Zum Inhalt springen

Urheberrecht

Bildklau in Foren

Die Problematik ist durchaus kompliziert. Bildklau in Foren ist weit verbreitet. Wir von weinverkostungen.de haben dem lange tatenlos zugeschaut. Nachdem jedoch monatlich ein Trafficvolumen von ca. 10 GB allein durch diesen Bildklau in Foren angefallen ist, haben wir einige der Forenbetreiber angeschrieben. Es kamen überwiegend schnelle Reaktionen. Das Bildmaterial, über das wir die Urheberrechte besitzen, wurde dann auch schnell entfernt. Manchmal wurde auch der ganze Beitrag entfernt. Ist das die Lösung beim Bildklau in Foren?Weiterlesen »Bildklau in Foren

Urheberrecht bei REWE – Teil 3

Bild: REWE-ProspektLangsam wird es unglaublich. Eigentlich war zu vermuten, dass das nun zur Serie gewordene Phänomen schon nach dem ersten Bericht erledigt ist. In Teil 1 ging es um einen Text aus Wikipedia, der ohne Quellenangabe in einem Prospekt von REWE auftauchte. Teil 2 beschäftigte sich mit zwei Rezepten aus dem Internet, die eine Woche später in diesem Prospekt abgedruckt wurden. Wieder ohne Quellenangabe und ohne Genehmigung durch die Urheber. Vor allem nachdem nicht nur viele Blogs (wie zuletzt hyperkontext und der werbeblogger), sondern auch die Süddeutsche Zeitung (nebst ihrer Printausgabe vom 3. Dezember, S. 13) mit Bezug auf diesen Blog über den Textklau bei REWE berichteten, war zu vermuten, dass diese Praxis eingestellt wird. Doch weit gefehlt. Er geht munter weiter.Weiterlesen »Urheberrecht bei REWE – Teil 3

Die Quellen von REWE: Nachschlag

Bild: REWE-ProspektHier in diesem Blog wurde berichtet, dass REWE in einem Prospekt (Kalenderwoche 46) sich eines Textes von Wikipedia bedient hat, ohne darauf hinzuweisen. Hierund hier wurde der Bericht aufgenommen. Von REWE war zu dem Vorgang nicht zu erfahren, wer für die Erstellung der Werbung verantwortlich ist. In einer Mail von der „REWE Dortmund Großhandel eG“ (diese ist offensichtlich zuständig) bedankte man sich für die „kostenlose Werbung“ im diesem Blog (habe ich etwas verpasst?; seit wann sind Vermutungen von offensichtlichen Urheberrechtsverletzungen eine Werbung für ein Unternehmen?; das Gegenteil dürfte der Fall sein). Zu dem schrieb eine Dame von REWE in einer Ausflucht von inhaltliche Fragen:Weiterlesen »Die Quellen von REWE: Nachschlag

Skandal: REWE schreibt bei Wikipedia ab

Bild: REWE-ProspektAm Donnerstag dieser Woche erscheint wieder der diesjährige Beaujolais Primeur. Seit dem Montag (12.November) liegt in viel Läden der REWE-Handelskette ein Werbeblatt aus, in dem auf die zu verkaufenden Primeur-Weine hingewiesen wird. Dabei ist auch eine Text vorhanden, der mit dem Titel “Kurioses um den Primeur” überschrieben ist. Als ich ihn las, erinnerte ich mich an einen Text, der bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia auf der Seite zum Beaujolais unter dem Absatz Kuriosum steht.Weiterlesen »Skandal: REWE schreibt bei Wikipedia ab

Rieslingmonster

Rieslingmonster? Was soll das, wir man sich fragen. Aber in letzter Zeit hat der Contentklau wieder enorm zugenommen. Hier soll eine Methode für Blogger demonstriert werden, wie eine Form des Contentklaus erkannt werden kann. Dies ist bekanntlich der erste Schritt um ihn zu beseitigen. Diese Form des Contentklaus basiert darauf, den RSS-Feed eines Blogs auszulesen. Die dadurch gewonnenen Inhalte werden dann auf einer anderen Seite neu veröffentlicht und mit Werbung angereichert. Die Werbung, bzw. die dadurch zu erzielenden Einnahmen, stellen das Motiv des Contentdiebs dar. Jedoch braucht er Inhalte, Wenn eine Seite lediglich aus Werbung besteht, ginbt das wenig Anreize für Leser. Darum klaut er diese von einer anderen Seite.Weiterlesen »Rieslingmonster