weinverkostungen.de

Archiv für die 'Portugal' Kategorie

Portugal: Weingut Azamor aus Alentejano

Donnerstag, 21. Juni 2012

Portugal: Weingut Azamor aus dem AlentejanoDas 1998 von Alison und Joaquim Luiz übernommene Weingut Azamor erinnert mit seinem Namen an die gleichnamige marokkanische Festung. Die Stadt 80 km südwestlich von Casablanca wird heute Azemmour genannt. Herzog von Braganza fühte 1513 den Feldzug gegen die Festung Azamor an. Seine Familie stammte aus dem portugiesischen Vila Vicosa, wo man 1507 den Palast der Familie fertig gestellt hatte. An diesem Ort werden jetzt die Weine des Weinguts Azamor erzeugt. Das Logo des Weinguts erinnert an die Mauren.

Das Anwesen von Azamor ist heute ungefähr 260 Hektar groß. An dieser Fläche nimmt der Weinbau nur einen geringeren Anteil ein. Auf 140 Hektar stehen Olivenbäume, 50 Hektar werden für die Zucht der Pferderasse Lusitano genutzt und auf 40 Hektar stehen Korkeichen und Pinien. Somit verbleiben 27 Hektar, die 2001 von Luis Elias Carvalho und Joaqium Luis Gomes angelegt wurden. Es handelt sich hierbei um lehmige Böden, die von Schieferfels durchzogen sind. Hier wachsen internationale Rebsorten wie Syrah und Merlot. Aber vor allem die sehr typischen Rebsorten wie Touriga Franca, Touriga Nacional, Alicante Bouschet und Trincadeira bestimmen in der Region Alentejano und auf dem Weingut Azamor das Bild.

Portugal: Weingut Azamor aus dem AlentejanoVom Weingut Azamor aus dem Alentejano stehen nur zwei Rotweine zur Verkostung. Der etwas preisgünstigere Azamor 2008 besteht aus 7 internationalen und für Portugal sehr typischen Rebsorten. Dabei nimmt der Syrah als stärkste Rebsorte nur 28% ein. Der Azamor 2008 zeigt sich in einem dunkelen und dichten Rot mit violettem Rand im Glas. Brombeere und Cassis in der Nase. In dezentes Caramel eingebundene Würze mit Nadelwald. Der Gaumen ist ausgewogen. Hier zeigt sich saftige Frucht von Syrah und Merlot.

Die Würze des Azamor 2008, für die die Region Alentejano bekannt ist, ergänzt sich gut am Gaumen. Im Nachhall bleibt bei diesem Rotwein aus Portugal eine etwas wenig süße jedoch reife Pflaume mit Leder stehen. Kurz scheint hier auch die Säure des Petit Verdot durch, der mit 4% einen sehr geringen Anteil am Azamor 2008 hat. Am dritten Tag schmeckte dieser Wein am Besten. So hier der Tipp: Diesen Wein sollte man gerne etwas dekantieren.

Weingut Azamor 2008

Portugal – VR Alentejano
Erzeuger: Azamor
Inhalt: 0,75
Alkohol: 14,5 %
Jahrgang: 2008
Einkaufspreis: 10 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel
EAN 5600377610816

Portugal: Weingut Azamor aus dem AlentejanoDer Azamor Selected Vines 2007 besteht fast zur Hälfte aus Syrah. Die andere Hälfte dieses Rotweins wird mit traditionellen Rebsorten aus Portugal gestaltet. Er ist ebenso sehr dicht und dunkel im Glas, jedoch mit rubinrotem bis violettem Rand. In der Nase sind reife Brombeeren mit Pflaumen. Dunkle Schokolade ist beim Azamor Selected Vines 2007 mit süßer Würze in der zweiten Nase. Da ist auch etwas holziges Zimt zu riechen (also wie wenn man in eine Stange beißt). Dann hat man auch noch zarte Vanille.

