Zum Inhalt springen

VDP-Blankenhorn und Keller bei Aldi-Süd

Foto: Thomas GüntherEs gibt wieder einmal Weine von einem VDP-Weingut bei Aldi Süd. Über die Weingüter Hans Lang (Rheingau) und S.A. Prüm (Mosel) hatten wird ja schon in der Vergangenheit berichtet. Nun kann man einen Spätburgunder QbA trocken vom VDP-Weingut Blankenhorn (Baden) aus dem Jahrgang 2007 für 6,99 Euro bei Aldi-Süd kaufen. Ebenso hat das Weingut seine Edition Fritz Keller (auch Baden) bei Aldi um einen Rose für 5,99 Euro ausgebaut. Bislang sind bei Aldi-Süd ein Grau- Weißburgunder und ein Spätburgunder aus der Edition Fritz Keller erhältlich.

Foto: Thomas Günther“Blankenhorn, unbestritten nicht nur eines der besten Weingüter des Markgräflerlandes, sondern ganz Deutschlands, ist bereits in fünfter Generation in Familienbesitz und berühmt für seine ausgezeichneten Spätburgunder und Gutedel”, heißt es aus der Presseabteilung von Aldi-Süd. Darüber hinaus wird das VDP-Logo “als eines der angesehensten Qualitätssiegel” bezeichnet. Wir haben die Weine vom Weingut Blankenhorn und den Rose aus der Edition Fritz Keller gekauft und werden die Verkostungsnotizen – wenn die Weine tatsächlich lohnenswert sind – hier veröffentlichen. Mal schauen was noch so alles bei Aldi erhältlich sein wird und wie lange der VDP die Abnutzung seines Images durch den Discounter mitmacht.

Schlagwörter:

3 Gedanken zu „VDP-Blankenhorn und Keller bei Aldi-Süd“

  1. Hallo lieber Thomas Günther,

    Schöner Satz “Mal schauen was noch so alles bei Aldi erhältlich sein wird und wie lange der VDP die Abnutzung seines Images durch den Discounter mitmacht.”

    Ich kann gut verstehen, warum so viele (nicht nur Winzer) mitmachen. Deutschland – einig Discounterland! Wer das begriffen hat, möchte natürlich dabei sein! Habe mir die Tage mal angeschaut, wer da noch so mittut: Kolja Kleeberg, Dieter Müller,…. Discount Kultur: Winzer und Sterneköche tummeln sich im Discounter-Land http://bit.ly/QIHTx

    Und was war nun in der Flasche drin? Habe den Blankenhorn Wein gestern probiert. OK. Wär auch schlimm, wenn mehr drin wäre. Oder?

  2. Lieber Michael Pleitgen,
    es ist sicherlich mit den Discountern eine etwas seltsame Entwicklung. Auch das Thema Bio ist dort ja inzwischen angekommen. Früher fand ich die Ehrlichkeit des Discountersortiments sehr schön. Aber schmal ist das Sortiment dort weiterhin.

    Man kann ja mal den Test machen, wo man Bulgur, Kichererbsen und eine größere Auswahl Linsen bekommt (z.B auch die kleinen violetten aus Frankreich). Das schaffen ja einige Supermärkte inzwischen nicht mehr (aufgrund von Marktkonzentration und mehr Druck bei deren Einkauf). Gerade die umfangreichen Sortimente überzeugen doch. Eine Auswahl beim Einkauf zu haben, bedeutet Lebensqualität.

    Zu dem Wein: Der war den Einkaufspreis nicht wert. Eine ausführliche Beschreibung gibt es jedenfalls bei solchen Weinen nicht. Billig ist eben selten preisgünstig. Für 7 Euro gibt es eindeutig bessere deutsche Weine, ob nun mit oder ohne “VDP-Siegel”.

  3. Hallo liebes Team,

    wir verfolgen seit längerer Zeit Preisdumpings, Skandale etc.
    Was auffält ist eben das die Discouter immer mehr Marktanteil an sich reißen. Einmal durch verprechend gute Qualität und des anderen (um es nicht Preistumping zu nennen) zu sehr, sehr günstigen Preisen verkaufen. Da fragt mal sich doch als Einzelhändler in der Lebensmittel Brance die Qualität und Feinkost verkaufen mit Beratung und Verkostung wie wir, wie man eine Flasche italienischen Rotwein wie Valpolicella, Merlot usw. man zu ca 2-3 € anbieten kann. Wenn wir diesen Preis direkt bei der Kellerei ohne Fracht importieren. Da kommen schon ein paar zweifeln in Frage.

    Aber man kann im Groben sagen das die Leute oder Kunden mittlerweile die Qualiät egal geworden ist hauptsache es ist billig.
    Es sind nähmlich immer weniger die was guten kaufen möchten auch wenn es mehr kosten.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.