Zum Inhalt springen

Wein und Wetter: Sturm, Gewitter und viel zu warm

Man redet derzeit viel über das Wetter. Wir auch. Der Diskussionspunkt hier soll die Auswirkung auf Wein und Weinbau sein. Der Eiswein für diesen Winter(?) – mit einigen Ausnahmen – ausgefallen. Die warmen Temperaturen derzeit haben aber noch andere Folgen. Ein einbrechender Frost wird wahrscheinlich kaum Folgen haben. Dieser müsste unter 20 Grad kommen um die Reben zu schädigen. Wahrscheinlicher und damit gravierender währe es, wenn es so warm bleibt wie derzeit. Dies würde zu wesentlich erhöhtem Schädlingsaufkommen im Sommer führen. Eine Folge davon: Entweder wird ein intensiverer Einsatz von Insektiziden nötig oder es könnte gar den ökologischen Weinbau bedrohen bzw. vor einige Herausforderungen stellen. Ein anderer negativer Aspekt im Klimawandel ist die Zunahme von Unwettern, wie dem Sturm heute. Dies bringt auch Schäden im Weinbau.

Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Wein und Wetter: Sturm, Gewitter und viel zu warm“

  1. Wiederspruch!!
    Frost kann durchaus ein Thema werden, z.B. je nach dem wann der Austrieb stattfindet!!! Dann reichen ein paar Grad unter 0° und es gibt gewaltige Schäden. Zudem ist der Winter noch lange nicht vorbei, ich halte deine Prognose diesbezüglich für sehr gewagt.

    Beim Insektizideinsatz sehe ich ebenfalls keine Veränderungen, diese werden ohnehin kaum mehr eingesetzt. Das wäre eher ein Thema wenn neue Schädlinge auftreten würden die bisher bei uns nicht vorkamen!!!!!
    Die Verwirrmethode funktioniert auch wenn die 100-fache Anzahl von Traubenwicklern im Weinberg umherfliegt!!

    Ein Sturm zu dieser Jahreszeit kann einer kahlen Rebanlage kaum etwas anhaben, hier ist die Gefahr bei voller Laubwand im Sommer weitaus größer!!!!

  2. Lieber Thomas Lippert,
    danke für Deine Einwände. Etwas muss ich allerdings dazu anmerken.

    1. Temperatur:
    Derzeit halte ich Frost für ungefährlich, da meines Wissens nach der Austrieb noch nicht so weit ist. Es ist ja auch kälteres Wetter für die nächsten Wochen prognostiziert. Darauf war meine Äußerung bezogen. Alles was weiter passiert lässt sich m.E. nicht Vorhersagen (evtl. nur das durch Klimawandel unbeständiges Wetter zunimmt).

    2. Insektizide:
    Hier räume ich gerne ein voreilig und unpräzise aus anderen Bereichen der Landwirtschaft übertragen zu haben. Du kennst dich da sicherlich sehr gut aus und so wird dein Beitrag sicherlich seine Richtigkeit haben, was ja auch erfreulich ist.

    3. Klimawandel und Schäden durch Unwetter:
    Hier kann ich bei deinem Kommentar keinen Widerspruch zu meinem Text erkennen. Ich habe lediglich behauptet, dass im Rahmen des Klimawandels Unwetter zunehmen und es dadurch zu Schäden im Weinbau kommt. Insofern ist deine Differenzierung auf verschiedene Zeitpunkte eine sehr sinnvolle Ergänzung.

    Viele Grüße

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.