Der Gaumen des Azamor Selected Vines 2007 ist etwas frischer und in seiner Saftigkeit trotz erscheint er trotz der Opulenz leichter als beim 2008er. Zugleich zeigt dieser Rotwein aus Alentejano ein extrem langes Finale. Kurz nach der Flaschenöffnung war der 2007er mein Favorit. Drei Tage später hat der 2008er ihm gegenüber deutlich zugelegt.

Weingut Azamor Seleced Vines 2007

Portugal – VR Alentejano
Erzeuger: Azamor
Inhalt: 0,75
Alkohol: 14,5 %
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 20 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel
EAN 5600377610731

Portugal: Weingut Azamor aus dem AlentejanoMan kann hier noch erwähnen, dass beide Rotweine von Azamor 14,5% Alkohol enthalten. Das stecken die mit ihrer Frucht und Würze locker weg. Weder in der Nase noch am Gaumen fallen diese Werte wirklich auf. Das war mal wieder Spaß im Glas! Doch denken wir etwas an die Zukunft: Die Herkunft der Weine aus Alentejano in Portugal spricht für eine gute Entwicklung bei Lagerung. Die verwendeten Rebsorten sprechen alles andere als dagegen.

Douro Niepoort Fabelhaft Branco 2010

Donnerstag, 26. Januar 2012

Douro Niepoort Fabelhaft Branco 2010Seit einigen Jahren hat sich der Rotwein Fabelhaft von Niepoort einen sicheren Rang in den Regalen deutscher Weinfachhändler erarbeitet. Er kann durchaus – mal Mateus Rose mit seinen weltweit 50 Millionen Flaschen pro Jahr ausgeklammert – als bekanntester Wein aus Portugal auf dem deutschen Markt gelten. Das führt zu einem jährlichen Absatz von 400.000 Flaschen in Deutschland. Die Zeitschrift Weinwirtschaft hat den Jahrgang 2009 zurecht zum „Wein des Jahres 2011“ gekürt. Jedenfalls zeigt der Fabelhaft beständig, dass Portugal neben Portwein und Vinho Verde hervorragende und eigenständige trockene Rotweine aus dem Douro-Tal hervorbringen kann.

Eine weitere Lücke könnte nun die weiße Version des Fabelhaft füllen. Noch wird auf dem deutschen Markt der Weißwein aus Portugal fast schon mit dem Vinho Verde gleichgesetzt. Selbst etablierte Fachhändler trauen sich nicht so richtig andere Weißweine aus Portugal – also einen Branco – in ihr Sortiment aufzunehmen. Die Gründe sind relativ einfach. Portugal gilt als warmes Anbauland mit dem Schwerpunkt auf Rotwein. Und Portugal ist leider noch etwas sehr für billige Weine – wie sie auch aus dem Gebiet Dao kommen – bekannt. Zudem haben wir hier im kühlen Deutschland hervorragende Rieslinge. Um hier Bestand zu haben, muss man erst einmal was richtig Gutes in die Flasche bekommen.

Douro Niepoort Fabelhaft Branco 2010Gelingt das dem neuen Fabelhaft Branco von Niepoort? Interessant sind schon mal die verwendeten Rebsorten. Beteiligt sind unter anderen Rabigato, Codega do Larinho, Gouveio, Dona Branca, Viosinho, Bical. Diese weißen Rebsorten werden in den höheren kühlen Bereichen des Douro-Tals werden schon lange angebaut. Trotz der kühlen Nächte kommt der Fabelhaft Branco dann doch auf seine 13% Alkohol, was jedoch in der Verkostung aufgrund des kräutrigen Körpers und einem dezenten Fassausbau nicht auffällt.

