weinverkostungen.de

Archiv für die 'D Saale-Unstrut' Kategorie

Riesling Großes Gewächs 2009 Mittelrhein und Saale-Unstrut

Samstag, 11. September 2010

Riesling Großes Gewächs 2009 Mittelrhein und Saale-UnstrutNun folgend sind zwei Weinbaugebiete, die eigentlich nicht wirklich zusammengehören. Da aus Saale-Unstrut jedoch nur ein Großes Gewächs 2009 aus der Rebsorte Riesling existiert, musste es irgendwo hinzugefügt werden. Weil das Anbaugebiet Mittelrhein das nächst kleine Gebiet der verkosteten Weine ist, sind die hier nun zusammen. Am Mittelrhein blieb man 2009 leider etwas unter seinen Möglichkeiten. Wirkliche Qualitätsspitzen gab es nicht. Der Durchschnitt der Rieslinge war aber auch nicht wirklich niedrig. Zwei der Großen Gewächse irritierten jedoch deutlich.

Daher gehört das Gebiet Mittelrhein eher zum guten Mittelfeld bei den Großen Gewächsen. Mit einer Aufnahme des Weinguts Weingart in den VDP würde aus unserer Sicht der Durchschnitt leicht gehoben werden. Erfreuliches zeigt das Weingut Pawis mit seinem Großen Gewächs aus dem Freyburger Edelacker (die Lage heißt wirklich so). Hier wird deutlich, dass es möglich ist, im Anbaugebiet Saale-Unstrut tatsächlich mit dem Riesling auch Große Gewächse entstehen zu lassen. Das Weingut Pawis hat sich mit diesem Wein hier einen berechtigten Platz erarbeitet.

Mittelrhein

St. Jost (Steeg)
Ratzenberger

Stohgelb, helle Fruchtnase mit zentral stehender reifer Grapefruit, die Säure unterstützt diese Grapefruit, wuchtig und gradlinig mit guter Länge. Das ist der Grapefruit-Riesling! 89

Wolfshöhle (Bacharach)
Bastian

Helles Gelb, Aprikose mit etwas Exotik in der Nase, gute Säure macht Druck, mittellang. 87

Posten (Bacharach)
Bastian

Brotcaramell mit Orange im Hintergrund in der Nase, frische Säure, Pfeffer am Gaumen, hält an. 86

Hahn (Bacharach)
Toni Jost – Hahnenhof

Helles Strohgelb, Reifengeruch neben heller Frucht in der Nase, hellfruchtiger Gaumen, irgendetwas stimmt hier nicht. Entweder bei mir oder bei dieser Flasche. Keine Wertung.

Oelsberg (Oberwesel)
Lanius-Knab

Strohgelb, helle Frucht in der Nase, süß-reif-fruchtiger Gaumen, der in der Intensität ansteigt und eine schöne Länge zeigt, Säure ist angenehm eingewoben. 89

Saale-Unstrut

Edelacker (Freyburg)
Pawis

Helles Gelb, Stachelbeeren in der Nase, dezente Säure neben heller cremiger Frucht, die eine softe und gute Länge mit sich bringt. 88

Weitere Anbaugebiete werden folgen. Hier die Übersicht.

Winzervereinigung Freyburg-Unstrut Müller-Thurgau

Dienstag, 10. April 2007

Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut entwickelt eine ungewöhnliche Dynamik; zumindest was die Vergrößerung der Rebfläche betrifft. Ca. 600 Hektar davon werden von den über 500 Weinbauern der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut bewirtschaftet. Wichtigste Rebsorte mit 71 ha ist dabei der Müller-Thurgau. Dieser ist nun im Glas. Das Etikett verspricht einen „Wein mit leichter Muskatnote, der an Apfel, Aprikosen und Walnüssen erinnert“. Das ist ehrlich und vor allem sehr treffend. Man kann sonst häufig viel Unsinn auf Flaschen lesen, wo ganz offenbar ist, dass der Autor entweder schlecht geschulte Geschmacksnerven oder den Wein nie verkostet hat. Also: Muskat, Apfel, Aprikose und Walnüsse. Den Apfel habe ich eher am Rande wahrgenommen. Bei den nussigen Tönen muss ich sagen, dass diese eine leichte Tendenz zur Disharmonie besitzen. Und eine Kleinigkeit, die das Etikett unterschlagen hat, ist das kleine bisschen Muff im Nachhall.

Diese Verkostung und Veröffentlichung der Notizen ist Ergebnis mehrerer Überlegungen. Zum einen soll dieses Weinbaugebiet auf den Seiten hier nicht unerwähnt bleiben. Des weiteren bin ich auf der Suche nach einem Wein aus der Region, über den ich einfach nur sagen kann: „Der ist richtig gut“. Wenn jemand etwas Empfehlenswertes kennt, so soll er es Kund tun! Nun, dieser war es nicht wirklich. Ich hab aber auch schon schlimmeres von Saale und Unstrut im Glas gehabt, was dann wieder für diesen Wein (aber eher gegen die Region) spricht. Wobei sicherlich auch der Preis ein kleines Problem bei dem Wein darstellt. Knapp sieben Euro sind für einen Wein mittlerer Qualität (genießbar aber nicht hervorragend) doch etwas viel.

Müller-Thurgau trocken
Saale-Unstrut
Erzeuger: Winzervereinigung Freyburg-Unstrut
A.P.Nr: 001 042 07
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12,5%
Jahrgang: 2006
Einkaufspreis: 6,80 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel