weinverkostungen.de

Brunello di Montalcino 2007

Brunello 2007Einige alte Orte in der Toskana beginnen mit Mont. Das weist darauf hin, dass dieser Ort auf einem Berg errichtet wurde. Montalcino liegt bei 564 Metern über den Meeresspiegel. Mit hohen Gipfeln hat das nicht unbedingt etwas zu tun. Der Ort Montalcino, der für die Herkunft des Brunello steht, ist jedoch weit in der toskanischen Landschaft zu sehen. Wir reisten nach Montalcino um den aktuellen Brunello 2007 zu verkosten. Und so nobel wie die Ausstrahlung des Verkostungsortes ist, so gut scheint der aktuelle Jahrgang des Brunello gelungen zu sein.

Der gute Eindruck des Brunello 2007 zeigt sich besonders im Kontrast zu dem recht problematischen Jahrgang 2005. Die offiziellen Jahrgangsbewertungen, die in der kürzeren Vergangenheit immer bei 4 oder 5 Sternen lagen, geben über die Qualität nur noch wenig Aufschluss. Die Hintergründe sind denkbar einfach. Auf der einen Seite profitiert der Brunello di Montalcino von der Erderwärmung. Die Weine werden voller. Bei einigen Weingütern wird es aber auch schon wieder zu warm.

Brunello di Montalcino 2007
Ein zweiter Problemkreis besteht darin, dass der Brunello zum Erfolg verdammt ist. In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Anzahl der erzeugten Falschen ungefähr verzehnfacht. In guten Jahren werden in letzter Zeit fast 9 Millionen Falschen Brunello di Montalcino auf den weltweiten Markt gebracht. Qualitativ war dieses Wachstum für den Brunello überhaupt kein Problem. Anders als in anderen Regionen ist hier nicht jeder Quadratmeter erschlossen und hart umkämpft.

Das Mengenwachstum scheint jedoch zur Folge zu haben, dass es keine schlechten Jahrgänge mehr geben kann. Nur zwei Sterne wurde für 2002 das letzte Mal vergeben. Für einen Stern muss man bis 1984 in der Geschichte des Brunello di Montalcino zurückgehen. Seit 2003 gab es jeweils immer vier oder fünf Sterne. Der im vergangenen Jahr präsentierte Brunello 2006 (fünf Sterne) erzeugt nach den Enttäuschungen mit 2005 wieder einen hervorragenden Eindruck. Nun hat man mit dem ebenfalls offiziell mit fünf Sternen beurteilten Brunello di Montalcino 2007 häufig elegante und gut strukturierte Weine mit einer schönen Frucht, Würze und Mineralität im Glas. Man wird bei vielen Weingütern lange darüber streiten können, ob 2006 oder 2007 besser gelungen ist.

Brunello di Montalcino 2007
Sehr erfreulich ist zudem, dass Holz immer weniger Verwendung in Montalcino findet. So manches Weingut verkauft gerade seine nur wenig benutzten Barriques. Evtl. finden diese ja in Schottland ein neues Zuhause und man kann dann in einigen Jahren Whisky mit Brunello-Finish kaufen. Und eine anderer Irrweg scheint zu Ende gegangen zu sein. Nach den Querelen um Merlot im Brunello di Montalcino haben wir mit 2007 nun den ersten Wein im Glas, der mit dieser Auseinandersetzung nichts mehr zu tun hat.

Zugleich war bei der Präsentation des Brunello 2007 eine andere unerfreuliche Sache in Montalcino zu beobachten. Einige sehr angesehene Weingüter wie Altesino und CastelGiocondo von Frescobaldi haben sich offensichtlich aus der offiziellen Verkostung zurückgezogen. Das ist sehr bedauerlich und sorgte für einige Irritationen und Gerüchte. Den Spaß mit dem Brunello di Montalcino 2007 hat es jedoch nur unwesentlich gemindert.