Doch zur eigentlichen Verkostung: Der neue weiße Wein von Niepoort zeigt sich in einem hellen Strohgelb mit grünen Reflexen im Glas. In der ersten Nase ist eine mineralische Kräuternote mit etwas Lavandel wahrzunehmen. Die Zweite Nase des Fabelhaft Branco offenbart eine reife und aromatische Frucht. Am Gaumen erfrischt dieser trockene Weißwein aus dem Douro-Tal und bringt leicht nussige Noten auf die Zunge. Die Säure ist beim Fabelhaft Branco gut balanciert. Vielschichtig geht er in den langen runden und spielerisch kräutrigen Nachhall mit Salbei.

Douro Niepoort Fabelhaft Branco 2010Der Fabelhaft Branco zeigt einmal mehr, dass Douro-Tal als Herkunft für trockene Weine sehr gut geeignet ist. Zudem kann dieser Weißwein davon überzeugen, dass Portugal komplexe und interessante Weine hervorbringen kann, die gegenüber deutschen Weinen (Rieslingen) in dieser Preiskategorie durchaus mithalten können. Der Fabelhaft Branco könnte mit seinem erschwinglichen Preis auch Weingenießer jenseits der Portugalfreaks an die spannende und spannungsreiche Welt der Weißweine aus dem Douro-Tal führen. Ein Wein den man auf jeden Fall einmal probieren sollte.

Den roten Wein von Fabelhaft haben wir hier schon mal vorgestellt.

Douro Niepoort Fabelhaft Branco 2010
Portugal – Douro
Erzeuger: Niepoort Vinhos S.A.
Inhalt: 0,75
Alkohol: 13 %
Jahrgang: 2010
Einkaufspreis: 10,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Quinta do Crasto Douro branco

Donnerstag, 2. Juni 2011

Quinta do Crasto Douro brancoBeim Wein aus dem Dourotal denken viele erst einmal an Winterabende mit Portwein. Die nächste Assoziation sind dann die trockenen Weine aus dieser Weinregion Portugals. An frische Weißweine denkt erst man kaum jemand. Dabei gibt es dort richtig gute und vor allem sehr eigenständige Vertreter. Die Quinta do Crastro erzeugt natürlich Portweine. Zudem gibt es von den Winzern Dominic Morris and Manuel Lobo eine Reihe von trockenen Rotweinen, Olivenöl und eben den Crasto Douro branco. In den Weinen aus dem Dourotal werden eine Vielzahl autochthoner Rebsorten verwendet. Im Crasto branco sind dies unter anderen Rouperiro, Gouveio, Cercial, Rabigato. Der Wein wächst auf Schiefer, wird per Hand geerntet und im Edelstahltank ausgebaut.

So erreicht uns nun der noch sehr junge Quinta do Crasto Douro branco aus dem Jahr 2010. Der Wein ist strohgelb im Glas. Reife und mineralisch unterspielte Früchte zeigen sich in der Nase. Gezuckerter Pfirsich ist in der zweiten Nase. Der Crasto Douro branco bingt einen frischen und zugleich stoffigen Gaumen mit Kräuterwürze mit Anklängen von Lakritze. Auch im Nachhall ist er sehr angenehm, da die Würze gut in ein frisches Gesamtbild eingebunden ist. Der Quinta do Crasto Douro branco ist ein richtig guter Wein unter 10 Euro. Auch Rieslingfans werden mit dem Frucht-Säure-Spiel und der Mineralität Spaß haben. Zudem passt er gut in die warme Weinsaison. Der Crasto branco hat einen sehr schönen eigenständigen Charme. Das war bestimmt nicht meine letzte Entdeckung in Portugal.

Quinta do Crasto Douro branco
Portugal – Douro
Erzeuger: Quinta do Crasto
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2010
Einkaufspreis: 9,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Portwein: Colheita 1937 und 1995

Donnerstag, 24. Februar 2011

Portwein: Colheita 1937 und 1995Heute gab es im „Vintage“ in Köln eine Probe von Colheita-Portwein. Diese wurde von Axel Probst organisiert, der als einer der wenigen Experten zum Thema Portwein in Deutschland gilt. Im Zentrum der Verkostung stand Colheita aus den Jahrgängen 1937 und 1995 die von jedem Erzeuger jeweils zusammen probiert wurden. Bei Portwein-Produzenten, bei denen einer der beiden Jahrgänge nicht mehr verfügbar war, wurde er durch einen anderen interessanten Jahrgang ersetzt.

