weinverkostungen.de

M. Chapoutier Cornas 1999

M. Chapoutier Cornas 1999Der vierte und letzte Beitrag von uns zur Weinrallye #44 passt zugleich auch in das Thema der nächsten Weinrallye #45. Also eine gute Überleitung von einer Runde in die Nächste. Reife Weine vor 2000 wird das Thema im Mai sein. Jetzt geht es erst mal um die Rhone. Eigentlich tut es mir leid, dass ich nur Rotweine verkostet habe. Letztens konnte ich einen hervorragenden Chateauneuf du Pape in weiß probieren. Der war richtig Klasse. Doch wir haben jetzt erst mal den M. Chapoutier Cornas aus 1999 vor uns stehen. Der passt nicht nur in die beiden Runden der Weinrallye, sondern auch in unsere Sonderserie „Raritätenweine verkostet“.

Cornas kann durchaus langlebig sein. 10 Jahre und mehr können da drin sein. Und alt zu jung sollte man die Weine aus dieser Appellation der nördlichen Rhone auch nicht trinken. Bei älteren Weinen von der Rhone oder aus dem Burgund vertraue ich häufig auf namenhafte Erzeuger bzw. Vertreiber. M. Chapoutier gehört da eindeutig dazu. Spätestens seit 1996 sind die Etiketten auch Kult. Auf ihnen sind wichtige Informationen in Blindenschrift eingeprägt. Das geht auf einen früheren Besitzer einer Parzelle in Hermitage zurück. Maurice Monier de la Sizeranne verlor bei einem Jagdunfall sein Augenlicht. In der Folge entwickelte er eine erste Blindenschrift. Ein Wein aus Hermitage von M. Chapoutier trägt auch den Namen La Sizeranne.

M. Chapoutier Cornas 1999Doch endlich zum Chapoutier Cornas aus 1999. Der hat nun genug Vorworte und 12 Jahre gewartet. Der Korken ist nur kaum verbraucht. Nur ca. 2 mm ist er rötlich aufgesogen. Beim Korken sowie bei der Kapsel und der dickwandigen und dunklen Flasche wurde gute Qualität verwendet. Es gibt leichte Weinstein- und Depotablagerungen am Korken. Für das Alter von 12 Jahren erscheint die Farbe dieses Weins von M. Chapoutier Cornas als erstaunlich jung. Dieser zeigt sich in einem klaren Rubinrot im Glas. In der Nase ist eine leichte Frucht, mit Taback und Kräutern. Die zweite Nase arbeitet ledrig das Alter dieses Weins heraus. Später ist bei dem Cornas aus 1999 auch noch der Kontakt mit angebranntem Holz zu riechen.

M. Chapoutier Cornas 1999 verkostet

Am Gaumen ist dieser Wein von der nördlichen Rhone noch recht frisch. Die Alterungsnoten sind bei diesem Rotwein von M. Chapoutier recht dezent. Zugleich ist der Cornas sehr schön weich. Der extrem lange Nachhall ist von angenehmer Würze untermalt. Dabei verliert er nicht die Form, sondern ist geradezu majestätisch im Alter. Das ist ein wirklich krönender Höhepunkt für mich in dieser Runde der Weinrallye bei der nächsten Runde werden wir wahrscheinlich mit einem reifen Burgunder ins Rennen gehen.

M. Chapoutier Cornas 1999
Frankreich – Rhone – Cornas
Erzeuger: M. Chapoutier
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5 %
Jahrgang: 1999
Einkaufspreis: nicht mehr im Handel erhältlich ca. 10 – 30 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel


.

Tags (Schlagworte):

© Thomas Günther / weinverkostungen.de
Das Urheberrecht gilt auch im Internet: Verlinken und Zitieren erlaubt, Kopieren verboten.
M. Chapoutier Cornas 1999

 

Ein Kommentar zu “M. Chapoutier Cornas 1999”


  1. Die Rhône - ein weites Feld, ein langer Fluss... |
    Montag, 2. Mai 2011 15:36
    1

    […] Weinverkostungen: Chapoutier, Cornas 1999 […]