Argiano
Rubin mit hellem Rand, Karamell und angebranntes Holz in der Nase, zweite Nase tiefdunkle Casisnote, leichtfruchtig am Gaumen, schöner aber nicht so langer Nachhall. 88

Banfi
Dunkleres Rubin, etwas kitschig wirkende Nase mit Caramel und Vanille, Plaumen in der zweiten Nase, mittlere Länge. 85

Brunello 2007 von Barbi

Brunello 2007 von Barbi

Barbi
Caramel mit Kirsche hormonisch vereint in der Nase, schlank am Gaumen, entwickelt sich in eine feine Länge. 87

Caparzo
Carparzos Brunello 2007 zeigt Rubin mit ziegelrot schimmerndem Rand, frische dunkle Früchte mit etwas Wald im Hintergrund, in der zweiten Nase wirken die Beeren reifer, fruchtig untermaltes Sahnebonbon mit Kräutern am Gaumen, dabei schön lang. 91

Casisano Colombaio
Duftige reife Kirsche in der Nase, reife Sauerkirsche frisch vom Baum am Gaumen, gradlinig und erinnert an Kindheitstage. 86

Castelglion des Bosco
Rubinrot, fruchtig eingebundener Tabak und Leder in der Nase, zweite Nase mit Kirsche, am Gaumen kräftig, Frucht, wieder etwas Leder, bleibt trocken stehen. 87

Col di Lamo
Rubin mit hellem Rand, duftende Nase, zweite Nase mit Kirschen, eigenwilliger Gaumen, im Zentrum steht Kirsche mit eine angenehm frischen Säure, helltönig, etwas Weißbrot, bleibt schön stehen. 88

Poggio il Castellare
Orangener Rand, kitschig aufgesetzt mit süßlichem Parfüm in der Nase, im Hintergrund komplexe Frucht, trocken am Gaumen, die harmonische Länge gilt hier als Retter. 84

Col D’Orcia
Klares Rubin mit hellem Rand, Karamell, Tabak, und im Zentrum dunkle Beeren in der Nase, reife Kirsche in der zweiten Nase, runder Gaumen, gut eingebundene Säure, etwas Kirsche schöne Länge. 90

Brunello 2007 von Carparzo

Brunello 2007 von Caparzo

Fanti
Dunkleres Rubinrot, Karamellschokolade in der Nase, weich am Gaumen, kaum merkliche Säure trotzdem nicht nur langweilig, ein recht gefällig gemachter Brunello. Der Charakter ist leider etwas auf der Strecke geblieben. 87

Il Poggiolo
Karamell mit diversen Früchten in der Nase, zweite Nase mit reifer und marmeladig wirkender Kirsche, markante Säure, etwas unausgewogen in der Länge. 86

Lisini
Rubinrot, Tabak, Leder und Lorbeer in der Nase, schöne Kirsche und druckvolle Säure am Gaumen, etwas Brot im Nachhall. 87

Loacker – Corte Pavone
Rubin mit Purpur Reflexen, Leder neben duftiger Kirsche, Würze mit Pinien und Lavendel in der zweiten Nase, stoffig am Gaumen, druckvolle Säure, Intensität, sehr gute Länge. 89

Mastojanni
Ziegelrot, wirkt recht reif in der Nase, unausgewogen am Gaumen, schwungvolle Säure erzeugt Frisch, lang, aber nicht wirklich lecker. 86

Palazzo
Riecht nach katholischer Kirche mit etwas abgestandenem Weihrauch, am Gaumen aufbäubende Säure, erzeugt den Eindruck von Staub. 82

Pian delle Vigne
Leder, Vanille und etwas Kirsche in der Nase, rote Früchte in der zweiten Nase, betonte Säure, dann kommt Sauerkirsche zu tragen. 85

Pinino
Transparentes Rubinrot, süß nach eingelegten Stachelbeeren duftend, am Gaumen ebenso dieser recht außergewöhnliche Geschmack, moderate Säure, mittlere Länge. Eigentlich ganz interessanter Wein, jedoch außer der Kennzeichnung kein Brunello. 84

Brunello 2007 von Col D'Orcia

Brunello 2007 von Col D’Orcia

Poggio Antico
Karamell und dunkle Schokolade in der Nase, Schwarze Kirschen mit Lavendel in der zweiten Nase, Säure wird von einer leichten Kirsche eingefangen, mittlere Länge. 86

San Felippo
San Felipo bring einen Brunello 2007 mit Rubin mit Purpur, frische Kirsche mit Minze in der Nase, reifere Kirsche macht Druck am Gaumen, wenig verspielt, hält schön lange an. 91

San Polo
Klares Rubinrot, reife Kirsche mit Pflaume und etwas Karamell in der Nase, etwas grünes Holz in der zweiten Nase, druckvolle Säure, mittellang. 88