Colheita ist ein hochwertiger Typ des Portweins. In der Regel werden diese in den Jahren erzeugt, wenn es keinen Vintage-Port gibt. Der Colheita wird mindestens 7 Jahre in kleinen Fässern wie ein Tawny ausgebaut. Daher wird er auch manchmal umgangssprachlich als Jahrgangs-Tawny bezeichnet. Bei diesem Ausbau findet eine Geschmackskonzentration durch Verdunstung statt. Pro Jahr beträgt der Schwund 2% bis 3%. Daher muss alle zwei Jahre das Fass aufgefüllt werden.

Portwein: Colheita 1937 und 1995Auf der Flasche des Colheita sind immer der Jahrgang der Traubenernte und das Jahr der Abfüllung vermerkt. Dabei fällt auf, dass die mindeste vorgeschriebene Lagerung selten ausgenutzt wird. Häufig wird der Portwein später vermarktet. Bei vielen Produzenten ist eine Abfüllung des Colheita in drei Tranchen häufig. Das Abfülldatum ist in sofern relevant, da mit ihm die spätere Haltbarkeit in der Flasche abgeschätzt werden kann. In der Regel sollte man den Colheita bald nach Abfüllung trinken, da die Meinung sehr verbreitet ist, dass er sich nicht mehr positiv verändert.

Portwein: Colheita 1937 und 1995Als Lagerung in der Flasche kann ca. die Hälfte der Fasslagerung angenommen werden. So sollte man also beim Kauf besonders von alten Colheita auf das Abfülldatum achten. Wie bei anderen Weinen auch ist – falls er doch etwas liegen bleibt – auf dunkle Lagerung zu achten. Ein Vorteil des Colheita gegenüber anderen älteren Weinen ist, dass er nicht dekantiert werden muss. Durch den langen Ausbau im Fass fällt selten Depot an. Da er ohnehin oxidiert ist, nutzt Luftzufuhr auch nichts.

Wichtig beim Colheita ist noch die Trinktemperatur. Diese sollte bei 15 Grad liegen. Das ist besonders relevant, da er ca. 20% Alkohol enthält und zu warm brandig riechen würde. Colheita hält sich recht lang nach Flaschenöffnung (außer bei sehr alten Jahrgängen, da diese schneller zerfallen können). Fast immer besteht der Colheita aus roten Rebsorten. Es gibt jedoch auch geringe Quantitäten dieses Portweins aus weißen Rebsorten. Diese tragen auf dem Etikett zusätzlich die Bezeichnung Branco oder White. Auf einer Flaschen in der Probe in Köln stand Golden White, was als deutlichere Abgrenzung zum Dry White gesehen werden kann.

Portwein: Colheita 1937 und 1995Der Colheita eignet sich auch sehr gut als Geschenk. Durch die späte Abfüllung gibt es reichlich noch sehr gut trinkbare Jahrgangsweine zu Jubiläen, Geburtstagen oder ähnlichem. Gerade bei Jahrgängen, die in anderen Anbaugebieten (Bordeaux, Edelsüßer Riesling …) problematisch waren, kann man beim Colheita fündig werden. So waren die 1937er in der Probe noch alle gut beieinander und sind zum Teil sogar noch verfügbar. Leider sind die Weine in Deutschland im Fachhandel kaum vertreten. Im Internet vor allem bei Händlern aus den Beneluxländern kann man fündig werden.

Hier beantwortet uns Axel Probst noch schnell einige Fragen:

Im Folgenden sind einige Notizen zu den verkosteten Colheita. Da ich kein Spezialist auf diesem Gebiet bin, habe ich auf eine Wertung mit Punkten verzichtet. Dies würde niemanden helfen. Die Beschreibungen geben aber evtl. einen kleinen Eindruck wie diese Portweine schmecken.

