ja die Computer in der Redaktion benutzen.Weiterlesen »Journalisten lesen Blogs