Zum Inhalt springen

Spätlese

Detzemer Maximiner Klosterlay Spätlese trocken

Der Riesling ist eine der Rebsorten bei denen Spätlesen sehr schmackhaft sein können. Dies gilt besonders wenn diese trocken ausgebaut sind. Häufig ist jedoch eine sehr kräftige Frucht vorhanden, die dann auch eine intensive Säure braucht. Ganz anders bei der Dezemer Maximiner Klosterlay Spätlese trocken vom Weingut Rudolf Hoffmann. Hier ist die Frucht sehr schön rund, jedoch nicht massiv. Der Wein blitzt goldig im Glas. Eine leichte – für mich jedoch sehr angenehme – caramellig wirkende Firne hat sich beim 2005er (2006 abgefüllt) schon gebildet. Die Säure des saftigen Rieslings ist sehr schön harmonisch. Im langen Nachhall ist neben dem Korb von Südfrüchten auch etwas Minze zu schmecken. Dieser Wein macht Spaß. Folgerichtig wurde er 2007 bei dem Wettbewerb “Riesling du Monde” mit Gold ausgezeichnet. In dieser Kategorie fanden sich auch Rieslinge vom Schloss Rheinhartshausen und von dem Weingut Albert Kallfelz. Weiterlesen »Detzemer Maximiner Klosterlay Spätlese trocken

Erben Spätlese Riesling

Erben Spätlese RieslingWir haben eine Flasche Erben Spätlese Riesling im Keller gefunden. Was sollen wir damit machen? Bei diesem Wein behaupten böse Zungen, dass der Name dadurch zustande kommt, dass man ihn lieber nicht trinkt, sondern seiner Nachwelt hinterlässt. Der Name des Abfüllers Langguth könnte zu dieser Einstellung noch beitragen. Aber eigentlich will man ja, dass die Erben auch gut über einen denken und reden. Jetzt wurde nicht die obige Spätlese aus dem Jahre anno 1997 (ohne Rebsortenangabe), sondern der noch junge und hoffentlich genießbare Riesling feinherb 2006 geöffnet.Weiterlesen »Erben Spätlese Riesling