La Rosa 1997
Hell Ziegelrot, feine süße Frucht in der Nase, angenehme Süße mit etwas Biss, leicht brotig, schöne Frucht mit Länge. Insgesamt eher etwas einfach fruchtig, aber gute Intensität.

Quevedo 1996
Helles Ziegelrot, etwas kräutrig in der Nase, nicht ganz so süß-fruchtig riechend, Gaumen kurz intensiv mit frucht, wird dann schnell etwas trockener, eher leichter und feiner Nachhall. Etwas unruhig.

Real Companhia Velha 1998
Leicht trüb, oranges Ziegelrot, brotige Frucht, feiner süßer Gaumen, brotig im Nachhall.

Krohn 1995
Leicht trübes Rubin mit Ziegelrotem Rand, dunkle Beerenfrüchte in der Nase, kräftig süßer Gaumen, dann Reifetöne, die fruchtig untermalt sind.

Krohn 1961
Braun bis orange mit grünem Rand, Kräuter in der Nase, Stroh in der zweiten Nase, ganz denzente frucht im Hintergrund, süß am Gaumen, reife Weintöne, Taback dann noch etwas Leder im Nachhall, dabei aber harmonisch.

Niepoort 1995
Helles und transparentes Ziegelrot, florale Nase mit dezenten Kräutern, zweite Nase mit warmen Früchten, die etwas an Pflaumen erinnern, süße Frucht mit Volumen, brotig in den Nachhall.

Niepoort 1937 (1995 gefüllt aus privatem Keller von Niepoort)
Helles transparentes braun mit grünem Rand, fett fruchtig am Gaumen, Sherrynoten in der Länge, Rosinen bleiben stehen.

Kopke 1995
Helles Braun im Glas, süßer Geruch, etwas medizinal mit Brot im Hintergrund, extrem süßer Gaumen, fast schon staubiges Mischbrot, mittelere Länge.

Kopke 1937
Transparentes Braun bis orange, grünlich schimmernder Rand, Blütenduft mit Lindenblüten und Honig, dezent Caramel im Hintergrund, süßer Gaumen mit Rosinen, immer noch frisch nach hinten heraus.

Noval 1995
Helles Braun, intensiv süße aber feine Nase, zweite Nase dezent Leder mit Rosinen, fett süß-fruchtig am Gaumen, davon getrennt trockene Tabacknoten, erst in der mittleren Länge findet diese Grätsche wieder zusammen.

Noval 1937
Helles braun mit grünem Rand, sehr schöner fetter fruchtiger Gaumen, Holzig mit Leder, etwas schnell ist er wieder weg.

Dalva 1995
Tranzparentes Orange im Glas, Kräuter in der Nase, süßer Gaumen, trocken und leicht staubig, was dezent fruchtig eingebunden leichte Länge

Dalva White 1963
Golden bis Braun, Brot in der Nase, fett süß am Gaumen, weich in der Länge.

Warre 1995
Helles Orange, etwas abgestandener Schwarzer Tee in der Nase, süßer Gaumen, doch recht frisch, dezente Oxidationsnoten. Mittellang.

Warre 1937
Dichteres aber transparentes Braun, markanter Geruch mit Lakritze, angenehm aber außergewöhnlich am Gaumen, die Süße hält ihn rund.

Pocas 1995
Rubin bis Orange, süße frisch wirkende Frucht mit Brot im Hintergrund, fett rund am Gaumen, dann etwas Tabak.

Pocas 1964
Helles Braun mit grünem Rand, Zigarillo mit dezenter Vanillenote in der Nase, süß und frisch am Gaumen, dezentes Leder, gut Lang.

Messias 1995
Helles Rubin mir orange Rand, süß floral duftig, Rosinen, Gaumen ist harmonisch, schön in der Länge.

