weinverkostungen.de

Internationales Weinblog-Ranking

Rank /Wine Blog / Rating
1 / Vinography ……… 100.0
2 / Winelibrary ……… 99.2
3 / Fermentation …… 98.3
4 / Stormhoek ………… 98.1
5 / The Wine Collector 97.2
6 / El Bloggo Torcido 96.7
7 / The Pour ………… 96.2
8 / Winzerblog ……… 95.8
9 / Winecast ………… 94.8
10 / My Wine Education 93.9
11 / Catavino ………… 93.7
12 / Wine Camp ……… 92.5
13 / AlaWine.com …… 92.1
14 / Grape Radio …… 91.6
15 / Dr. Vino ………… 90.6
16 / Lenndevours …… 90.5
17 / Weinverkostungen 90.0
18 / Celebrate Wine … 89.5
19 / Bainbridge On Wine 89.5
20 / Spittoon ………… 87.8

AlaWine.com veröffentlichte vor wenigen Tagen eine neue Liste der internationalen Weinblogs. Dabei haben es gleich zwei deutschsprachige Blogs in die Top 20 geschafft. Das ist für Blogs in einer Sprache, die global weit hinter Englisch oder Spanisch rangiert, ein sehr gutes Ergebnis. Das sind immerhin 10%. Von den spanisch- oder französischsprachigen Weinblogs hat es keiner in die Top 20 geschafft.

Fasst alle in der Top 20 vertretenen Weinblogs waren mir zuvor bekannt und als lesenswert eingestuft gewesen. Dem Rating kann zu gute gehalten werden, dass mehrere Parameter zur Bestimmung des Punktewertes einbezogen werden. Dadurch werden die Positionen genauer. Zudem hat das den Vorteil, dass durch die Unbekanntheit der Berechnungsgrundlage die Rangliste nur schwer angreifbar ist.

Wine blog ratings are standardized composite logarithmic scores based on multiple relative link popularity rankings from three top search engines and Technorati, as well as Google page rank scores. As such, they are general quantitative ratings of popularity and do not measure quality of content or frequency of updates, which can be better determined by visiting The Wine Blogs Tasting Room.

Nachteile liegen darin, dass die Updates immer sehr lange dauern und nicht alle großen Blogs berücksichtigt werden. So fehlt von den bekannteren deutschsprachigen Blogs z.B. der Drinktank. Für mein Empfinden sind jedoch kaum Blogs oben mit dabei, die dies nicht verdient hätten. Allerdings ist die sehr kuriose Liste der nicht-englischsprachigen Weinblogs seit Anfang März diesen Jahres nicht mehr aktualisiert worden. Wenn man jedoch die internationale Liste filtert, kommt man zu einem spannenden Ergebnis.


.

Tags (Schlagworte): , ,

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
Internationales Weinblog-Ranking

 

5 Kommentare zu “Internationales Weinblog-Ranking”


  1. Mario Scheuermann
    Freitag, 23. November 2007 10:34
    1

    Drink Tank und Planet Bordeaux sind dort nicht gelistet, weil sie nicht im Verzeichnis von alawine.com enthalten sind. Ich habe zwar schon mehrfach darum gebeten. Reaktion gleich Null. Auf Emails wird nicht geantwortet. Ich frage mich auch wie seriös eine Seite ist, die zwar redaktionelle Inhalte verbreitet, aber kein Impressum besitzt. Den Namen des Betreibers Kenneth Waggoner kann man zwar auf Umwegen rausbekommen. Aber dann erhält man auch nur eine Postfachadresse. Auch kann ich nicht nachvollziehen wieso ein Bewertungsverfahren, das nicht offen gelegt wird, besser sein soll als andere. Ich empfinde eine derartige Geheimniskrämerei eher als unseriös.


  2. weinverkostungen.de
    Freitag, 23. November 2007 19:56
    2

    Na das Ergebnis ist doch gar nicht schlecht. Damit meine ich nicht Platz 17 für weinverkostungen.de oder gar das der Drinktank, der Planet oder andere nicht dabei sind. Dies ist sicher ein Problem, was beim Betreiber liegt. Aber wenn man sich die oberen Plätze anschaut, so sind das sicherlich zurecht vergebene Ränge.