SanCarlo
Dunkleres Rubin im Glas, duftige Frucht in der Nase, dezente Würze in der zweiten Nase, etwas Eukalyptus, schöne Säure, runde Waldbeerenfrucht und lang. 87

Sesta di Sopra
Unterholz mit duftiger Kirsche in der Nase, volle Kirsche an Gaumen, gutes Säuregerüst, Amarenakirsche, dann weg. 86

Sesti
Helles Rubin mit bräunlichem Einschlag, Leder und Trockenfrüchte in der Nase, rote Frucht in der zweiten Nase, am Gaumen schon etwas gealterter Eindruck. 85

Talenti
Reife Kirsche in der Nase, angenehm fruchtig am Gaumen, gutes Säuregerüst, schöne Länge. 88

Tenuta di Sestra
Rubin mit ziegelrotem Rand, etwas stichig in der Nase, Kirsche mit dezenter Vanille, reicher und weicher Gaumen, leider etwas kurz. 87

Brunello 2007 von Tornesi

Brunello 2007 von Tornesi

Ruffino – Tenuta Greppone Mazzi
Transparentes Rot, Kirsche in der Nase, Holz im Hintergrund, druckvolle Säure, harmonisch und Lang. 86

Tenute Silvio Nardi
Rubinrot mit hellem Rand, Karamell, dichte Frucht und etwas Pfeffer in der Nase, trocken wirkende Säure, trotz robustem Körper nur kurze Kraft. 87

Tornesi
Dieser Brunello 2007 zeigt ein dichteres Rubin mit hellem Rand, Nadelwald in der Nase, Zedern, reife dunkle Kirsche in der zweiten Nase, angenehm trockener Gaumen, gutes Säuregerüst, schöne Länge. 90

Der Verkostungsreport des Brunello Riserva 2006 und des Rosso di Montalcino 2010 werden noch folgen.


.
© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Brunello di Montalcino 2007

 

3 Kommentare zu “Brunello di Montalcino 2007”


  1. ralph
    Donnerstag, 25. Oktober 2012 09:29
    1

    Das ist ein sehr schöner Report der 2007er Brunelli von Ihnen! Ich vermisse allerdings meinen Leiblingsbrunello von Pian dell Orino. Das Weingut ist aus dem Consorzio ausgetreten und die Veranstaltung, auf der Sie verkostet haben, war wahrscheinlich von dieser Vereinigung organisiert, oder?
    Überrascht hat mich aus Preis/Genußgesichtspunkten der günstige Caparzo mit 91 Punkten!!

    Freundliche Grüße
    r. schneider


  2. Thomas Günther
    Donnerstag, 25. Oktober 2012 10:10
    2

    Guten Tag Herr Schneider,
    Danke. Ja es ist richtig, die Verkostung ist vom Consorzio. Da sind leider nicht alle Erzeuger Mitglied. Dieses Jahr war es soger so, dass einige Mitglieder ihren Brunello dort auch nicht angestellt haben, sondern nur für ausgewählte Journalisten an einen seperaten Ort präsentiert haben. Das ist bedauerlich. Gerade so eine Sammelverkostung spart Zeit, alle Flaschen wurden genauso behandelt und man bekommt einen sehr guten Überblick über das Jahr.

    Wenn ich verkoste, versuche ich den Preis immer auszublenden. Ich mache das nicht selten sogar Blind. Das geht in Montalcino recht gut, da man jeden Brunello über eine Nummer an den Tisch bekommt. Wenn man vorher aus der Verkostungsliste die Weine aussucht, die man haben möchte und im Laptop nur die Nummern hat, kann auch jeder unbekanntere oder auch preisgünstige Brunello seine Chance bekommen.

    Viele Grüße
    Thomas Günther


  3. Susanne
    Freitag, 22. Februar 2013 17:00
    3

    Guten Tag Herr Günther!

    Ich habe eine Frage zum angeführten „Pinino“. Der Brunello des Weingutes Pinino wurde der Jahrgang 2007 mit 93 PP bewertet. Wie darf ich das verstehen, „eigentlich ganz interessanter Wein, jedoch außer der Kennzeichnung kein Brunello“? Oder verwechsle ich etwas?

    Schöne Grüße,
    Susanne Graf