Messias 1947
Dunkleres Braun, rund und voll in der Nase, dezente Rostaromen, extrem süß, verliert seine Form nicht, mittlere angenehme Länge.

Andresen 1995
Bräunlich mit orange, Mischung aus schwarzer Johannisbeere und dunkler Schokolade in der Nase, feuchter Tabak am Gaumen, weich in der Länge.

Andresen 1937 (schon 1980 gefüllt, Flaschenreife tat ihm eher gut)
Leuchtendes Orange, süßes Bonbon mit Eucalyptus im Hintergrund in der Nase, runder Gaumen, immer noch sehr harmonisch.

Der Dank für Idee und Umsetzung dieser Veranstaltung gilt Axel Probst. Hier kann man auch mehr über Portwein erfahren:
world of port

Astrolabium Rose

Mittwoch, 21. April 2010

Dieser Rose ist tatsächlich neu auf dem deutschen Markt. Der rote Astrolabium aus dem Gebiet Dao in Portugal ist hingegen schon lange bekannt. Rose ist derzeit angesagt bei den deutschen Weinkunden und so stellte der Importeur dieses Weins ihn auf der ProWein vor. In dem Astrolabium Rose wurden die Rebsorten Tinta Roriz (40%), Alfrocheiro (40%) und Touriga Nacional (20%) verwendet. Die Farbe ist kräftig Rose. In der Nase sind beim Astrolabium Rose dunkle Früchte und etwas Kirsche. Am Gaumen zeigt sich eine dezente Säure mit spannender Frucht. Das geht in Richtung Himbeere mit etwas brotigen Eindruck wie beim Sherry oder Port im Nachhall. Dabei ist gerade der Nachhall beim Astrolabium Rose sehr schön fruchtig. Das vermittelt zwar keinen typischen Eindruck von Weinen aus Portugal, schmackhaft ist dieser Rose aber allemal.

Astrolabium Rose
Portugal – Dao
Erzeuger: Dao Sul Soc. Vitivinicola S.A.
Inhalt: 0,75
Alkohol: 12 %
Jahrgang: 2009
Einkaufspreis: 6,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Fachhandel

Tuella Douro Vinho Tinto

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Tuella Douro Vinho TintoEs gibt immer wieder seltsame Dinge zu entdecken. Diesen Vinho Tinto von Tuella aus dem gelegenen Anbaugebiet Douro fand ich für 4,99 Euro im Supermarktregal. Vor dem Hintergrund zum Teil sehr guter und preisgünstiger Qualität von Wein aus Portugal entschloss ich mich zum Kauf des Weins. Weine wie Tuella Tinto haben es schwer auf dem Deutschen Markt. Häufig denkt man bei Portugal nur an preisgünstige Vinho Verde (da gibt es aber auch sehr gute und hochwertige Weine) oder Portwein. Allenfalls ist nicht der Dao bekannt.

Tuella Douro Vinho Tinto verkostet

Der Tuella Douro Vinho Tinto zeigt sich sehr dunkel im Glas. Es ist ein violett bis rubin-farbenem Rand zu erkennen. In der Nase sind bei diesem Tuella Brombeeren und etwas Schokolade wahrzunehmen. Der Gaumen ist bei dem Vinho Tinto aus Duero unheimlich rund umspielt. Pflaume und rote Früchte überwiegen hier. Dieser Vinho Tinto zeigt eine gute Länge, die dann über die Strecke etwas brotig wirkt. Bei knapp 5 Euro im Supermarkt ist der Tuella aus Duero wirklich ungewöhnlich gut. Portugal überrascht häufiger mal auf positive Weise.

Tuella Douro Vinho Tinto
Portugal – Douro
Erzeuger: Tuella – Symington Family Estates
Inhalt: 0,75
Alkohol: 14%
Jahrgang: 2007
Einkaufspreis: 5,00 €
Verschluss: Naturkorken
Quelle: Supermarkt