weinverkostungen.de

Archiv für Juni, 2007

Welche Rebsorte?

Freitag, 29. Juni 2007

Foto: Thomas GüntherDas kann man sich bei dieser Farbe ernsthaft fragen. Es sieht ja eher nach einem Rose aus. Es könnte aber auch ein Whisky sein. Jedoch ist es tatsächlich ein Weisswein. Und zwar ein schön lang gelagerter Riesling. Dieser schmeckt nach Quittensaftkonzentrat plus Komplexität.

Wein bei ebay

Donnerstag, 28. Juni 2007

Ich sollte evtl. mal eine kleine Serie über lustige Auktionen von Wein bei ebay machen. Eigentlich sind ja dort die Zeiten vorbei, wo man bei dem Online-Auktionshaus jeden Mist einstellen konnte und zudem verkauft bekam. Im Bereich Wein ist das bei ebay noch nicht so ganz angekommen. Schließlich handelt es sich um ein sehr komplexes Wissensgebiet. Eine alte Spätlese ist bestimmt etwas gutes. Aber bei einer Flasche, auf der nicht einmal die Rebsorte angegeben ist? Ist das wirklich etwas für Weinsammler? Diese Auktion bei ebay sollte man sich anschauen: ebay.

Weinbaugebiet Lavaux wird Unesco-Weltkulturerbe

Donnerstag, 28. Juni 2007

Neben der Wachau in Österreich, dem Tokajer Weinbau in Ungarn, der Weinregion Alto Douro in Portugal (auch Weinbau auf der Insel Pico), dem Weinbaugebiet Saint-Emilion und einem Teil des Loiretals in Frankreich ist heute das Weinbaugebiet Lavaux in der Schweiz zum Weltkulturerbe geworden. Das Anbaugebiet besteht aus meist steilen Hängen über dem Genfersee. Dort wurde der Weinbau seit dem 12. Jahrhundert auf Terrassen betrieben. Es umfasst 14 Gemeinden mit einer Fläche von 898 Hektar, von denen 574 Hektar unter Reben stehen.

Weinpapst

Donnerstag, 28. Juni 2007

Alle historischen Zusammenbrüche der Monarchien haben die Hierarchie der katholischen Kirche nahezu unberührt gelassen. Die Nachfahren der (ehemaligen) Fürsten und der anderen Angehörigen von Königshäusern tauchen nur noch in den Klatschspalten der Yellowpress auf und sind nur noch für Skandale wichtig. Eine ähnliche Position hat der Weinadel: Weinköniginnen und -könige. Diese sind zwar nur selten für Skandale verantwortlich. Ernst genommen werden sie jedoch kaum. Sie haben einen eher dekorativen Charakter und sind häufig von lokaler Bedeutung. Eventuell sollte man mal hier etwas über den Weinverstand und die Lieblingsweine der Weinköniginnen schreiben. [mehr…]

Appellation (AOC)

Mittwoch, 27. Juni 2007

Die Appellationen (AOC = Appellation d’Origine Controllee) sind ein wichtiges Element der Qualitätsauffassung in der französischen Weinerzeugung. Diese Appellationen bestehen aus örtlich abgegrenzten Flächen der Weinbaugebiete. In diesen werden typische Weine erzeugt. Dazu bestehen Vorgaben in den Rebsorten und dem Ausbau. Zudem finden Qualitätsprüfungen durch eine Kontrollkommission statt. Damit sind auch die Namen der Weine gesetzlich geschützt. Bekannte Appellationen sind Chablis, Ente-Deux-Mers, Haut-Medoc, Sauternes oder auch Touraine.

Erben Spätlese Riesling

Dienstag, 26. Juni 2007

Erben Spätlese RieslingWir haben eine Flasche Erben Spätlese Riesling im Keller gefunden. Was sollen wir damit machen? Bei diesem Wein behaupten böse Zungen, dass der Name dadurch zustande kommt, dass man ihn lieber nicht trinkt, sondern seiner Nachwelt hinterlässt. Der Name des Abfüllers Langguth könnte zu dieser Einstellung noch beitragen. Aber eigentlich will man ja, dass die Erben auch gut über einen denken und reden. Jetzt wurde nicht die obige Spätlese aus dem Jahre anno 1997 (ohne Rebsortenangabe), sondern der noch junge und hoffentlich genießbare Riesling feinherb 2006 geöffnet. [mehr…]