    Zu dem Bewertungssystem: Ich denke es ist sinnvoll viele Komponenten zu verbinden. Drei Dinge, die leider nicht berücksichtigt wurden: Besucherstärke, Besuchervotings und Suchmaschinenanteil der Besucher. Ich denke, dass alle drei Werte bei einer Einschätzung zu einer Seite – neben den berücksichtigten Daten – eine wichtige Rolle spielen. Aber eben nur bei vielen Daten zusammen ergibt sich ein Bild.

    Zu der Unangreifbarkeit: Es ist bei nahezu unlösbaren Problemen (wie es ein Rankig von Blogs darstellt) nicht ganz unsinnig auf etwas höheres wie eine nicht nachvollziebare magische Formel auszuweichen. Genauso funktioniert auch das deutsche Steuerrecht. Wenn man diese Rechnungen nachvollziehen könnte, würde das Ungerechtigkeitsempfinden wesentlich größer sein.


  3. Thomas Lippert
    Freitag, 23. November 2007 23:43
    3

    @Thomas
    Was meinst du denn mit Besuchervotings? Kommentare?
    Der Suchmaschinenanteil ergibt sich aus der Besucherzahl. Wer nur von anderen Blogs leben muß ist arm dran. Das Gedöns um die Bloglinks in der Blogosphäre ist groß, aber realistisch hätten die meisten Weinblogs einstellige Besucherzahlen ohne Suchmaschinen. Schau dich um in den deutschen Blogcharts, dort sind einige Blogs vertreten mit minimaler Besucherfrequenz die mit Leichtigkeit von einigen Weinblogs und von sehr vielen Kochblogs übertroffen werden. Welchen Wert haben also solche Charts die ausschliesslich auf Blogverlinkungen abziehen? Keinen!!
    @Mario Scheuermann
    Vielleicht hatte AlaWine.com an Ihrer internationalen TopListe nicht so richtig Spass?


  4. weinverkostungen.de
    Samstag, 24. November 2007 06:38
    4

    @ Thomas:
    Votings und Kommentare sind schon ein Unterschied. Nach dem Desaster mit der einen Votingliste, wo mehrere Blogs mehr Votings als Besucher am Tag hatten, ist das sicherlich ein etwas verbranntes Thema. Ich meinte mit dem Punkt so etwas wie Leserbindung. Kommentare sind dafür auch ein Kennzeichen. Allerdings kann man die nicht nur zählen, sondern kommt da nicht umhin diese qualitativ zu bewerten. Es gibt ja einige Blogs mit sehr vielen Kommentaren, die nur aus einem Satz bestehen. Den Spruch “Kommentare ohne Bezug zum Artikel werden nicht veröffentlicht.” musste ich auch über meine Kommentarbox schreiben, da die Anzahl von Kommentatoren, die eigentlich Backlinks haben wollten, enorm anstieg. Und auf wie viele Kommentare kommt man erst, wenn man den Spamschutz runterfährt. Doch Informationen zum “Penis-Enlargement” sagen ja nichts über die Qualität oder den Stellenwert eines Blogs aus.

    Dann auch der Punkt mit dem Suchmaschinenanteil und der Besucherzahl: Bei Blogscout gab es zwei Toplisten. Die eine war die tägliche Besucherstärke. Die zweite versuchte positiv zu berücksichtigen, wenn wenige Besucher über Suchmaschinen kamen, sondern über Links (sicher auch ein schwierig zu bewertendes Thema) oder Bookmarks (auch hier werden Stammleser positiv bewertet). Die zweite Liste bei Blogscout – auch wenn sie nicht vollkommen war – hat mir von den darin vertretenen Blogs immer besser gefallen.


  5. Mario Scheuermann
    Samstag, 24. November 2007 20:52
    5

    @Thomas Lippert
    mag sein, dass die daran keinen Spass hatten. Im Zweifelsfall wissen die garnichts davon. Aber! Zum einen hat meine Liste ein nachprüfbares Kriterium, das man akzeptieren mag oder nicht, aber es ist eindeutig und offen gelegt. Bei alawine wird Geheimniskrämerei betrieben. Man könnte auch sagen Augenwischerei. Wenn man technorati anschreibt, bekommt man rel. zügig eine Antwort und kompetente Auskunft. Wenn man alawine anschreibt, bekommt man nix! Und nochmals: Seiten, die redaktionelle Inhalte ohne vollgültiges Impressum vertreiben, sind in meinen Augen unseriös. Und dazu gehören ganz einfach: der volle bürgerliche Name des Verantwortlichen und nicht “KenW”, die volle Postadresse (kein Postfach!) und telefonische Kontaktdaten.