weinverkostungen.de

Weingut Knebel Riesling Von den Terrassen

Montag, 31. März 2008

Ob dieser Riesling vom Weingut Reinhard und Beate Knebel ein passender Terrassenwein ist, wird offen bleiben. Er stammt jedoch von Terrassen die den durch Grau- und Blauschiefer geprägten Winninger Weinberge. Diese sind extrem steil. Dabei umfasst das Weingut Knebel lediglich 7 Hektar. Zum Riesling: Dieser Wein vom Weingut Knebel zeigt sich extrem dunkel im Glas. Die Farbe ist fast schon Braun. Bei relativ jungen Weinen habe ich das noch nie gesehen. Der Riesling zieht deutliche Schlieren im Glas. Es sind höhere Oechlegrade zu vermuten. Zudem haben die Reben offensichtlich recht viel Sonne gesehen. Der Riesling “Von den Terrassen” hat einen intensiven fruchtigen Geruch. Diese Frucht ist auch im Mund nachzuvollziehen. Sie geht in Richtung von Südfrüchten. Dabei ist sie mineralisch untermalt. Dieser Riesling vom Weingut Knebel hat wenig Säure, was ihn als etwas langweilig erscheinen lässt. Dafür hat er einen sehr langen Nachhall. Er erscheint als eine Essenz von einem Wein. [mehr…]

Ansgar Clüsserath Steinreich Riesling

Mittwoch, 5. März 2008

Das Weingut Ansgar Clüsserath ist mit rund 4 ha Rebfläche eins der kleineren Weingütern an der Mosel. Trotzdem sind die Rieslinge recht bekannt für ihre gute Qualität. Der Steinreich vom Weingut Ansgar Clüsserath wurde von der Tochter Eva Clüsserath, die seit 1998 die Aufgaben im Keller übernommen hat, erzeugt. Er stammt aus Spontanvergärung. Der Vater Ansgar Clüsserath ist weiterhin im Weinberg unterwegs. Das Mostgewicht der verwendeten Trauben war auf Spätlese-Niveau. [mehr…]

S.A. Prüm Blauschiefer Riesling Kabinett

Mittwoch, 16. Januar 2008

S.A. Prüm ist eine Legende von der Mosel. Ein großer Name, der gut klingt. Auch Blauschiefer klingt sehr gut. Der Blauschiefer von Dr. Losen aus selbem Jahr ist bei weinverkostungen.de als sehr empfehlenswert weg gekommen. Mal schauen, ob das auch Prüm Gelingt. Der Wein hat eine dunkle Farbe. In der Nase sind schon reife Töne. Geschmacklich erscheint er im ersten Moment relativ einfach mit einer typischen Note von der Ruwer. Dort würde ich den Wein jedenfalls blind verorten.Enttäuscht und fast gelangweilt war ich kurzzeitig von der geringen Säure. Das geniale am Blauschiefer von Prüm ist jedoch seine Länge. In dieser ist er überraschend schön fruchtig. Da zeigt sich eine Mirabelle mit nicht zu süßem Pfirsich. Am Ende ist noch etwas Quitte bemerkbar. Die Länge ist also nicht nur wegen lang=gut schön! Sie ist auch in sich stimmig. [mehr…]

Freiherr Heyl zu Herrnsheim Rotschiefer 2004

Freitag, 5. Januar 2007

Heyl ist einer der wichtigeren Winzer aus der Region Rheinhessen und zugleich Vorreiter im ökologischen Weinbau. Bei dem zur Verkostung bevorstehehenden Riesling handelt es sich um ein Lagencuevee von Trauben, die auf Böden mit rotem Schiefer gereift sind. Nach der Flaschenöffnung sollte der Wein etwas gelüftet werden. Bei diesem Exemplar war jedenfalls ein leicht muffliger Geruch vorhanden, der schon fast Kork befürchten ließ. Dieser verflog aber glücklicherweise sehr schnell (Stinker nennt man so etwas). [mehr…]

Dr. Loosen Blauschiefer Riesling trocken

Sonntag, 24. September 2006

Wieder mal ein Wein, der seine äußere Anziehungskraft aus dem Preis gewinnt. Nein, nicht aus dem Verkaufspreis, dieser lag in erwartbarer Region, sondern daraus, dass das Weinmagazin Decanter der Winzer Ernst Loosen zum “Mann des Jahres 2005” gewählt hat. Da werde ich mal schauen was dieser Mensch in dem Jahr in die Flasche bekommen hat, oder ob er nur mit dem Feiern der Ehrung beschäftigt war. Vielleicht noch einige Eckdaten zum Weingut. Dr. Loosen (Titel stammt vom Vater aus den 50er Jahren; Dr. jur.) haben ca. 12 ha Rieslingreben (100%). Diese sind durchschnittlich 60 Jahre alt und zu 98% wurzelecht. [mehr…]

Van Volxem Schiefer Riesling

Freitag, 18. August 2006

Van Volxem Schiefer RieslingNach so vielen positiven Berichten über alte Rieslingreben, extrem niedrige Erträge und späte Weinlese bei Van Volxem musste der 2004er Schiefer ins Glas. Das Weingut ist ein weit aufgestiegener Stern am Rieslinghimmel. Es handelt sich hierbei um den Einstiegswein des Hauses, welches seit dem Jahrgang 2000 unter Roman Niewodniczanski und Dominik Völk (als Kellermeister) nicht nur für steigende Preise, sondern auch für die Qualität von sich reden macht. Der Riesling ist beim Weingut Van Volxem im Mittelpunkt allen Handelns. Die Weine der Region Mosel-Saar-Ruwer überzeugen häufig durch ihre feine elegante Qualität in Frucht und Säure. Die Erwartungen sind also recht groß. [mehr…]