Zum Inhalt springen

Piemont

Piemont: Nebbiolo, Barbaresco und Barolo

Piemont Nebbiolo Barberesco und Barolo [ProWein 2010 #8] Recht häufig hört man auf Weinmessen, dass alle Weine immer beliebiger werden und kaum noch den Regionen zugeordnet werden können. Das mag so sein oder auch nicht. Ein Besuch des Gemeinschaftsstands der Region Piemont hat jedoch von der Eigenständigkeit dieses Anbaugebiets überzeugen können. Dabei steht die Rebsorte Nebbiolo mit den Weinen Barbaresco und Barolo im Zentrum.Weiterlesen »Piemont: Nebbiolo, Barbaresco und Barolo

Villa Sparina Gavi 2008

Wenn man an Piemont denkt, fallen einem zuerst die roten Weine ein. Es gibt mit dem Roero Arneis und – noch etwas bekannter – dem Gavi di Gavi mindestens zwei hochwertige Weißweine aus Piemont. Die Villa Sparina liegt im Zentrum der Gavi-Region. Dort werden ca. 100 ha mit Weinbau bewirtschaftet. Es entstehen auf der Villa Sparina rote und weiße Weine. Besonders der Gavi di Gavi, welcher traditionell aus der Rebsorte Cortese besteht, ist dabei hervorzuheben.Weiterlesen »Villa Sparina Gavi 2008

Marchesi di Barolo Roero Arneis

Jetzt steht ein weißer Barolo zur Verkostung bevor. Jedenfalls wird die Rebsorte Arneis auch so bezeichnet. Dieser stammt aus der bergigen DOC-Zone Roero im italienischen Piemont. Die bereits im 15. Jahrhundert bekannte Rebsorte stand vor ca. 20 Jahren kurz vor dem Aussterben, wird aber seitdem zunehmend entdeckt. Der Wein ist trocken und sehr intensiv im Geschmack. Ebenso ist er interessant und inspirierend. Er erinnert vornehmlich an Lakritze; jedoch nicht an die süße von Haribo, sondern an die viereckigen Hustenpastillen aus der Apotheke. Eine leichte Frucht rundet den Geschmack ab. Trotz der hohen Qualität des Arneis ist es jedoch schwer mehr als ein Glas von dem Wein zu trinken, da er dann doch etwas anstrengend wird.Weiterlesen »Marchesi di Barolo Roero Arneis